Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Kunst & Kultur →

#Streetartwochen #9: Frauenrechte in Ägypten

Unterdrückung, Verschleierung, Vergewaltigung: Reizworte und Themen von Graffitis, die in Kairos Straßen für Frauenrechte und gegen sexuelle Übergriffe angehen.

Nachdem das ägyptische Volk Horsi Mubarak 2011 gestürzt hatte, besetzten Aktivisten im Verlauf des Jahres erneut den Tahrir-Platz, um gegen die Übergangsregierung des Militärs zu protestieren. In dieser Zeit wurde die Gegend um das revolutionäre Zentrum der Stadt eine de facto rechtsfreie Zone, da sich die Polizei nicht mehr in die Gegend des Platzes begab. Obwohl die Besetzter des Tahrirs versuchten, durch eigene Kontrollen ein Mindestmaß an Sicherheit zu gewährleisten, kam es dort vor allem in den Abendstunden immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen gegen Frauen. In einigen Fällen wurde von Massenvergewaltigungen berichtet, die in den dunklen Nachbarstraßen stattfanden.

Im Nachgang der ersten Präsidentschaftswahlen und der Machtergreifung der Muslimbrüder unter Mohamed Mursis verschlechterte sich das öffentliche Ansehen der Frauen zusehends. Hatten sie während der Revolution noch gleichberechtigt auf dem Tahrir-Platz demonstriert, wurden sie nun für ihre politischen Aktivitäten bloßgestellt. Viele junge Frauen, die nie zuvor ein Kopftuch getragen hatten, begannen in dieser Zeit nur noch verschleiert auf die Straße zu gehen, da sie sich nur so vor Anfeindungen geschützt fühlten.

Diese und andere Themen werden in Kairo auf zahlreichen Graffiti thematisiert – mal nachdenklich, mal raffiniert, subtil oder provozierend. Hier eine kleine Auswahl.

IMG_8113

IMG_5509
Fuck Capitklism!

_MG_5463

IMG_5511
Eine Frau, bedrängt von einer Meute lechzender Männer. Andeutung einer Vergewaltigung?

IMG_4817
Die Mona Lisa als Sprüherin.

IMG_3963
Justitia, Wächterin über die Gerechtigkeit.

_MG_5464
Der weibliche Körper, eine „no-go area“.

_MG_5461

IMG_5515
In Highheels gegen das Regime ansprühen.

IMG_5479
War auch bei uns in den Siebzigern ein häufig verwendestes Zeichen des Feminismus: der BH.

 

Im Rahmen der “Streetart-Wochen auf urbanophil” veröffentlichen wir aktuell Fundstücke aus unseren privaten Foto-Archiven. Wer selbst mitmachen möchte, postet ein Foto gerne mit persönlichen Worten auf unserer Facebook-Seite oder Twitter. Am besten mit dem Hashtag #StreetartWochen. Zu den weiteren Beiträgen der StreetartWochen auf dem Blog geht es HIER.

Bildquellen

  • IMG_8113: Felix Hartenstein
  • IMG_5509: Felix Hartenstein
  • _MG_5463: Felix Hartenstein
  • IMG_5511: Felix Hartenstein
  • IMG_4817: Felix Hartenstein
  • IMG_3963: Felix Hartenstein
  • _MG_5464: Felix Hartenstein
  • _MG_5461: Felix Hartenstein
  • IMG_5515: Felix Hartenstein
  • IMG_5479: Felix Hartenstein

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen