Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Grüne Stadt →

Die Heimat des Gartenzwerges

raumfotograf.de

Die Heimat des Gartenzwerges ist wohl der Schrebergarten. Haustür an Haustür wohnen hier Kolonien dieser Schmuckstücke, die sich über die ordentlich geschnittene Hecke oder den präzise ausgerichteten Maschendrahtzaun zuwinken können. Und damit auch alles seine Ordnung hat, gibt es nicht nur die individuelle Satzung des örtlichen Vereins und seine Kontrollgremien, sondern auch ein rechtskräftiges Bundeskleingartengesetz, kurz BKleingG. Hier ist über die Begriffsbestimmungen und die kleingärtnerische Gemeinnützigkeit bis hin zur Beendigung des Kleingartenpachtvertrages bei Tod des Kleingärtners (¬ß12 BKleingG) alles geregelt, was der deutsche Kleingärtner so braucht.

In einer aktuellen Studie zur Zukunft des nordrheinwestfälischen Kleingartenwesens wurde bescheinigt,

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

AufAuf… der Aufruf zur Aufschreibung

KünstlerInnen und Landschaftkünstler- gestalterInnen sind dazu aufgerufen, sich für das Projekt AufAuf zu bewerben, welches im Juni eine Brachfläche in Bremen bespielt. So heisst es im Aufruf:

Das Projekt AufAuf setzt sich mit innerstädtischen Brachflächen auseinander. Diese [...bilden...] als Räume ohne festgeschriebene Nutzung einen Rückzugsraum vor der determinierten Stadt und bieten verschiedenste Möglichkeiten der temporären Aneignung. AufAuf will im Sommer einige dieser Möglichkeiten aufzeigen und zur Diskussion stellen.

Und wer die Jungs vom AAA kennt, weiss, dass diese interessante und tolle Projekte auf die Beine stellen. Also bewerben und mitmachen.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Lernen von Dharavi?

//Gastbeitrag von Georg Jahnsen, Mumbai//

3425528605_1d1a1d96d32 dharavi-12
Dharavi, Fotograf Georg Jahnsen, mehr Bilder

Was für ein Stadtviertel ! Es liegt im Herzen einer globalen Metropole, und hat direkten Kontakt zu einem innerstädtischen Flussarm mit ausgedehnten seitlichen Grünräumen. Eine klassische Hierarchie der Erschließungssysteme macht das gesamte Quartier hervorragend erreichbar und verknüpft es mit dem Verkehrsnetz der Metropole: eine ringförmige Hauptstrasse führt um das Gebiet herum, einige mittelgroße Nebenstraßen durchqueren das Quartier und die restliche Erschließung erfolgt über autofreie Gassen, die sich an vielen Stellen zu kleineren Platzabfolgen aufweiten. Innerhalb des Gebietes erfolgt die Erschließung fast ausschließlich auf diesen gefahrlos von allen Bewohnern zu begehenden Gassen.

Kunst & Kultur →

Projekt “Decolonizing Architecture”

Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien in Berlin ist bis Ende April noch die Ausstellung “Island + Ghettos” zu sehen. Dort sind Arbeiten zu territorialer Segregation im 21. Jahrhundert ausgestellt, von denen das Projekt “Decolonizing Architecture” auch im Internet angesehen werden kann.

colonie1

(Quelle: Decolonizing Architecture)

Das Projekt von Sandi Hilal, Alessandro Petti und Eyal Weizman stellt sich die Frage, wie die räumliche Herrschaftsstruktur von israelischen Siedlungen und Militärbasen in den besetzten Gebieten wie dem Westjordanland “entkolonialisiert” oder “entmachtet” werden kann. Für je eine Beispielsiedlung und einen Militärposten werden dafür Methoden erarbeitet, die helfen sollen, deren räumliche Dominanz zu der Umgebung zu transformieren. Dabei wird die politische Seite des Konfliktes in der Region bewusst ausgeblendet und offen gelassen, wer die neuen räumlichen Strukturen nutzen soll. Wen diese Thematik interessiert, sollte sich allerdings ein bisschen Zeit nehmen, das ausführlich dokumentierte Projekt anzuschauen.

Kunst & Kultur →

Architekturstempel

stempel1 stempel2

(Quelle: edition.bigcartel.com)

In Zeiten des elektronischen Postversandes haben es Stempel schwer. Bei diesem Produkt von itis edition erleben sie als Spielkasten eine Renaissance. Der Kasten für 35 US-Dollar (zur Zeit leider ausverkauft) enthält mehrere Stempel von Elementen chinesischer Architektur und die Druckoptik scheint einen angenehmen Kontrast zu herkömmlichen Plottergrafiken zu bilden.

[via: boingboing, chinesischer Produzent?]

  • Terminkalender

    Sep
    2
    Di
    15:30 Stadtforum Berlin 2030 – Abschlu... @ Umspannwerk Alexanderplatz
    Stadtforum Berlin 2030 – Abschlu... @ Umspannwerk Alexanderplatz
    Sep 2 @ 15:30 – 18:00
    Aus der Einladung zur Veranstaltung: In den vergangenen anderthalb Jahren haben interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Fachöffentlichkeit in mehreren Stadtforen 2030 über die soziale und wirtschaftliche Zukunft unserer Stadt sowie über die[...]
    Sep
    14
    So
    11:00 Finissage: Kuratorenführung durc... @ Villa Oppenheim
    Finissage: Kuratorenführung durc... @ Villa Oppenheim
    Sep 14 @ 11:00
    Letzte Gelegenheit: Führung mit Mila Hacke, Kuratorin der Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur in Charlottenburg Wilmersdorf . Teilnahme frei. Anmeldung erbeten unter Tel.: 9029 24106 Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Nachkriegsmoderne – Architektur[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen