Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Kunst & Kultur →

Ausstellung: MAGIC BLOCKS – Szenarien für die Kollektivwohnungen aus der sozialistischen Zeit in Bukarest

Die Ausstellung MAGIC BLOCKS von AedesLand setzt sich mit rumänischer Architektur auseinander.
Das Stadtbild von Bukarest ist geprägt durch die Häuserblöcke aus der sozialistischen Zeit, zumeist in den 1970er und 1980er Jahren errichtet – etwa 70 % der Bewohner Bukarests leben in ihnen. Die Initiative von Archis Interventions in Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Architekturinitiativen und -büros setzt sich mit Szenarien für die zukünftige Qualifizierung der ehemaligen Kollektivbauten auseinander. Die Ausstellung stellt diese Konzeption vor, ergänzt um Informationen zur Stadtentwicklung in Bukarest.
‘Magic Blocks’ eröffnet ein neues Feld für die Architekturdiskussion: die wenig bekannten negativen Auswirkungen der Privatisierung der ehemaligen Kollektivwohnungen und die Frage, wie dieser Entwicklung eine andere Perspektive entgegengesetzt werden kann.

noch bis Donnerstag, 29.10.2009!!

Ort: AedesLand, Else-Ury-Bogen 600-601, am Savigny-Platz, Berlin-Charlottenhof
Öffnungszeiten: Mo-So 10.00 – 20.00 Uhr

Kunst & Kultur →

hörGEHschichten aus Neukölln

Die hörGEHschichten sind eine Straßenführung, mit der Geschichten über die Karl-Marx-Straße und ihre Seitenstraßen erzählt werden. Mit einem Routenplan und mp3- oder CD-Player im Gepäck entdeckt man selbst die Straße und die Stationen der Führung. Die Karl-Marx-Straße ist dabei sowohl die Fundgrube für die vielfältigen Geschichten als auch die Bühne, auf der die Straßenführung stattfindet. Die hörGEHschichten entstehen aus den historischen und gegenwärtigen Geschichten und Anekdoten der Karl-Marx-Straße und ihrer Händler, Flaneure, Bewohner, Künstler, Jugendlichen, Aufpasser, Beobachter, Zeitgenossen…

Vorführung der HörGEHschichten um 20 Uhr
Alte Post, Karl-Marx-Straße 97 – 99

Ausstellung bis 24.10., 15 bis 21 Uhr

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Tagung: Hier arm – da sexy? Soziale Spaltung und Segregation in Berlin

Die Tagung der AG Linke Metropolenpolitik beschäftig sich mit dem Thema der Sozialen Spaltung in Berlin.
“Soziale und räumliche Polarisierung nehmen seit Jahren in den Städten zu. Auch in Berlin verschärfen sich die sozialen Gegensätze: In aufgewerteten Teilen der Innenstadt wurde über drei Viertel der Bewohnerschaft ausgetauscht. Woanders werden immer neue „Problemquartiere“ identifiziert, wo sich Armut und von sozialer Ausgrenzung Betroffene konzentrieren.
Auf der Tagung wollen wir nicht nur die globalen, nationalen und spezifischen Berliner Entwicklungen diskutieren, die zu Segregation führen. Ziel ist die Auseinandersetzung mit bestehenden und alternativen Instrumente zur Segregations-bekämpfung wie z.B. dem Quartiersmanagement (QM).
Nach wie vor sind die QM-Gebiete die Schlusslichter in Bezug auf Einkommen, Arbeitslosigkeit, Wohnungs- und Lebensqualität der BewohnerInnen. Was kann das Quartiersmanagement, was können Maßnahmen der Bildungs- oder Wohnungspolitik für eine soziale Stadtentwicklung leisten?”
(AG Linke Metropolenpolitik)

Programm:
I Kaleidoskop städtischer Spannungen
Was ist Segregation?
Facetten von Segregation
Diskurse über Segregation/Ghettodiskurse
II Segregation in Berlin
Segregation in Berlin – Befunde des Sozialstrukturatlas
Lokale Schlaglichter: Beispiel Marzahn-Hellersdorf, Innenstadt – Aufwertungsgebiete und Abwertungsgebiete
III Ursachen und Handlungsmöglichkeiten
Handlungsansätze gegen soziale Segregation

Parallele Workshops: Wohnungspolitik, Bildung, Kommunale Infrastruktur

Zeit: Samstag, 17. Oktober 2009, 10:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Neues Stadthaus, Otto-Suhr-Saal, Parochialstr. 3, Berlin-Mitte
Kosten: 5 Euro (incl. Mittagessen)
Anmeldung bis zum 15.10.2009 hier

Digitale Stadt →

Wenn die große Hand dich kitzelt…

Ein schönes Projekt hat der Künstler Chris O’Shea realisiert. Einen großen Screen, auf dem der davor liegende Platz in Echtzeit abgebildet wird. Wer also den Platz überquert, wird gefilmt und sieht sich auf dem Screen wieder. Für Verwirrung sorgt eine große Hand, welche die gefilmten Passanten kitzelt, entfernt oder zusammendrückt.

Hand From Above encourages us to question our normal routine when we often find ourselves rushing from one destination to another. Inspired by Land of the Giants and Goliath, we are reminded of mythical stories by mischievously unleashing a giant hand from the BBC Big Screen. Passers by will be playfully transformed. What if humans weren”t on top of the food chain?

Kunst & Kultur →

U10 – Ausstellung und Programm in Bierpinsel und U Schloßstraße

U10 – von hier aus ins Imaginäre und wieder zurück heißt ein auf drei Jahre angelegtes Kunstprojekt, das sich als Nachfolgeprojekt der Ausstellung von Kunst im U-Bahnhof Alexanderplatz (U2) versteht.

Das Projekt richtet seinen Fokus “in Bezug auf die Berliner Untergrundbahn […] auf die soziale und kollaborative Dimension von Kunst im öffentlichen Raum”. Im Vordergrund des Projektes „U10“ steht der Berliner Untergrund als eine unterirdische Parallelwelt, als realer Ort und als imaginäre Welt. Dazu haben sich die Initiatoren des Projekts die Phantomlinie F der Berliner U-Bahn ausgesucht, für die im Rahmen des “200 km Plans zum Ausbau des Berliner U-Bahnnetzes”, der vom West-Berliner Senat 1955 aufgestellt wurde, mehrere Bauvorleistungen im märkischen Sand versenkt wurden (z. B. ein kompletter U-Bahnhofsrohbau am Innsbrucker Platz unter der Stadtautobahn).

Zur Eröffnung des Projekts wird am 15. Oktober 2009 ab 19 Uhr in den U-Bahnhof Schloßstraße eingeladen, wo verschiedene Künstler ihre Arbeiten ausstellen. Anschließend gibt es ein Abendprogramm im legendären Turmrestaurant “Bierpinsel”, das seit einigen Jahren geschlossen ist und der ab Ende 2009 saniert und umgebaut werden soll. Der Bierpinsel wurde, wie auch der U-Bahnhof und die Hochstraße Joachim-Tiburtius-Brücke vom Architektenehepaar Schüler-Witte entworfen, die auch u.a. für das ICC verantwortlich zeichneten.

Der Eintritt für diese seltene Gelegenheit, den Bierpinsel zu besuchen ist übrigens frei!

Alles Weitere findet Ihr auf der Homepage des U10-Projekts unter www.u10-berlin.de.

  • Terminkalender

    Mai
    7
    Do
    16:00 Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Mai 7 @ 16:00 – 18:00
    An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die[...]
    Jun
    4
    Do
    16:00 Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Jun 4 @ 16:00 – 18:00
    An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die[...]
    Jul
    2
    Do
    16:00 Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Jul 2 @ 16:00 – 18:00
    An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen