Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Kunst & Kultur →

Die Ampel als Spielkonsole

Die Disziplin an einer roten Ampel zu warten ist in verschiedenen Ländern, ja, sogar in verschiedenen Städten desselben Landes äußerst unterschiedlich ausgeprägt. Während in New York die Farbe der Fußgängerampel bestenfalls informativen Charakter zu haben scheint, halten sich die Menschen in Warschau stoisch an die aktuell angezeigte Ampelfarbe.

Ob nun Rotgänger ein Problem sind oder nicht, eine witzige Idee, wie man die Disziplin erhöhen könnte, hatten die Design-Studenten Sandro Engel und Holger Michel aus Hildesheim: Anstelle des üblichen Tasters, mit dem man das Grünsignal anfordern kann, könnte doch dort eine Variante des Pong-Spiels auf einem Touchscreen laufen, bei dem man mit seinem Gegenüber während der Wartezeit ein kurzes Match spielen kann. Nicht nur, dass es einen Anreiz gäbe, stehen zu bleiben bis grün ist, es könnten auf diesem Wege auf spontane Interaktionen zwischen Fremden Personen entstehen. Schöne Idee!

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen