Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Städtebau & Architektur →

Lange Nacht der Wissenschaften

Die lange Nacht der Wissenschaften hält auch für Architekten, Stadtplaner und urbanophile eine Reihe interessanter Veranstaltungen bereit: So findet man unter der Rubrik “Architektur und Bauwesen” alles zum Thema Stadt, Innovative Stadtquartiere, Energieeffizientes Bauen, Architekturgeschichte in Berlin und anderswo, erklärt in Filmen, Ausstellungen, Podiumsdiskussionen und Vorträgen. Stadtforschung im Mittleren Osten (WANACU), Young Cities in der Teheran-Karaj-Region aber auch eine spannende Ausstellung “Tempelhof – next generation” mit Entwürfen für Tempelhof und eine begleitende Diskussionsveranstaltung am Abend mit den Podiumsgästen Bjarke Engels, Regula Lüscher, Friedrich von Borries und Oliver Bormann hören sich vielversprechend an! Hingehen!

Video, Film & Fotografie →

Stadt im Zeitraffer

Wie eine Stadt sich im Laufe des Tages verändert und wie der Puls der Stadt schlägt, zeigen auf eine schöne Art und Weise sog. Timelapse-Filme. Denn…

Zeitraffer eröffnen uns eine andere Sichtweise auf Vorgänge, die uns täglich begleiten. Es werden Abläufe sichtbar, die in Echtzeit nicht in dieser optischen Konzentration und Geschwindigkeit wahrnehmbar sind

wie Sebastian Skuhra auf seiner Webseite www.temponaut.de schreibt, auf der er Timelapse-Filme für München zeigt. Anschauen und genießen.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Abstimmen! Internet-Umfrage zur A100

Die stadtraumzerschneidende A100 im Westen - nun auch bald im Osten der Stadt?

Die stadtraumzerschneidende A100 im Westen Berlins - nun auch bald im Osten der Stadt? (Foto von Schrottie via flickr)

Der Senat ist für die Erweiterung der A100, denn der “Ausbau ist ohne Alternative“. Hingegen beklagen Umweltschutzverbände und Anwohnerinitiativen die hohen Kosten und Folgewirkungen des Ausbaus und auch der Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg befürchtet negative Auswirkungen für den Bezirk und prüft eine Normenkontrollklage gegen das Projekt.

Weniger kritisch sieht der Straßenplaner Thomas Richter das Projekt, da es den Schleichverkehr reduziert und Fahrzeiten verkürzt. Trotzdem meint auch er, dass “im Prinzip [...] beide Seiten recht” haben und die Argumente der Kritiker berechtigt sind. Unbeantwortet bleibt allerdings die Frage, ob die vielen Millionen nicht woanders (z.B. Stärkung des Radverkehrs und ÖPNV) viel besser, weil umweltverträglicher ausgegeben werden. Und welch zerschneidende Wirkung eine solche Autobahn im Stadtraum hat, lässt sich hervorragend am westlichen Autobahnring begutachten…

Konnte Berlin vor kurzem stolz verkünden, dass der motorisierte Individualverkehr in den letzten Jahren leicht zurückgegangen ist und der Anteil des Radverkehrs gestiegen, so wird nun an einem gegenteiligen Konzept festgehalten – dem “Zurück zum Beton”, wie es Daniel vom Stralau-Blog auf Spreeblick formulierte.

Wer seinen Unmut gegen das Projekt zumindest in kleiner Form kundtun möchte, kann dies nun auf tagesspiegel.de in der Internet-Umfrage zur A100 machen.

Städtebau & Architektur →

secondhome projects im Wedding

secondhome projects, Wedding Schon seit einigen Jahren wird der Wedding in den Stadtmagazinen immer wieder zum künftigen In-Viertel gekürt. Auch das Galerien- Kreativbüro und Kunstwohnhausprojekt secondhome folgt dieser Argumentation:

‘Im vergangenen Jahr sind die kulturellen und künstlerischen Aktivitäten im Wedding enorm angestiegen. Ein Pluspunkt für den Kiez. Die Aufmerksamkeit, die der Wedding als alternativer Kunst- und Kulturstandort erhält, zieht mittlerweile Touristen aus aller Welt an. Schließlich gibt es dort häufiger als auf den ausgetretenen Galeriepfaden in Mitte künstlerische Auseinandersetzungen ohne den kommerziellen Druck des Marktes zu entdecken’- so die website.

Secondhome kann dabei an kulturelle Einrichtungen wie die nahegelegenen Osramhöfe, die Uferhallen, sowie die Kolonie Wedding anknüpfen. Gleichwohl ist das Projekt in einer spannenden Aufbauphase begriffen, deren Ausgang noch ungewiss erscheint.

Weitere informationen:
secondhome projects

Kunst & Kultur →

Free ride in Stockholm und…

Die ‘Stockholm-Wochen’ auf Urbanophil feiern ihren Höhepunkt mit einer Doppelausgabe. Vorgestellt werden zwei Videos, die beide in einem gewissen losen Kontext zueinander stehen. Einer dieser Zusammenhänge ist, dass über beide Themen bereits auf Urbanophil berichtet wurde.

Zunächst wurde im Oktober vergangenen Jahres über die Organisation Planka.nu berichtet, die in Stockholm eine Art ‘Versicherung für Schwarzfahrer’ anbietet. Erwähnt wurde in diesem Zusammenhang auch, dass Planka.nu seit geraumer Zeit verstärkt Öffentlichkeitsarbeit betreibt. Unter anderem versuchte die Organisation die Politik davon zu überzeugen, dass Investitionen in neue, sehr teure (und angeblich schwerer zu überwindende) Zugangssperren für U-Bahn-Eingänge wenig Sinn machen, wenn diese de facto ebenso leicht zu umgehen sind wie die Vorherigen. Zahlreiche ‘Beweis- bzw. Vorführvideos’, aber auch einige TV-Beträge, die sich mit der Kritik von Planka.nu auseinandersetzen, sind auf deren Website zusammengestellt.

Das schönste aller ‘Free Ride’-Videos ist aber eins, welches man schon wieder als Kunst ansehen darf. Es handelt sich hier sogar um die wahrscheinlich längste Kettenreaktion, die jemals im öffentlichen Raum installiert wurde. Und dann auch noch mit politischer Botschaft.

  • Terminkalender

    Aug
    30
    Sa
    11:00 Stadtführung zu Ludwig Leos Bauten
    Stadtführung zu Ludwig Leos Bauten
    Aug 30 @ 11:00
    Architekturführung Ludiwg Leo: Sporthalle Charlottenburg Startpunkt: direkt vor der Halle, Sömmeringstraße 29. Führung von Gregor Harbusch, Kunsthistoriker. Anmeldung erbeten unter Tel.: 9029 24 106 Die Führung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur[...]
    Sep
    2
    Di
    15:30 Stadtforum Berlin 2030 – Abschlu... @ Umspannwerk Alexanderplatz
    Stadtforum Berlin 2030 – Abschlu... @ Umspannwerk Alexanderplatz
    Sep 2 @ 15:30 – 18:00
    Aus der Einladung zur Veranstaltung: In den vergangenen anderthalb Jahren haben interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Fachöffentlichkeit in mehreren Stadtforen 2030 über die soziale und wirtschaftliche Zukunft unserer Stadt sowie über die[...]
    Sep
    14
    So
    11:00 Finissage: Kuratorenführung durc... @ Villa Oppenheim
    Finissage: Kuratorenführung durc... @ Villa Oppenheim
    Sep 14 @ 11:00
    Letzte Gelegenheit: Führung mit Mila Hacke, Kuratorin der Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur in Charlottenburg Wilmersdorf . Teilnahme frei. Anmeldung erbeten unter Tel.: 9029 24106 Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen