Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
urbanoFILMS →

Heute Abend: urbanoFILMS#21c – Der Kiosk: vom Vergessensbedarf bis zur Lebensgeschichte

Abb.: Auch so kann ein Kiosk aussehen: Der maurische Kiosk bei Schloss Linderhof in Bayern

Quelle: Karsten Michael Drohsel

Abb.: Auch so kann ein Kiosk aussehen: Der maurische Kiosk bei Schloss Linderhof in Bayern

Im Rahmen der plan14-parcours, soll mit Kurzfilmen aus der Reihe urbanoFILMS und einem begleitenden Talk nichts Geringeres als ein Rundumschlag zum Thema Kiosk unternommen werden. Zusammengebracht durch die Faszination die von Kiosken ausgeht nimmt das Duo aus Hamburg und Berlin einen Blick zurück auf seine turbulente Geschichte, verfolgt seine Wege in Kunst, Musik, Wissenschaft sowie partizipativer Stadtentwicklung und fragt sich, wie es mit dem Kiosk in Zukunft wohl weitergehen könnte.

Darijana Hahn hat sich ausgiebig mit den Kiosken im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg beschäftigt und mit BürgerInnen ein Konzept für einen – im Rahmen der IGS 2013 entstandenen – Bürgerkiosk erarbeitet. Karsten Michael Drohsel zeigt eine Auswahl an Kurzfilmen die sich mit verschiedenen Nutzungen, Erfahrungen und Forschungen auseinandersetzen und den umfangreichen Kiosk-Kosmos von unterschiedlichen Seiten erschließen.

Und während sie gemeinsam mit den Gästen über das Wesen des Kiosks diskutieren, suchen sie nicht zuletzt die Antwort auf die immerwährende Frage: Heißt es nun Kiosk, Büdchen, Spätkauf, Trinkhalle oder Wasserhäuschen?

Beginn ist um 21 im Cafe Hallmackenreuther am Brüsseler Platz. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

——————————————————————————————————–

Der Kioskabend ist 2012 im Rahmen der interdisziplinär angelegten Veranstal-tungsreihe GUTE BUDE entstanden, die von der flanerie. labor für gedanken & gänge in verschiedenen Stuttgarter Kiosken organisiert wurde. Mehr Informationen zur GUTEN BUDE hier

Darijana Hahn findet ihr unter: http://www.darijana-hahn.de

Die Reihe urbanoFilms von Urbanophil ist hier zu finden.

urbanoFILMS →

Heute Abend: urbanoFILMS#29 – Interventionen im Verkehrsraum

Schon lange ist Kunst nicht mehr nur in Museen und Galerien zu finden, sondern als Kunst im öffentlichen Raum, Graffiti und Street Art im urbanen Raum zu entdecken. Man findet im Stadtraum Bilder, Skulpturen oder Inszenierungen, Aktionen und Interventionen. Temporäre Kunstaktionen bespielen den Straßen- und Verkehrsraum und Künstler eignen sich Verkehrswege an, interpretieren und gestalten Kreuzungen und Bahngleise neu.

Abb.: Sceenshot aus einem Video von Tomáš Moravec.

Abb.: Sceenshot aus einem Video von Tomáš Moravec.

Für den plan14-parcours zeigen wir im Köln verschiedene Kurzfilme über Interventionen und Kunstaktionen im Straßen- und Bahnverkehr.
Zwischen den Filmen diskutieren wir mit Anja Ohliger von “osa – office for subversive architecture” und Martin Herrndorf von “COLABOR”.
Beginn ist um 21 im Cafe Hallmackenreuther am Brüsseler Platz. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Städtebau & Architektur →

Veranstaltung: plan14-parcours und Publikation: Architektur im Kontext

Am Freitag wurde in Köln die mittlerweile seit 1999 etablierte Archtiekturveranstaltung „plan“ eröffnet, die dieses Jahr allerdings wegen der, trotz aller Proteste, gestrichenen Fördermittel des NRW-Bauministeriums nicht wie geplant im Biennale-Format, sondern als Interimsversion unter dem Titel plan14-parcours. Das innovative Konzept wurde zwar aus der Not geboren, zeigt aber sowohl den Willen der VeranstalterInnen die Arbeit kontinuierlich fortzuführen, als durch das vielfältige Programm auch die Notwendigkeit einer solchen Veranstaltung.

plan14-parcours_web

Neben vielen Talks, Spaziergängen und offenen Häusern, sind auch wir von Urbanophil eingeladen, zwei Filmabende zu unterschiedlichen urbanen Themen zu veranstalten. Wir freuen uns sehr über das Angebot, denn die plan, mit ihren interessanten Formaten, haben wir von Berlin aus schon lange bewundert.

Morgen und übermorgen Abend wollen wir zu zwei, den Themen der Plan 14 komplementären Filmabenden einladen. Am 23. September lädt Urbanophil-Mitglied Frieda Horn zu einem Abend über „Interventionen im Verkehrsraum“ und am 24. September zeigen Karsten Michael Drohsel und Darijana Hahn Filme zum Thema „Der Kiosk – Vom Vergessensbedarf zur Lebensgeschichte“. Für beide Abende wird es jeweils am Veranstaltungstag eine gesonderte und ausführlichere Einladung geben.

Wir freuen uns sehr, euch morgen und übermorgen Abend ab 21 Uhr im Cafe Hallmackenreuter am Brüsseler Platz in Köln zu treffen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alle Infos zur plan14-parcours findet ihr hier

Das Programm ist hier herunterladbar

In Vorbereitung auf die plan14 ist im Jovis Verlag Berlin eine Publikation der VeranstalterInnen erschienen, auf die wir hinweisen und die wir empfehlen wollen: Kay von Keitz und Sabine Voggenreiter versammeln in diesem Band „Architektur im Kontext – Die Entwicklung urbaner Lebensräume jenseits von Masterplan und Fassadendiskussion“ viele aktuelle Beiträge, die sich auf unterschiedlichen Ebenen und mit einem breiten Spektrum der Betrachtung, sowohl konkreten Planungs- und Bauprojekten, aber auch aktueller urbaner Diskurse nähern.

Alle Infos über das Buch sowie Musterseiten findet ihr hier

Video, Film & Fotografie →

Prager Dronen-Stadtpanorama

YouTube Preview Image

Dass Dronen immer mehr Einzug halten werden in Bereichen wie Wärmebilderfassungen, Luftbildaufnahmen und in Krisengebieten scheint absehbar. Und auch beim Bau selbst dürften sie eines Tages hilfreich sein. Aktuell wird viel damit experimentiert  –  und dabei immer wieder schöne Stadtansichten festgehalten. So auch in Prag, wo Jeffrey Martin in den Morgenstunden Aufnahmen von Prag erstellte.

“I’ve spentthe summer getting up to speed with quadcopters, floating above the rooftops in the early, early morning in one of Europe’s most beautiful cities: here is the result.”

[via boingboing]

Kunst & Kultur →

NO AD: NYC – Die App, die Werbung in Kunst verwandelt

Der öffentliche Nahverkehr ist prädestiniert für Werbung, denn tagtäglich nutzen ihn viele (hundert)tausend Menschen, die frei nach Simmel es tunlichst vermeiden werden, andere Mitreisende anzuschauen. Sofern sie also nicht gerade in ihr Smartphone starren (wo wahrscheinlich auch Werbung auf sie wartet), sind sie besonders empfänglich für die Werbeposter an Bahnsteigwänden, auf Zügen, in Zügen, auf Treppenstufen usw.

Um sich gegen die Flut der Werbung in der New Yorker U-Bahn zur Wehr zu setzen, hat “The Heavy Projects” eine App entwickelt, die, wenn man das Smartphone oder Tablet vor die Werbung hält, per Augmented Reality Kunstwerke darüberprojiziert. Aktuell sind 50 Künstler enthalten, es sollen aber noch weitere folgen. Das digitale Ad Busting ist eine geniale Idee, nur schade, dass man dafür auch wieder das Smartphone vor die Nase halten muss.

  • Terminkalender

    Okt
    25
    Sa
    all-day Der entfesselte Blick: Die Brüde... @ MARTA Herford
    Der entfesselte Blick: Die Brüde... @ MARTA Herford
    Okt 25 – Feb 1 all-day
    Mit dem umfassenden Blick auf die unkonventionellen Ideen der Architekten und Gestalter Bodo und Heinz Rasch (1902–1996 und 1903–1995) setzt die Ausstellung das Werk der Brüder in ein aufschlussreiches Verhältnis zur jüngeren Architekturgeschichte. Vor allem[...]
    Nov
    14
    Fr
    all-day West:Berlin! Ausstellung im Stad... @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais
    West:Berlin! Ausstellung im Stad... @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais
    Nov 14 – Jun 28 all-day
    West:Berlin! Ausstellung im Stadtmuseum @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais | Berlin | Berlin | Deutschland
    Mit der Vereinigung Deutschlands 1990 ist nicht nur die DDR als Name und Staat von der Landkarte verschwunden sondern auch das Gebilde "West-Berlin", "Berlin (West)", "Westberlin". Nachdem jahrelang insbesondere die DDR im Interesse von Forschungen,[...]
    Dez
    12
    Fr
    09:30 Tagung: Baupolitik und Planung i... @ Leibniz­ Gemeinschaft
    Tagung: Baupolitik und Planung i... @ Leibniz­ Gemeinschaft
    Dez 12 @ 09:30 – 19:30
    Das IRS widmet dem Wirken und Werken des Institut für Städtebau und Architektur der Bauakademie der DDR eine Tagung: Als Teil der wichtigsten Behörde, Forschungsreinrichtung und Gelehrtengesellschaft der DDR auf dem Gebiet von Bauwe­sen und[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen