Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Kunst & Kultur →

Aerial Bold – schreib’ die Stadt!

Abb.: Groß & Lee

Was passiert wenn ein Data Visualisation Designer und ein Geograf zu lange auf Satellitenbilder schauen? Sie fangen an zu lesen! Und so haben Benedikt Groß und Joey Lee angefangen eine Schriftart aus Satellitenbildern zu entwickeln. Dazu haben Sie ein System entwickelt, das Satellitenaufnahmen ausliest und die gebauten Buchstaben erkennt. Dass es nicht so einfach ist, dass ganze Alphabet zu finden kann man sich vorstellen. Rechteckige Formen wie H oder L, so die beiden Entwickler, kommen häufig vor. Ein Q oder R sei naturgemäß schwer zu finden. Das fundraising für das rechenintensive Projekt wurde am Wochenende erfolgreich abgeschlossen und so dürfen wir uns bald auf die Aerial Bold Schirftart freuen! Aktuell besteht das Alphabet hauptsächlich aus Aufnahmen aus Deutschland, Dänemark, Frankreich und Amerika. In Zukunft sollen dann auch Länderschriftarten wie Aerial Bold Switzerland folgen.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Derzeit Verliehen – ein Fotobuch dokumentiert das Sterben deutscher Videotheken

Ben Kuhlmann ist, und das darf ich jetzt mal so hervorheben, ein sehr junger Fotograf, der aber, nicht nur was seine Themenauswahl, sondern auch die Reife seiner Projekte und Bilder betrifft, keinesfalls seinem Alter entspricht. So widmet er sich durchgehend kleinräumlichen Biotopen und den Menschen, die diese bewohnenden und belebenden.

Vielleicht hört er das jetzt nicht gerne, da er einen anderen Ansatz verfolgt, aber ich sehe in seinen Arbeiten auch immer eine große Melancholie, die sich im Benjaminschen Sinne an Schwellen zeigt, auf die er seine Kamera richtet.

Abb.: Ben Kuhlmann

Abb.: Ben Kuhlmann

Eine dieser Schwellen sind Videotheken, die langsam aus dem Stadtbild verschwinden. Die Süddeutsche schreibt über das Projekt: „Videotheken waren einst die Rettung des Samstagabends und eine Bedrohung der Kinokultur. Doch dann kam das Internet – und der Weg in die Videothek erscheint immer mehr Deutschen als überflüssig. Der Fotograf Ben Kuhlmann dokumentiert den Niedergang.“

Kunst & Kultur →

Sternenradweg

YouTube Preview Image

Eine wunderbare Gestaltung eines Radwegs in den Niederlanden, hat das Studio Roosegaarde umgesetzt. Der leuchtende Radweg ist Teil des des Van-Gogh Radwegs und wurde durch dessen Bild Sternenacht inspiriert. Das Ergebis ist äußerst gelungen.

These glowing bits look like little pebbles, but they’re actually not rocks at all. Using the smart coating material developed with Dutch infrastructure company Heijmans, Roosegaarde was able to create 50,000 fluorescent “rocks” that he then embedded into wet concrete in a swirling, pointillism pattern reminiscent of Starry Night. (via Wired)

Hier noch der Link zum etwas pathetischeren Werbevideo.

Städtebau & Architektur →

Auf Reserve: Zur Architektur des Reservoirs

„Auf Reserve: Zur Architektur des Reservoirs“

„Auf Reserve: Zur Architektur des Reservoirs“

Ab heute präsentiert das Bauhaus Lab die Ergebnisse seiner interdisziplinären Recherche zum Verhältnis von Architektur, Haushalten und Landwirtschaft.

Was offenbaren „Architekturen des Lagerns“ wie Kornsilos und Lagerhallen über vergangene und aktuelle Prämissen in Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion? Welche Rolle spielen Aufbewahrung und Vorratssicherung im modernen Haushalt? Wie und wo wird im Zeitalter von Profitabilität, Optimierung und weltweitem Ressourcenmangel in der Landwirtschaft des 21. Jahrhunderts gelagert und gespeichert? Mit diesen und weiteren Fragen zum Verhältnis von Architektur und Landwirtschaft beschäftigte sich das Bauhaus Lab 2014 der Stiftung Bauhaus Dessau unter dem Titel „Auf Reserve: Zur Architektur des Reservoirs“ im Rahmen eines dreimonatigen Forschungsprogramms.

mehr Infos: bauhaus-dessau.de

Ort: Bauhausgebäude, Raum 222, Gropiusallee 3806846 Dessau-Roßlau

täglich 10 – 17 Uhr

Digitale Stadt →

Das Smartphone als Fenster in die Geschichte: Time Traveler Berlin Wall

YouTube Preview Image

Passend zum heutigen 25. Jahrestages des Mauerfalls, möchten wir Euch die App Time Traveler vorstellen, die das Smartphone zu einem Fenster in die Geschichte des geteilten Berlins werden lässt. Die App nutzt Augmented Reality, um entlang der Bernauer Straße Videosequenzen, Fotos und andere Informationen zur Zeit vor des Mauerbaus und während der Zeit der Teilung zu projizieren. Die App ist verfügbar für iOS und Android und für alle, die gerade nicht zur Bernauer Straße fahren können, gibt es auf der Webseite ein paar Test Screens, wo man die App auch am heimischen Monitor ausprobieren kann.

  • Terminkalender

    Feb
    5
    Do
    16:00 Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Feb 5 @ 16:00 – 18:00
    An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die[...]
    Feb
    12
    Do
    18:00 Tempelhofer Feld: Informations- ... @ Flughafen Tempelhof, Zollgarage
    Tempelhofer Feld: Informations- ... @ Flughafen Tempelhof, Zollgarage
    Feb 12 @ 18:00 – 20:00
    Vorstellung der Besuchermonitorings
    Feb
    19
    Do
    18:00 Tempelhofer Feld: Workshop Inhal... @ Flughafen Tempelhof, Zollgarage
    Tempelhofer Feld: Workshop Inhal... @ Flughafen Tempelhof, Zollgarage
    Feb 19 @ 18:00 – 20:00
    Im Workshop wird es um folgende Fragen und Themen gehen: Was ist ein Entwicklungs- und Pflegeplan? Welche Themen sind im Entwicklungs- und Pflegeplan zu behandeln? Definition und Umgang mit Schnittstellen zu anderen Planungen (Gebäude, ISEK,[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen