Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Berlin Unlimited Festival im ZK/U Moabit

Vom 3.- 10. Oktober findet im Zentrum für Kunst und Urbanistik in Berlin-Moabit das erste transdisziplinäre Festival statt, das mittels Kunst, Architektur und urbanem Diskurs ein Bild des zeitgenössischen Berlins 25 Jahre nach dem Fall der Mauer zeichnen wird.

Die Ausstellung BERLIN UNLIMITED soll Widersprüche zwischen individueller Freiheit und urbanen Zwängen aufdecken. Anhand von Kunst und Medien, Architektur und Stadtplanung, Theorie und Forschung enthüllt, reflektiert, reformiert und hinterfragt BERLIN UNLIMITED die Grenzen und Limits der Stadt, in ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ist Berlin limited, unlimited, unlimited…?

«BERLIN, DEIN GESICHT HAT SOMMERSPROSSEN»

der Titel des Liedes von Hildegard Knef aus dem Jahr 1966 beschreibt – 25 Jahre nach dem Mauerfall und nahezu 70 Jahre nach dem letzten Krieg – das Ergebnis einer Ära der Zerrissenheit dieser Stadt. Im Laufe des 20. Jahrhunderts reagierte Berlin mit aussergewöhnlicher Dynamik auf die ungewöhnlichen Umstände, die durch eine Reihe geo-politischer Ereignisse und historischer Umschwünge verursacht wurden. Im letzten Jahrhundert wurde die Stadt an der Spree Hauptstadt der Avantgarde, der unkonventionellen Lebensweise, der Sozialreformen, der Verzweiflung, Zerstörung, Teilung, Versöhnung und Wiedervereinigung, der Einheit, Hoffnung und Möglichkeit… Die Sommersprossen Berlins sind Zeugen dieser ständigen sozialen und räumlichen Veränderung eines Stadtgefüges und einer Gesellschaftsstruktur, die im Laufe der Zeit wieder und wieder ersetzt und neu organisiert wurde.

LANGE ZEIT IN ZWEI GETEILT

Durch die räumlichen und politischen Grenzen zwischen den vorherrschenden Ideologien hat Berlin in den letzten 25 Jahren seine Teile wieder “zusammengenäht”. Dennoch: “Zwei Hälften ergeben nicht automatisch ein Ganzes“. Durch den Fall der Mauer wurden ganze Stadtrandgebiete des ehemaligen Ost und West Berlins zu heutigen Zentrumslagen der Stadt verwandelt. Aus der Vielzahl vernachlässigter und vergessener Orte, die nun plötzlich im Herzen der Stadt lagen, entsprang eine einzigartige Situation, ein Möglichkeitsraum für alle Arten von alten und neuen Besetzern – privaten Käufern, Firmen und Investoren, die Berlin zur Stadt der neugeborenen Ambitionen und Möglichkeiten machen sollten. Während das Stadtzentrum auf dem Weg ist sich von der Spaltung zu erholen, indem die Lücken geschlossen und geschichtliche Überbleibsel integriert werden, gerät die Ausweitung des Stadtgebiets an ihre Grenzen. Ersetzt ein “Great Berlin” die unbegrenzte Stadt der Vergangenheit?

Das 7-tägige Festival findet vom 3. – 10. Oktober 2014 im Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) statt. Ein vielfältiges und spannendes Programm mit Workshops, Ausstellungen, Vorträgen, Konferenzen, Filmvorführungen, kreativen Caterings, Performances, Guided Tours und urbanen Festivitäten mit über 100 Künstlern, Architekten und Stadtforschern, lädt alle Berlin-Begeisterten dazu ein, eine komplette Erzählweise der Stadt, basierend auf zeitgenössischen, künstlerischen Arbeiten im Kontext, zu entdecken.

Mehr Informationen auf der Webseite des Festivals

Berlin Unlimited ist ein Projekt von Urban Transcripts, collagelab und Guerilla Architects.

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen