Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
aktuelle Termine →

10 Jahre URBANOPHIL

am 14. und 15 Oktober feiern wir 10 Jahre Netzwerk für urbane Kultur.

Am 14. und 15 Oktober feiern wir 10 Jahre Netzwerk für urbane Kultur.

Runde Geburtstage werden auch bei URBANOPHIL groß gefeiert. Am 15.10. (ab 19 Uhr) steigt unsere große Geburtstagsfeier in der Bar „Moritz am Park“. Die Moritz-Crew hat dafür sogar einen eigenen urbanoDRINK entwickelt. Probieren ausdrücklich erwünscht! Doch schon davor wird es viele urbanophile Veranstaltungen geben. Mit der richtigen Mischung aus Diskutieren und Feiern begehen wir unser Jubiläum:

10 Jahre URBANOPHIL – 10 Jahre Netzwerk für urbane Kultur – 10 Jahre Berichte, Events und Debatten rund um Urban Art, Stadtentwicklung und Digitale Stadt.

Bereits am Freitag (14.10.; 18 Uhr) starten wir mit dem urbanoSALON #8 im ZK/U (Siemensstrasse 27, 10551 Berlin-Moabit), bei dem Autorin Michaela Schmidt mit Praktiker*innen aus der Planung über ihr neu erschienenes Buch „Im Inneren der Bauverwaltung“ diskutieren wird.

 

Am Samstag (15.10.) erwartet euch ein vollgepackter urbanophiler Tag:

11 Uhr: Newcomer-Frühstück – Mitessen und Mitmachen

//für alle, die so richtig urbanophil werden wollen

//Kaffee A.Horn (Carl-Herz-Ufer 9, 10961 B-Kreuzberg)

 

13 Uhr: urbanoTOURS #1 – Wohnen zwischen Glas und rosa Rosen

//Radtour zu Bauten der Architekten Baller & Baller

//Treffpunkt folgt.

 

13 Uhr: urbanoTOURS #2 – Jenseits der Prinzessinnen

//Urbane Gartentour mit Heißgetränk und Geburtstagstorte

//Treffpunkt: S Ostkreuz, Ausgang Hauptstraße/Markgrafendamm

 

16 Uhr: urbanoTOURS #3 – Farbwelten über und unter der Erde

//Tour zu U-Bahnhöfen Rainer Rümmlers

//Treffpunkt: U-Bahnhof Berliner Straße, Glaspavillon

 

16 Uhr: urbanoTOURS #4 – Kosmos Kurfürstenstraße

//interaktive Tour von articipate! und St. Urban

//Treffpunkt folgt.

 

19 Uhr: GEBURTSTAGSPARTY „10 Jahre URBANOPHIL“ mit

// Eröffnung der urbanophilen Ausstellung „Vermessung des Urbanen“ // Miniposium Eurer schönsten & schlimmsten Bauwerke // urbanophilen Getränken // urbanophilen Gästen aus Berlin & der Welt

//danach Musik, Tanz und (noch mehr) urbanophile Getränke

//Bar Moritz am Park (Dreysestraße 17, 10559 B-Moabit)

aktuelle Termine →

Call for Minis: Geliebtes, Gehasstes und Gehassliebtes in der Stadt

Eure Blümchen fehlen noch.

Eure Blümchen fehlen noch.

Am 15. Oktober 2016 feiert URBANOPHIL seinen 10. Geburtstag. Dazu möchten wir Euch einen bunten Strauß Urbanes schenken. Vase, Wasser und Steckwerk stellen wir.

Von Euch wünschen wir uns zum Geburtstag ein paar urbanophile Blüten und schreiben daher diesen „Call for Minis“ aus. Denn bei unser Feier gibt es auch ein Miniposium, ein kleines Symposium also, über die gebauten Schönheiten und Hässlichkeiten der urbanophilen Welt.

Manches Gebäude wirkt auf den ersten Blick abstoßend, unverständlich, man sagt, es sei hässlich. Ein langes Gespräch beginnt, ein Streit entsteht und wir merken, da steckt doch Schönheit drin.

Digitale Stadt →

Makeathon & Verlosung

morgenstadt_urbanophil

Im Zeitalter von Smart Cities und einer zunehmenden Digitalisierung ergeben sich ganz neue Herausforderungen und Chancen für Mitgestaltung an den Städten. Hierbei sind Maker-Kultur und Civic Hacking wichtige Formen selbstinitiierter Partizipation – also eine Form der Technikanwendung von unten. Das Fraunhofer IAO, welches aktuelle mit der Morgenstadt-Initiative Smart City-Entwicklungen mit erforscht und selbst entwickelt, führt nächste Woche in Stuttgart einen Makeathon durch, auf dem Urbanophil vertreten sein wird.

Ein Makeathon (von »to make« und »Marathon«) ist ein interaktives Format für alle, die Ideen haben und etwas bewegen wollen – Macher eben. In Teams wird zusammen gedacht, gestaltet, programmiert und der Kreativität freien Lauf gelassen. Auf dem Smart City Makeathon entwickeln Wissenschaftler gemeinsam mit Bürgern, Studierenden, Kommunen und Wirtschaft kluge Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen.

Am besten werden solche Veranstaltungen, wenn möglichst viele Menschen daran teilnehmen. Daher sind unsere urbanophilen Leser im Raum Stuttgart eingeladen, sich zu beteiligen und selbst teilzunehmen – die Anmeldung ist kostenlos.

Als Inspiration und Vorbereitung verlosen wir 2 Bücher „Morgenstadt. Wie wir morgen leben: Lösungen für das urbane Leben der Zukunft“. Hierzu einfach eine Mail an s.hoeffken@urbanophil.net mit dem Betreff die „Stadt von morgen“ schreiben und in einem kurzen Satz kurz erläutern, was die Stadt von Morgen eurer Meinung nach braucht.

aktuelle Termine →

Call for Papers: Von Platten und Ideen

30_ddr

Ein Workshop am Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS) lädt junge Wissenschaftler*innen ein, die Raumproduktion in der DDR zu hinterfragen. Anhand von Kurzbeiträgen aus der eigenen aktuellen Forschung sollen die Teilnehmer*innen diskutieren, wie sich die heutige Gesellschaft ihrer DDR Vergangenheit bemächtigt, wie sie sie aneignen und deuten kann. Gewünscht werden daher Beiträge, die sich der gegenwärtigen Auseinandersetzung mit dem räumlichen und dem immateriellen Erbe der DDR widmen und insbesondere Strategien analysieren, wie DDR Geschichte erzählend konstruiert wird.

Näheres zu Inhalt und Bewerbung in dieser pdf: cfp_von-platten-und-ideen.

aktuelle Termine →

Urban body and mind sessions (urban mindfulness)

Abb.

eine Veranstaltung der „Berlin Urban Commons Series“, Transdisziplinäre Forschungsreihe der Urban Research Group, 2016-2017:

Die Urban Research Group diskutiert das Thema Urban Commons in Form einer Forschungs- und Veranstaltungsreihe von Oktober 2016 – Juli 2017  in Berlin. Das Potential zur Alltagstauglichkeit der Urban-Commons-Idee wird an Hand von Themen wie Citizenship, Commons-Experimente in Bologna, New Urban Agenda (Habitat III), Urban Mindfulness, Placemaking sowie Touristifizierung städtischer Gemeingüter aufgegriffen. Die Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten und werden in deutscher oder englischer Sprache angeboten.

mehr Infos gibt es hier: http://urbanresearchgroup.blogspot.de/

Urban body and mind sessions (urban mindfulness)

Die Stadt mit ihren Plätzen, Straßen, Parks und anderen Commons bietet den Raum und die Möglichkeiten Menschen zu treffen und zu interagieren. Solche Treffen, mögen sie intensiver oder oberflächlich sein, eröffnen die Chance etwas länger zu verweilen und

nach oben ↑
Themen