Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Donnerstag: Die Verdopplung der Berliner Kulturinstitutionen zu Zeiten von Teilung und Mauer

Im Rückblick: Museumslandschaft im geteilten Berlin

Im Rückblick: Museumslandschaft im geteilten Berlin. Foto: V. Pfeiffer-Kloss

Am kommenden Donnerstag findet in der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße die Auftaktveranstaltung zum 2. Teil der Reihe Teilung und Mauer – Stadtentwicklung im doppelten Berlin statt. Thema ist die Museumslandschaft Berlins zu den Zeiten der Teilung: Wie wurden die Bestände aufgeteilt? Welche Pläne gab es in Ost und West für die Weiterentwicklung der Sammlungen? Wurden neue Museumsbauten geplant und ausgeführt? Wie war das wissenschaftliche und kuratorische Arbeiten mit geteilten Beständen, die sich in zwei getrennten Stadthälften befanden? Gab es einen mauerüberschreitenden fachlichen Austausch zwischen den Institutionen und ihren Mitarbeitern?

Antworten auf diese Fragen und weitere interessante und überraschende Einblicke in die Museumsarbeit im geteilten Berlin geben die Zeitzeugen Wolf-Dieter Heilmeyer und Günter Schade. Der Archäologie Prof. Dr. Heilmeyer war von 1978-1991 Direktor des Antikenmuseums der Staatlichen Museen zu Berlin (West), von 1992 bis zu seiner Emeritierung 2003 Direktor der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin-Preußischer Kulturbesitz. Prof. Dr. Günter Schade (Kunsthistoriker) war von 1962 bis 1983 Direktor des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Museen zu Berlin (Ost) und von 1992 bis zu seiner Pensionierung 1998 stellvertretender Generaldirektor der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz.

Einen kommentierenden Blick auf die aktuelle Berliner Museumslandschaft mit Fragen an die zukünftige Entwicklung gibt Verena Pfeiffer-Kloss von urbanophil. Es moderiert die Kunsthistorikerin und Denkmalpflegerin Prof. Dr. Gabi Dolff-Bonekämper. Die Veranstaltungsreihe “Teilung und Mauer – Stadtentwicklung im doppelten Berlin” ist eine Kooperation der Stiftung Berliner Mauer mit der Technischen Universität Berlin und mit urbanophil e.V.

Beiträge: Wolf-Dieter Heilmeyer (Archäologe)
Günter Schade (Kunsthistoriker)
Kommentar: Verena Pfeiffer-Kloss (urbanophil)
Moderation: Gabi Dolff-Bonekämper (Kunsthistorikerin/Denkmalpflegerin)

Ort: Besucherzentrum Gedenkstätte Berliner Mauer, S Nordbahnhof
Beginn: 19 Uhr
Der Einritt ist frei.

Metadaten

  • Diese Artikel könnten Dich auch interessieren


  • Kommentieren

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    × drei = 27

    Themen