Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Digitale Stadt →

Weltstadt Neubrandenburg

Neben Berlin und noch vor Hamburg (wo wohl rechtliche und technische Probleme die Veröffentlichung weiterhin verhindern), ist nun auch Neubrandenburg als 3D-Modell für Google Earth vorhanden. Von der GTA Geoinformatil GmbH umgesetzt, wurden für eine Fläche von etwa 45 qkm Klötzchenmodelle erstellt. In der Innenstadt (etwa 1qkm) werden die Gebäude automatisch mit Schrägsichtluftbildern gemappt. Damit sind diese Fassaden nicht aus einen Katalog ausgewählt, wie etwa in Berlin (wir berichteten), sondern durch Befliegung erstellt worden. Im Vergleich mit einem Bild aus der Datenbank Panoramio stellt man alledings fest, dass die Fassaden – ausgenommen die Farbe – nicht ganz übereinstimmen. Wie korrekt diese Daten also wirklich sind, ist uns nicht klar (Hinweise gerne willkommen!). Prinzipiell aber ein richtiger Schritt.

Insgesamt aber eine tolle Sache. Wir warten auf die anderen „Weltstädte“.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Proteste gegen Wohnungsnot in Spanien


(foto by Vivienda Digna)

Heute ist Eröffnungsveranstaltung zur der Ausstellung „Horizons of Public Housing„, in der über den öffentlichen Wohnungsbau der letzten 25 Jahre in Madrid berichtet wird. Die Ausstellungsankündigung hört sich sehr positiv an – so ist von „neuen Standards“, „neuen Technologien“ und der „Restaurierung der des historischen Stadtkerns“ die Rede. So sehr hier auch Erfolge zu verzeichnen sind und einige gute und spektakuläre Bauten entstanden, so sehr gibt es auch zunehmend Probleme mit Wohnraum in Madrid. Hiervon ist in der Ankündigung allerdings nicht die Rede. Bleibt zu hoffen, dass dies in der Diskussion thematisiert wird.
Wohnungen sind inzwischen so teuer, dass „48% höhere Preise als in den anderen spanischen Provinzhauptstädten […] 22% der 30 bis 34-jährigen Madrile?±os noch immer bei ihren Eltern wohnen“ lassen (Strasser, DI Gerti, 2005). Der enorme Spekulationsboom, führt zu enormen Preissteigerungen in ganz Spanien – insbesondere aber in den Großstädten Madrid und Barcelona. Dies geht so weit, dass der UN-Berichterstatter Kothari von einer „housing crisis“ in Spanien spricht (vgl. auch www.forum-ue.de).
Als Gegenbewegung gründete sich die Bewegung Vivienda Digna, die sich für einen „würdevollen Wohnraum“ einsetzt und sich gegen Immobilienspekulationen zur Wehr setzt. Hierzu ein Audio-Bericht auf Indymedia, und ein Video auf youtube. Eine vergleichbare Bewegung in Barcelona ist VdeVivienda.
In diesem Rahmen sei auch noch auf die Veranstaltung Wohnungsbesetzungen gegen Wohnungsnot hingewiesen, die sich mit dem gleichen Problem in Paris beschäftigt.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Wiki über Urbanisierung in China


(foto by burb.tv)

China boomt, die Wirtschaft wächst. Und die Städte wachsen mit. Einen interessanten Beitrag zur Untersuchung der Gründe und Auswirkungen leistet der Research Wiki bURB. Mit Beiträgen zur Consumurbation (dem Zusammengehen von Konsumorientierung und Urbanisierung), aber auch der extremen Dichte der Megastrukturen in China, u.v.m..

Interessantes Thema und ein toller Ansatz. Es sollte mehr wissenschaftliche Wikis geben. Hoffen wir, es wirkt anregend.

Kunst & Kultur →

berliner stimmen

das projekt berliner stimmen bittet um deine stimme!
hier kannst du eine minute lang eine rede halten oder das sagen, was du allen berlinern schon immer sagen wolltest.
diese nachrichten werden dann im rahmen der urban interface ausstellung im kiez wedding-mitte mittels der mobilen fahrrad befördeten skulptur veröffentlicht.

zeitraum: anrufen bis 30.4.07 unter: 0 800 744 7000 (kostenlos)
hören: 28.4./ 3.5. 17:00 und 1.5. 15:00
ort: im kiez zwischen volta- uind bernauer str.

Kunst & Kultur →

Künstlergespräch – Mobile Bauten im Öffentlichen Raum

Das Künstlergespräch findet begleitend zu der Ausstellung „Lookout – Mobile Konstruktionen“ von Francis Zeischegg im atrans in den Hackeschen Höfen statt. Eben dieser Künstler ist auch anwesend sowie Martin Kaltwasser und Isolde Nagel als Moderatorin. Einen Einblick in sein Schaffen erhält man am besten direkt auf seiner Homepage.

Ort: Buchhandlung Pro qm, Almstadtstr. 48-50, 10119 Berlin

nach oben ↑
Themen