Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Grüne Stadt →

Saatbombenbau

Erfolgreiche Saatbombenaussaat

Heute Abend widmet sich urbanophil mit dem Filmabend „urbanoFILMS#14: grün statt grau“ der urbanen Landwirtschaft und dem Guerilla Gardening. Passend dazu haben wir für Euch eine kleine Anleitung zusammengestellt, wie man Saatbomben baut (PDF, 1 MB). Wer das ganze noch einmal mit bewegten Bildern sehen möchte, dem sei dieses Video empfohlen. Und wer nun wirklich gar keine Lust hat, sich die Finger beim Saatbombenbau schmutzig zu machen und sich lieber auf das Ausbringen der Saat konzentrieren will, der kann sich diese Saatgranaten bestellen. Da wurde das Guerilla im Guerilla Gardening wörtlich genommen!
Heute Abend beim urbanoFILMS#14 könnt Ihr gegen eine kleine Spende auch Saatbomben erwerben, um sie dann auf den vielen eingezäunten Arealen der Vernachlässigung in der Stadt auszubringen!

Video, Film & Fotografie →

24 Stunden in London im Zeitraffer

Ein weiteres schönes Zeitraffer-Video, das 24 Stunden in London zeigt. Viel Spaß!

Kunst & Kultur →

Alte Buchstaben an neuem Ort

Die Buchstaben ziehen um. Foto: Buchstabenmuseum

Die Buchstaben ziehen um. Foto: Buchstabenmuseum

Das Buchstabenmuseum ist umgezogen! Vor einiger Zeit berichteten wir bereits über diese liebenswerte Initivative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Leuchtreklame, Werbeschriftzüge und Embleme zu sammeln, um sie vor der Zerstörung zu bewahren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach dem die Sammlung schnell immer größer wurde, ist nun das Museum vom Spittelmarkt in die Markthalle am Alexanderplatz in größere Räume umgezogen. Urbanophil hat sich umgesehen und ist begeistert: Die Buchstaben haben nun viel Platz und können in mehreren kleinen Räumen bestaunt werden – der ein oder andere Schriftzug ist sicherlich dabei, den man in der Stadt gesehen, vielleicht sogar  schon vermisst hat.

Informationen zum Museum und viele Buchstaben gibt es hier.

Öffnungszeiten:
Do – Sa 13 – 15 Uhr,
Eintritt: 2,50 Euro

Karl-Liebknecht-Straße 13, Markthalle „Berlin Carré“, 1.OG
10178 Berlin – Mitte
U+S Alexanderplatz

Kunst & Kultur →

Ausstellung: Das ungebaute Berlin

„Keine andere Stadt inspirierte Architekten so sehr zu Visionen wie Berlin. Die zahlreichen politischen Umbruchsituationen verlangten nach einem jeweils neuen architektonischen und urbanistischen Ausdruck. Auch wenn die idealisierten und oft radikalen Konzepte nicht immer befriedigend auf den spezifischen Kontext reagieren und eine zugespitzte Haltung widerspiegeln, sind sie dennoch Teil der Ideengeschichte. Sie offenbaren die Sehnsüchte einer Gesellschaft. Im Gegensatz zu anderen Metropolen zieht sich die Suche nach einer alternativen Stadt wie ein roter Faden durch die Geschichte Berlins.
Es werden vergessene und verdrängte Projekte ans Licht geholt und in Plänen und Modellen präsentiert. Es wird ein anderes Berlin gezeigt, als wir es kennen, eine unsichtbare Stadt. Dessen Kenntnis ist aber für das Verständnis der gebauten Stadt notwendig, weil sich diese aus den Fragmenten der Utopien zusammensetzt. Die Ausstellungsgestaltung von Kuehn Malvezzi will nicht nur Architektur und Städtebau als Einheit darstellen, sondern auch Entwurf und Diskurs als einen Prozess. Gefilmte Statements von Koolhaas, Siza, Venturi, Eisenman, Libeskind, Foster und vielen anderen werden als ein imaginärer Kongress präsentiert, um zu demonstrieren, dass die Entwürfe Teil einer Debatte sind.“ (Das ungebaute Berlin)

Zeit: 16.07. – 15.08.2010, täglich 10 – 20 Uhr
Ort: Café Moskau, Karl-Marx-Allee 34, Berlin-Mitte

Urbane Mobilität →

The Bixi Anthem

Ein Fahrradverleihsystem hat mittlerweile fast jede Stadt die etwas auf sich hält – Ende Juli wird sogar London seins bekommen, StadtRAD Hamburg hat vor kurzem sehr erfolgreiches Einjähriges gefeiert. Aber bislang hatte noch keine der Städte auch eine eigene Hymne für ihr Verleihsystem. Das gibt es nun in Montreal für das dortige BIXI: „Hip on the Bixi, it’s a free ride!“ — Check it out…

via: Copenhagen Cycle Chic

nach oben ↑
Themen