Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Kunst & Kultur →

Veranstaltungsreihe an der Waschküche in Stuttgart

Für Kurzentschlossene: Heute Abend findet an der Waschküche auf dem Galgenbuckel in Stuttgart eine weitere Präsentation künstlerischer Arbeiten in Erinnerung an Joseph Süß Oppenheimer statt.

Abb.: Blattvergoldung eines Hakens am Trockenplatz (Peter Vogel)

Abb.: Blattvergoldung eines Hakens am Trockenplatz (Peter Vogel)

Das Kuratoren-Team (Stephan Köperl, Harry Walter und Sylvia Winkler) hat dieses mal die Stuttgarter KünstlerInnen Andreas Bär, Susanne Kudielka und Kaspar Wimberley eingeladen den Ort zu bespielen bzw. eine Arbeit im Rahmen der lokalen Erinnerungsarbeit zu präsentieren.

Ab 19.00 Uhr geht es auf dem Waschküchengelände an der Mönchstraße, Einmündung Friedhofstraße in 70191 Stuttgart-Nord los. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. ÖPNV: Stadtbahnhaltestelle: ‘Pragfriedhof’ oder ‘Milchhof'; Koordinaten für Navigationsmedien: 48°47’31.19″N, 9°11’14.92″E

Weitere Informationen und Dokumentationen über die vergangenen Veranstaltungen findet ihr hier: galgenbuckel.bplaced.net/wordpress

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Neues Buch! Stadtentwicklung im doppelten Berlin. Zeitgenossenschaften und Erinnerungsorte

doppeltes_berlin_buchvorstellung

Quelle: Stiftung Berliner Mauer

Am Donnerstag lädt die Stiftung Berliner Mauer zur Präsentation des Buches “Stadtentwicklung im Doppelten Berlin. Zeitgenossenschaften und Erinnerungsorte”.

Berlin hat vieles doppelt: Zoos, Opernhäuser, Kongresshallen – Relikte der Teilung der Stadt. Im geteilten Berlin folgte die Stadtentwicklung meist der politischen Logik der Systemkonkurrenz und der gegenseitigen Abgrenzung. Die Handlungsspielräume, die es innerhalb der herrschenden Strukturen gab, wurden von Architekten, Planern und anderen Akteuren unterschiedlich genutzt. Parallel setzten sich internationale Einflüsse und zeitgeschichtliche Strömungen in beiden Teilstädten durch, etwa die Rehabilitierung der Stadtgeschichte und des industriellen Erbes sowie die Nutzung des öffentlichen Raumes als Ort für künstlerische Interventionen. (aus dem Klappentext)

Der umfangreiche Sammelband hat eine gewinnbringende, erfrischend ausgewählte Autorenschaft. Wissenschaftler, Planer, Künstler und Architekten aus Ost und West, die während der Teilung Berlins maßgeblich an Praxis und Diskurs zur Stadtentwicklung in den beiden Teilstädten mitgewirkt haben und Stadtforscher aus der heutigen Generation widmen sich jeweils im Terzett einem ausgesuchten Aspekt der Stadtentwicklung im doppelten Berlin.

urbanoTWEET →

Der urbane twitter-Wochenrückblick (15.11.2014 – 21.11.2014)

Städtebau & Architektur →

Der Baukulturbericht ist da!

baukulturbericht

Quelle: stiftung baukultur

Am vergangenen Montag hat die Bundesstiftung Baukultur den Baukulturbericht 2014/15 der Öffentlichkeit präsentiert – kurz zuvor hatte man dem Bundeskabinett das Werk vorgelegt. Das Thema Baukultur, so bereits auf den ersten Seiten formuliert, ist in der breiten Öffentlichkeit – ohne Verwunderung – kaum bekannt. Überraschend ist allerdings, dass in vielen kommunalen Verwaltungen die gestellten Fragen zum Thema Baukultur schwer zu beantworten waren.

Kunst & Kultur →

Heute Abend wird Kreuzberg 36 versteigert!

Das Kottbusser Tor in Kreuzberg ist vor allem eins: extrem unübersichtlich. Vielleicht sogar unergründlich. Auf jeden Fall unendlich schön. Es ist der Ort in Berlin für mich, der sich gegen jene Starbucks-Wohlfühlatmosphäre stemmt, die jeden, der Mitte betritt, automatisch zum Touristen macht, egal ob er in der Stadt wohnt oder nicht. (Jörg Albrecht)

YouTube Preview Image

Diesmal heißt der Abend Nasty Peace, und diesmal wird wirklich versteigert. Und wirklich ganz Kreuzberg 36. Die Zuschauer können mitbieten und sich später anschauen, worum es bei der Auktion eigentlich ging. Sie werden in den nahenden Winter entlassen, mit Kopfhörern, und durch das Areal gelenkt, das man Kottbusser Tor nennt, auch wenn das tatsächliche Stadttor nach Cottbus schon seit fast drei Jahrhunderten nicht mehr existiert. Währenddessen hören sie Geschichten über diese Gegend, vor allem über das Wohnen hier: über die steigenden Mieten – gegen die die Mieterinitiative Kotti & Co seit Frühjahr 2012 auf einem Platz permanent protestiert –, über die Privatisierung von Wohnungsbau in Berlin und über Privatisierung überhaupt seit der sogenannten „Wende“.

  • Terminkalender

    Okt
    25
    Sa
    all-day Der entfesselte Blick: Die Brüde... @ MARTA Herford
    Der entfesselte Blick: Die Brüde... @ MARTA Herford
    Okt 25 – Feb 1 all-day
    Mit dem umfassenden Blick auf die unkonventionellen Ideen der Architekten und Gestalter Bodo und Heinz Rasch (1902–1996 und 1903–1995) setzt die Ausstellung das Werk der Brüder in ein aufschlussreiches Verhältnis zur jüngeren Architekturgeschichte. Vor allem[...]
    Nov
    14
    Fr
    all-day West:Berlin! Ausstellung im Stad... @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais
    West:Berlin! Ausstellung im Stad... @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais
    Nov 14 – Jun 28 all-day
    West:Berlin! Ausstellung im Stadtmuseum @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais | Berlin | Berlin | Deutschland
    Mit der Vereinigung Deutschlands 1990 ist nicht nur die DDR als Name und Staat von der Landkarte verschwunden sondern auch das Gebilde "West-Berlin", "Berlin (West)", "Westberlin". Nachdem jahrelang insbesondere die DDR im Interesse von Forschungen,[...]
    Dez
    18
    Do
    19:00 URBANOQUIZ#5: MAUERN – DOPPELTES... @ Café Luftbrücke
    URBANOQUIZ#5: MAUERN – DOPPELTES... @ Café Luftbrücke
    Dez 18 @ 19:00 – 23:00
    URBANOQUIZ#5: MAUERN – DOPPELTES BERLIN – HALBE SACHEN @ Café Luftbrücke | Berlin | Berlin | Deutschland
    Das Jahr neigt sich dem Ende und das urbanoQUIZ geht in seiner mittlerweile fünften Ausgabe an den Start. Noch nie waren die Fragen so ambitioniert, die Lokalität so ausgewählt und wir so früh dran mit der Ankündigung. Also:[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen