Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Aktuell
Kunst & Kultur →

Buchverlosung: “Wir duschen am liebsten nackt” – Die witzigsten WG-Anzeigen von Joab Nist

Endlich ist es wieder so weit, es gibt neues in Buchform, aus dem “Notes of Berlin”- Universum. Joab Nist, der seit Jahren unermüdlich die schöne urbane Zettelwirtschaft für uns sammelt und aufbereitet, hat sich in seinem neuen Buch mit den überall aushängenden und in den einschlägigen Medien inserierten WG-Anzeigen gewidmet und dort einige Schätze der deutschen Sozial-Kunst geborgen. Manche Anzeigen sind so formuliert, dass alle Stereotypen und Klischees, die man entweder aus der eigenen WG-Karriere oder von Erzählungen des privaten Umfelds kennt, auf das schillernste bedient werden.

Abb.: Buchcover Goldmann Verlag

Abb.: Buchcover Goldmann Verlag

Zur Veröffentlichung des Buches hat uns Joab und sein Verlag zwei Exemplare zu Verfügung gestellt, die wir gerne an euch verlosen wollen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist uns entweder ein Foto einer interessanten WG-Anzeige zu schicken oder wahlweise eine eurer Best-of-WG-Geschichten zu schreiben.  Diese schickt ihr bis spätestens 11. Juli, 24 Uhr an unsere Info@-Adresse (Bei Fotos bitte geringe aber noch lesbare Auflösung). Als Betreff “Wir duschen auch am liebsten nackt” angeben. Die zwei lustigsten, rührendsten oder kreativsten Einsendungen bekommen das Buch zugeschickt. Gebt hierfür eure Postadresse (die für die gelbe Post) an. Es werden nur selbst fotografierte Notes akzeptiert, Internet-Resourcen fliegen raus. Die Gewinnerinen bzw. Gewinner werden Anfang der kommenden Woche hier auf dem Blog, durch Veröffentlichung der Einsendung bekannt gegeben, insofern bestätigt ihr durch eure Einsendung, dass ihr im Besitz der Bildrechte seid. Die Auswahl folgt rein subjektiven Kriterien, weswegen der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

————————————————————————————

Wir duschen am liebsten nackt – Die witzigsten WG-Anzeigen

Herausgeber: Joab Nist

Erschienen: im Juli 2014, im Goldmann Verlag

Taschenbuch, Broschur, 192 S., 8,99 €

ISBN: 978-3-442-15800-3

Weitere Infos über das Buch

Webseite des Verlags

Probeseiten

Urbane Mobilität →

Protected Intersection

Was nützen wunderbar geschützte oder abmarkierte Fahrradspuren, wenn die Kreuzungen die eigentliche Gefahrenquelle sind. Eine Lösung ist die geschützte Kreuzung, protected intersection, die der Stadtplaner Nick Falbo für einen Wettbewerb kompakt in einem Video erklärt. Er bezieht sich hierbei auf den niederländischen Fahrrad-Aktivisten Mark Wagenbuurs und sein Blog Bicycle Dutch, das definitiv auch einen Besuch lohnt.

Städtebau & Architektur →

Eine App für den Tag der Architektur

logo_tda_2014_rgb_72dpi-format-banner-internetseite

Für die Programmplanung des diesjährigen Tags der Architektur am 28. und 29. Juni 2014 lohnt es sich, die kostenlose App runterzulassen. Das diesjährige Programm unterbreitet deutschlandweit ein vielfältiges Angebot zu dem Thema “ARCHITEKTUR BEWEGT”.

Der Tag der Architektur setzt wie in jedem Jahr mehr als 100.000 Menschen in Bewegung. Sie machen sich auf den Weg, um Architekturprojekte zu besichtigen. Projekte, die in der Regel nur an diesem Tag zur Besichtigung geöffnet sind. Architektur bewegt –  und das auch im übertragenden Sinne, denn erst die Kenntnis, der Besuch vor Ort setzt uns in die Lage, über sie auch zu diskutieren. Bei den Beteiligungsverfahren zu öffentlichen Projekten zeigt sich deutlich, wie sehr Architektur die Menschen bewegt, da sie verstanden haben, das jedermann von ihr betroffen ist. Der Möglichkeit sich von Architekten und Bauherren vor Ort ihre Architekturprojekte erläutern zu lassen, kommt in diesem Zusammenhang eine wachsende Bedeutung zu.

Mehr Informationen hier.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

27.06.2014 20:30 Uhr: Buchvorstellung “The Acoustic City” von Mathew Gandy et al.

Für die Freundinnen und Freunde akustischer Themen in urbanen Prozessen wird morgen abend eine besondere Veranstaltung stattfinden: Der Herausgeber des im Jovis Verlag kürzlich erschienenen Buchs “The Acoustic City”, Matthew Gandy, wird dieses zusammen mit Stephen Barber, Tim Caspar Boehme and Sandra Jasper, in der Buchhandlung Pro qm vorstellen.

9783868592719KLEIN

Der Verlag zum Buch:

How does sound shape urban life? What do oundscapes reveal about the experience of modernity? This innovative essay collection explores a series of critical themes including the diversity of urban soundscapes; acoustic flânerie and different ways of listening to the city; the emergence of specific associations between place, music, and sound; and the acoustic ecology of architecture, landscape and urban design. The collection and accompanying CD will be of interest to a wide range of disciplines including architecture, cultural studies, geography, musicology, and urban sociology.

Weitere Informationen über das Buch hier

Beispielseiten hier

Bald wird hierzu an dieser Stelle auch eine ausführliche Rezension veröffentlicht werden, die der Nürnberger Stadtsoundforscher Werner Pregler aktuell schreibt.

Veranstaltungsort: Pro qm
thematische Buchhandlung zu Stadt, Politik, Pop, Ökonomiekritik, Architektur, Design, Kunst & Theorie
Almstadtstraße 48-50, D-10119 Berlin
Tel. 030.2472852-0, Fax 030.2472852-1
info@pro-qm.de
facebook.com/Proqm
@Pro_qm_Bookshop

urbanoFILMS →

urbanoFILMS#28: Eine andere Welt ist pflanzbar! – Nordamerika

Urbaner Garten in NordamerikaurbanoFILMS#28 meets himmelbeet-Gartenfilmreihe#1!

Dass eine andere Welt pflanzbar ist, zeigt die Filmemacherin Ella von der Haide bereits seit ihrem ersten Film 2003 über urbane Gärten in Buenos Aires. Ihr letzter Dokumentarfilm über urbane Gärten führt in eines der Ursprungsländer der Urban-Gardening-Bewegung: die USA. Während urbane Gärten in Detroit Zeichen des Kampfs um Ernährungssouveränität und des antirassistischen Widerstands der schwarzen Bevölkerung sind, werden die Gärten von indigenen Gruppen auch genutzt, um eigene Traditionen weiterzutragen und den Anspruch auf Landnutzung zu manifestieren. In San Francisco hingegen gärtnern queere Aktivist_Innen an einem alternativen Verständnis von Natur.

Durch die lokale Produktion von ökologischen Lebensmitteln zur Selbstversorgung und deren Verkauf auf Bauernmärkten entsteht nicht nur eine Alternative zur Agro-Industrie, sondern gleichzeitig auch ein neues lokales Selbstbewusstsein. Der Zugang zu und die Rahmenbedingungen für gesundes und gutes Leben werden von den Basisorganisationen eingefordert und selber hergestellt. (Ella von der Haide, 2012)

Dieser Vielfalt widmet sich „Eine andere Welt ist pflanzbar! – Nordamerika“, den urbanophil in Kooperation mit dem Gartenprojekt Himmelbeet und der Stiftungsgemeinschaft Anstiftung & Ertomis zeigt. Im Anschluss wird die Filmemacherin Ella von der Haide Fragen beantworten und im Gespräch mit dem Stadtforscher Toni Karge einige Highlights des Films diskutieren.

Wann? 12. Juli 2014, 20.30 Uhr, Einlass ab 20 Uhr

Wo? im urbanen Garten himmelbeet, Ruheplatzstraße 12, 13347 Berlin (U Leopoldplatz)

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Auch wenn es regnet, wird der Filmabend stattfinden – im Garten gibt es einen überdachten Bereich.

nach oben ↑
Themen