Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
URBANOPHIL →

Warschau-Berlin, die 2te

Ein Berliner Haus - urbanophilPräsentation des Films “Ein Berliner Haus” im Gelegenheiten

Am zweiten Tag besichtigten wir im Rahmen von urbanoTOURS die Stadtteile Marzahn (als Beispiel für den Umgang mit Großsiedlungen im Rahmen des Stadtumbaus Ost) und Neukölln (ein Stadtteil im Wandel zwischen sozialen Problemen und kultureller Aktivität).

Abends gab es im Gelegenheiten ein gemeinsames Abendessen. Nachdem im Anschluss Alessandro Busá (urbanreinventors.net) seinen Film “Ein berliner Haus – Der Letzte macht das Licht aus” (UPDATE 30.08.2010: nun gibt es den Film auch online zu sehen) präsentierte und damit einen Einblick in den Wandel Berlins gegeben hatte, berichteten Monika Komorowska (“Warsaw – gated and malled”) und Agata Sander (“an absurd urban collage – Warsaw – a city in fragments”) über die Veränderungen Warschaus in den letzten Jahren. Zum Abschluss zeigten wir Kurzfilme von polnischen Architekten und Filmemachern.

URBANOPHIL →

Berlin-Warschau

Nachdem Mitglieder von urbanophil letztes Jahr auf dem PLANET-Kongress „Social Participation in Formation of Urban Space – Top Down/Botton up“ teilgenommen haben, und wir auch sonst Kontakte nach Polen pflegen, begrüßen wir nun eine Gruppe von Studenten der Architekturfakultät der Universität Politechnika Warszawska. urbanophil gestaltet das Rahmenprogramm und organisiert urbanoTOURS.

Den Auftakt des Berlinbesuchs bildet eine Vortragsreihe auf dem Gelände EXROTAPRINT, einer ehemaligen Druckmaschinenfabrik in Berlin-Wedding. Ab 16:00 Uhr referieren:

  • Bernhard Hummel (Architekt, Partner Exrotaprint) über die wechselhafte Geschichte und die besondere Architektur des Rotaprint-Areals berichten,
  • Karsten Ruddigkeit (urbanophil) über „Berlin – Hauptstadt der Risikogesellschaft”,
  • Nikolai Roskamm (ISR, FPB) widmet sich den Großprojekten in der Berliner Nachwendezeit und
  • Tim Birkholz (Tutor am ISR) wirft
    einenBlick auf die Geschichte des Berliner Palastes der Republik.

Die polnischen Gäste werden im Anschluss architektonische und stadtplanerische Projekte aus Warschau vorstellen. Der Abend wird gegen 19:00 Uhr mit einer Grillrunde auf dem Exrotaprint Gelände beendet. Externe sind herzlich Wilkommen!

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Investorenjubeln – Demo gegen Media Spree

(Foto von dekstop, via flickr)

“Eine Spreefahrt die ist lustig, eine Spreefahrt die ist schön…”

Und damit sie noch schöner wird und den Teilnehmern der Mediaspree-Werbefahrt des „Berliner Wirtschaftsgespräche e.V.“ in so guter Erinnerung bleibt, dass sie die Großvorhaben an den Ufer aufgeben, demonstriert morgen die Hedonistische Internationale im Yaam. Und die Bar25 ruft zum Investorenjubeln auf.

Video, Film & Fotografie →

Stadtanimation

YouTube Preview Image

Mal wieder ein beeindruckendes Video aus dem Hause OMA. Es ist schick animiert, und gerade die Stadtansichten beeindrucken. Das Gebäude selber allerdings – das worum es sich in dem Video eigentlich dreht – wirkt langweilig und setzt die kubische, kistenstapelnde Architektur von Koolhaas und OMA (1, 2, 3, 4) uninspiriert fort.

(via: digital urban)

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Demonstrieren für das RAW

“Es gibt Pläne, fast alle alten Gebäude abzureißen und neue Wohn- und Geschäftsbauten zu errichten. Wir fordern dagegen den baulich-historischen und somit den sozial gewachsenen Erhalt des RAW-Geländes. Denn wir stehen für eine vielfältige bunte Entwicklung unseres Stadtteils anhand lokaler Nutzungsbedarfe.”

Also auf zur Demonstration für das Revaler 5-Eck! HEUTE (21.06.) ab 13:00 Uhr auf dem RAW-Gelände (Tor 2). Die Abschlussveranstaltung mit Redebeiträgen von:

  • Dr. Franz Schulz (Bezirksbügermeister F’Hain-Xberg)
  • Axel Volkmann (Architekt)
  • Frauke Hehl (Ideenaufruf)

Weitere Infos zur Diskussion um das Areal unter www.revaler5eck.de.

nach oben ↑
Themen