Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Kunst & Kultur →

Rettet die Schriftarten

rettet die zierfische

Leuchtschriften prägen das Stadtbild auf verschiedenste Art. Gerade Jahrzehnte alte Schriftzüge tragen zur Atmosphäre von Straßenzügen und Orten bei und werden zu Widererkennungspunkten. Oft verschwinden solche Relikte sang- und klanglos, wenn das zugehörige Geschäft geschlossen oder umgebaut wird. Seit 2005 gibt es allerdings eine Berliner Initiative, die sich sie Bewahrung und Dokumentation von Buchstaben zur Aufgabe gemacht hat: Das Buchstabenmuseum.

Gesammelt werden in erster Linie Leuchtreklame-Schriftzüge von Geschäften und Institutionen. Wert wird dabei auf handwerklich hochwertige Schriftzüge, Zeichen und Schilder aus dem öffentlichen Raum gelegt.

Im Schaudepot des Museums am Spittelmarkt lehnt das KaDeWe am roten Sparkassen S. Große gelbe Lettern des Ebbinghauses liegen auf dem Boden, vermischt mit den Buchstaben des Hauses des Rundfunks der DDR. Im Nebenraum treffen sich die Zille-Stuben mit dem Emblem der Markthalle am Alexanderplatz und blicken auf ein altes blaues U-Bahn U.

Momentan bittet die Initiative um Mithilfe: Das Buchstabenmuseum möchte die oben abgebildeten bekannten leuchtenden Zierfische und den Schriftzug des gleichnamigen und Geschäfts am Frankfurter Tor erwerben, um sie dauerhaft für das Museum sichern zu können. Mehr Infos zur Spendenaktion und den Öffnungszeiten des Schaudepots unter buchstabenmuseum.de

Hinweise zu erhaltenswerten und gefährdeten Schriftzügen können dort auch gegeben werden, um sie für die Sammlung des Museums zu retten.

Metadaten


4 Kommentare
  1. Ein wirklich schönes Buch, welches sich nicht nur mit den Schriftzügen einzelner Geschäfte sondern auch mit der Geschichte dahinter beschäftigt ist das Buch „Zeitkonserven“ (http://www.frankfurt-tipp.de/site/start/il/1/pid/73/ridtb/2054/bid/1729). Ein Bildbuchband über die Traditionsgeschäfte Frankfurts, die sich oft auch hinter einem schönen Schriftzug verbergen!

  2. Vor einigen Wochen in Charlottenburg entdeckt:
    http://picasaweb.google.com/urbanophil/Zierfische
    Hotel Frenke (?) in der Albrecht-Achilles-Straße: http://tinyurl.com/ybbsev2 (Google Maps)

  3. […] Buchstabenmuseum ist umgezogen! Vor einiger Zeit berichteten wir bereits über diese liebenswerte Initivative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Leuchtreklame, […]

  4. […] Leuchtschriften im Stadtraum und das schöne Buchstabenmuseum am Alex haben wir schon berichtet – deshalb an dieser Stelle […]

Kommentar verfassen

Themen