Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Kunst & Kultur →

Der Stadtigel

Für die 4. Internationale Architekturbiennale Rotterdam 2009 hat die Forschungsgruppe KAISERSROT der ETH Zürich den Stadtigel entwickelt: Eine Stadt ohne Beginn; eine Stadt, die sich nicht auf einem 2D-Plan darstellen lässt.

It is a city on a sphere, but not necessarily a global city, maybe a city globe: endless – or better – beginningless. There is neither periphery nor center. The city’s openness is simultaneously based on its seclusion. Once within one can never leave again.

Entstanden ist der mit dem PappPlot-Verfahren hergestellte Stadtigel durch ein computergestütztes Trial-and-Error-Verfahren, das durch die interaktive Erstellung von tausenden von Varianten ein mehrstufiges Optimierungsverfahren durchläuft, bevor das endgültige Produkt entsteht.

Zu sehen ist der Stadtigel noch bis zum 16. Juli 2010 in der Ausstellung „Präzision des Zufalls – Architekturautomaten“ im newtechclub in Zürich.

via UrbanTick

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen