Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Kunst & Kultur →

Spaziergang auf der Hochstraße

Rauf auf die Magistrale!

Für alle Kurzentschlossenen: Wie wäre es mit einem Sonntagsausflug nach Halle an der Saale? Im Rahmen der IBA findet dort ein spannendes Event statt: HOCH-ZEIT am 30.Mai 2010.
Die Magistrale, Verbindungsstraße zwischen Halle und Halle-Neustadt wird 40. Für den Autoverkehr gesperrt lädt sie zum Wandern, Radfahren und Spazierengehen ein. Auf der kühn geschwungenen Hochstraße, begleitet von himmelblauen Straßenlaternen, kann auf das historische Stadtzentrum geblickt und über die Verkehrsplanung vergangerner Jahrzehnt sinniert werden. Am Ende der Straße wartet Halle-Neustadt. Einst Vorzeigeprojekt der DDR, heute an vielen Stellen vom Bevölkerungsrückgang geprägt. Doch der hohe gestalterische Anspruch ist vielerorts erkennbar und zahlreiche Kunstwerke  im öffentlichen Raum können entdeckt werden.
Von Berlin dauert die Fahrt mit dem Wochenend-Ticket ca. 3 Stunden. Macht Euch auf den Weg und entdeckt Halle aus einer ungewöhnlichen Perspektive!

Mehr Informationen gibt es auf den Seiten der IBA-Projekte  in Halle und auf dem Flyer.

Grüne Stadt →

grün stadt grau


Grün gelangt allerortens zum Durchbruch!

Die Themen urbane Landwirtschaft, Gärtnern in der Stadt und Stadtnatur haben in diesem Jahr eine gewaltige Aufmerksamkeit bekommen. Und das trotz des anhaltend schlechten Wetters da draussen. Nicht nur Fachzeitschriften berichten eifrig über Guillera Gardening, Interkulturelle Gärten oder Projekte wie die Prinzessinnengärten, auch die Tagespresse und sogar die DB Mobil beschreiben den neuen Gartentrend in den Städten. Die Königliche Gartenakademie bietet zur Krönung dieses Gärter-Wahns Kurse für Gut-Betuchte an, die zum Gärtern anleiten sollen. Das Grün hält Einzug in die Städte.

Video, Film & Fotografie →

Ein autofreies L.A.

http://vimeo.com/11986171

Der Künstler Ross Ching ein time-lapse-Video geschaffen, welches L.A. ohne das dort sonst am meisten vorkommende Fortbewegungsmittel zeigt: das Auto. Es wirkt surreal, wenn die vielspurigen Strassen komplett leer sind. Inspiriert durch die Fotoserie Empty LA von Matt Logue fragte sich Ross Ching:

“What if tomorrow everyone’s car disappeared. What would that scene look like? How would people react? How quickly would the atmosphere rebound from centuries of fossil fuel emissions?“

Und als Antwort auf diese Fragen entstand das obige Video.

[via nerdcore]

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

De Hofbogen – Hochbahnnachnutzung in Rotterdam

Der 1,9 km lange Hofplein-Viadukt in Rotterdam wurde von 1905 bis 1907 errichtet. Ursprünglich führte die Trasse durch suburbane Vororte Rotterdams, mittlerweile liegt sie inmitten der Stadt. Die bautechnische Besonderheit des Viadukts war der Einsatz von Stahlbeton anstelle von Mauerwerk (wie beispielsweise bei der Berliner Stadtbahn). Seit 2002 steht der Viadukt unter Denkmalschutz, 2009 stellte die RandstadRail den Betrieb ein.

Kunst & Kultur →

Die Touristenspur auf New Yorks Gehwegen

Mit der massenhaften Verbreitung von Billigfliegern entwickelt sich der Städtetourismus zum wichtigsten Zweig der Tourismusbranche. Während die Touristen Geld in die Stadtkassen spülen und insbesondere der Gedanke der europäischen Integration von unkomplizierten und günstigen Städtereisen befördert wird, gibt es auch zunehmend negative Effekte. So können Stadtquartiere touristifiziert werden und für die Stadtbewohner unerschwinglich oder unerträglich werden.
Weniger dramatisch, aber dennoch nervige Auswirkung des Städtetourismus sind die Touristen, die im Schneckentempo über die Bürgersteige schleichen und unvermittelt stehen bleiben. Die NYPost berichtet nun über eine Aktion in New York, die dagegen Abhilfe schaffen soll: Ein unbekannter Streetart-Künstler hat auf Gehwegen in New York je eine Spur für Touristen und eine für New Yorker aufgemalt, um beiden Gruppen eine möglichst konfliktfreie Nutzung der Gehwege zu ermöglichen – und es scheint zu funktionieren!

nach oben ↑
Themen