Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Grüne Stadt →

Prinzessinnengärten – Urbane Landwirtschaft am Moritzplatz

Passend zum heutigen Frühlingsbeginn: Urbane Landwirtschaft am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg (Foto-©: prinzessinnengärten)

Auf dem brachliegenden Grundstück des von Alfred Messel entworfenen und im Krieg zerstörten ehemaligen Wertheim-Kaufhauses (Fotos) am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg gibt es seit Sommer 2009 das Projekt prinzessinnengärten, das die Flächen für urbane Landwirtschaft nutzt. In mobilen Beeten, für die Patenschaften übernommen werden können, wird seit Ende Februar 2010 die neue Saison begangen. Angebaut wird Gemüse aller Art – natürlich alles in Bio! Dabei stehen auch insbesondere pädagogische und soziale Aspekte im Vordergrund der Projekts.

Und für solch ein Gärtnern in der Stadt gibt es viele gute Gründe: Aktivierung sozial schwacher Quartiere, Sicherung der Lebensmittelversorgung, Förderung der Biodiversität, Reduktion der CO2-Bilanz, Verbesserung des Mikroklimas, Verschönerung der Stadt.
Quelle: http://prinzessinnengarten.net/wir/

Weitere Informationen
prinzessinnengarten.net
Infobroschüre von nomadischgrün (PDF)
Flickr-Fotostream

Metadaten


3 Kommentare
  1. […] berichten eifrig über Guillera Gardening, Interkulturelle Gärten oder Projekte wie die Prinzessinnengärten, auch die Tagespresse und sogar die DB Mobil beschreiben den neuen Gartentrend in den Städten. Die […]

  2. […] den Prinzessinnengärten findet sich seit 2009 ein ähnliches Projekt in Berlin am Moritzplatz. Und so bietet sich dieser […]

  3. […] Videoportrait vom Prinzessinnengarten am Moritzplatz in Berlin produziert. Urbanophil hat schone mehrfach über das Projekt berichtet und den letzten urbanoFILMS-Abend unter dem Motto “Grün statt […]

Kommentar verfassen

Themen