Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Donate a toilet!

//Gastbeitrag von Georg Jahnsen, Mumbai//

howlongcanyoustandit_flyer

Die Toilette oder das Pissoire im öffentlichen Raum werden seit einigen Jahren nicht nur in Deutschland als städtebauliche Elemente wiederentdeckt. Fast immer sind diese heute mit allerlei Sensorik und sonstiger Technik vollgestopft und die Gestaltung läßt in puncto Eleganz und Modernität kaum Wünsche offen (z.B. das “Pinkelraumschiff” auf dem Braunschweiger Kohlmarkt). Pinkelexklusivität hat jedoch ihren Preis, und so ist es wenig erstaunlich, daß dieser einen Großteil der potenziellen Nutzer abschreckt. Wo ist das gute und einfache Design für eine öffentliche Toilette? Vorbild könnte das öffentliche Pissoire aus französischer Zeit sein: zwei halbhohe Wände und ein fliegendes Dach: fertig!

Kunst & Kultur →

“Protestklo-Schwemme” in Dresden

Ein Protestklo in Dresden (Bild von renephoenix.de)

Ein Protestklo in Dresden (Bild von renephoenix)

Eine kreative Form des Bürgerprotests erlebt gerade Dresden – das Protestklo. Das ist eine alte Kloschüssel, welche mit Blumen bepflanzt im öffentlichen Raum aufgestellt wird und eine Kritik an der gebauten Umwelt darstellt. So geschehen am 01. April und vierfach wiederholt am 01. Mai. Dabei zierten Sprüche wie

“Scheiße gebaut,
Stadt versaut”

die Protestklos. Wurden die ersten Installation noch entfernt, so scheinen die vier neuen stehen zu bleiben, da die Stadtverwaltung diese nun nicht mehr einsammelt. Urheber des Protestes ist ein Fünfer-Kollektiv, welches damit die – aus ihrer Sicht – nicht gelungenen Bauten in Dresden anprangern möchte. Mal sehen, wo sich in Zukunft Nachahmer finden lassen, denn Anlässe gibt es in jeder Stadt. Zwanzigtausend hat bereist Vorschläge gemacht. Weitere sind gerne willkommen.

Grüne Stadt →

Die Heimat des Gartenzwerges

raumfotograf.de

Die Heimat des Gartenzwerges ist wohl der Schrebergarten. Haustür an Haustür wohnen hier Kolonien dieser Schmuckstücke, die sich über die ordentlich geschnittene Hecke oder den präzise ausgerichteten Maschendrahtzaun zuwinken können. Und damit auch alles seine Ordnung hat, gibt es nicht nur die individuelle Satzung des örtlichen Vereins und seine Kontrollgremien, sondern auch ein rechtskräftiges Bundeskleingartengesetz, kurz BKleingG. Hier ist über die Begriffsbestimmungen und die kleingärtnerische Gemeinnützigkeit bis hin zur Beendigung des Kleingartenpachtvertrages bei Tod des Kleingärtners (¬ß12 BKleingG) alles geregelt, was der deutsche Kleingärtner so braucht.

In einer aktuellen Studie zur Zukunft des nordrheinwestfälischen Kleingartenwesens wurde bescheinigt,

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

AufAuf… der Aufruf zur Aufschreibung

KünstlerInnen und Landschaftkünstler- gestalterInnen sind dazu aufgerufen, sich für das Projekt AufAuf zu bewerben, welches im Juni eine Brachfläche in Bremen bespielt. So heisst es im Aufruf:

Das Projekt AufAuf setzt sich mit innerstädtischen Brachflächen auseinander. Diese [...bilden...] als Räume ohne festgeschriebene Nutzung einen Rückzugsraum vor der determinierten Stadt und bieten verschiedenste Möglichkeiten der temporären Aneignung. AufAuf will im Sommer einige dieser Möglichkeiten aufzeigen und zur Diskussion stellen.

Und wer die Jungs vom AAA kennt, weiss, dass diese interessante und tolle Projekte auf die Beine stellen. Also bewerben und mitmachen.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Lernen von Dharavi?

//Gastbeitrag von Georg Jahnsen, Mumbai//

3425528605_1d1a1d96d32 dharavi-12
Dharavi, Fotograf Georg Jahnsen, mehr Bilder

Was für ein Stadtviertel ! Es liegt im Herzen einer globalen Metropole, und hat direkten Kontakt zu einem innerstädtischen Flussarm mit ausgedehnten seitlichen Grünräumen. Eine klassische Hierarchie der Erschließungssysteme macht das gesamte Quartier hervorragend erreichbar und verknüpft es mit dem Verkehrsnetz der Metropole: eine ringförmige Hauptstrasse führt um das Gebiet herum, einige mittelgroße Nebenstraßen durchqueren das Quartier und die restliche Erschließung erfolgt über autofreie Gassen, die sich an vielen Stellen zu kleineren Platzabfolgen aufweiten. Innerhalb des Gebietes erfolgt die Erschließung fast ausschließlich auf diesen gefahrlos von allen Bewohnern zu begehenden Gassen.

  • Terminkalender

    Aug
    30
    Sa
    11:00 Stadtführung zu Ludwig Leos Bauten
    Stadtführung zu Ludwig Leos Bauten
    Aug 30 @ 11:00
    Architekturführung Ludiwg Leo: Sporthalle Charlottenburg Startpunkt: direkt vor der Halle, Sömmeringstraße 29. Führung von Gregor Harbusch, Kunsthistoriker. Anmeldung erbeten unter Tel.: 9029 24 106 Die Führung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur[...]
    Sep
    2
    Di
    15:30 Stadtforum Berlin 2030 – Abschlu... @ Umspannwerk Alexanderplatz
    Stadtforum Berlin 2030 – Abschlu... @ Umspannwerk Alexanderplatz
    Sep 2 @ 15:30 – 18:00
    Aus der Einladung zur Veranstaltung: In den vergangenen anderthalb Jahren haben interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Fachöffentlichkeit in mehreren Stadtforen 2030 über die soziale und wirtschaftliche Zukunft unserer Stadt sowie über die[...]
    Sep
    14
    So
    11:00 Finissage: Kuratorenführung durc... @ Villa Oppenheim
    Finissage: Kuratorenführung durc... @ Villa Oppenheim
    Sep 14 @ 11:00
    Letzte Gelegenheit: Führung mit Mila Hacke, Kuratorin der Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur in Charlottenburg Wilmersdorf . Teilnahme frei. Anmeldung erbeten unter Tel.: 9029 24106 Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen