Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Termineinzelansicht
Filmvorführung →

Estland: Die neue Welt – Kultureller Aktivismus und Stadtentwicklung in Tallinn">Estland: Die neue Welt – Kultureller Aktivismus und Stadtentwicklung in Tallinn

When:
19. November 2012 @ 18:00 – 21:30 GMT0
2012-11-19T18:00:00+00:00
2012-11-19T21:30:00+00:00
Where:
Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8
10117 Berlin
Deutschland

Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt ein zum Filmscreening und zur Podiumsdiskussion über Stadtentwicklung in Tallinn/ Estland.

19.00 Uhr – Film: The New World (Die Neue Welt).

Ihre Nachbarn nannten sie verstrahlte Hippies, aber sie selbst nannten sich: Die „Neue-Welt- Gesellschaft“. Zuerst wollten sie bloß ihre Nachbarschaft in eine friedliche, autofreie Zone verwandeln. Aber dann wurden ihre Wünsche größer und ihre Methoden wandelten sich.
Der Film folgt vier Jahre lang dem Kampf der Neue-Welt-Gesellschaft gegen die Bürokraten der Stadtverwaltung und wütende Nachbarn, er beschreibt den neuen Beginn für einen ganzen Stadtteil und erzählt so die Anatomie einer (R)evolution, eine Geschichte vom Erwachsenwerden einer neuen Generation.
Der Film “Uus Maailm” von Jaan Tootsen wurde vom Verband der estnischen Filmkritiker zum Film des Jahres 2011 gewählt.

20.30 Uhr – Podiumsdiskussion: “Kultureller Aktivismus und Stadtentwicklung in Tallinn, Estland”

Kurzvorträge und Diskussion mit:
Teele Pehk (Stadtaktivistin Tallinn, linnalabor.ee)
Regina Viljasaar (Stadtaktivistin Tallinn, linnalabor.ee)
Mikko Fritze (Leiter Goethe Institut Helsinki, vormalig Leiter der Stiftung Europáische Kulturhauptstadt Tallinn 2011
Jaak Kilmi (Filmproduzent von “Uus Maailm”)
Jaan Tootsen (Regisseur Uus maailm)
Matthew Griffin (Architekt, Initiative Stadtneudenken Berlin)

Die Diskussion wird eröffnet durch eine Kurzpräsentation von Teele Pehk und Regina Viljassar zu aktuellen Tendenzen der Stadtentwicklung in Tallinn.
Im zweiten Teil des Gesprächs wird der Einfluss der Europáischen Kulturhauptstadt 2011 auf die Stadtentwicklungsprozesse reflektiert.
Abschließend setzen wir Berliner und Talliner Perspektiven in Beziehung.

Die Kurzvorträge und die Diskussion werden unter boell.de/stream live übertragen.


Kommentieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


1 + = fünf

Themen