Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Noch mehr Leerstände


Karte der in Kaiserslautern aufgenommenen Leerstände

Nach Hamburg, Frankfurt und Bremen ist der Leerstandsmelder nun auch in Kaiserslautern und Berlin online gegangen. Der Leerstandsmelder ist ein gutes Beispiel für die Idee von kollaborativer Stadtentwicklung, da hier unterschiedlichste Nutzer kollaborativ einen Datensatz kreieren, und diesen für weitere Aktivitäten nutzen können. Die Raumpiraten formulieren dies so:

Um dem Umgang mit Leerständen in Kaiserslautern noch zusätzlichen Schwung zu verleihen, haben sich die raumpiraten nun entschlossen, den Leerstandsmelder in Kaiserslautern zu etablieren. Der Leerstandsmelder soll auch in Kaiserslautern dazu dienen, die Diskussion über „ungenutzte“ Räume zu intensivieren, diese aber auch positiv zu führen. Nach dem Verständnis der raumpiraten sind die Leerstände eben nicht zwingend als Missstände zu sehen, sondern können auch Möglichkeitsräume – im Jargon der Piraten Schatzorte – sein, die es gemeinsam zu erobern gilt (Pressemeldung).

Damit wir noch mehr Leerstände in allen Städten finden, freuen wir uns, wenn unsere Leser selber weitere Leerstände melden.

Anmerkung: Der Autor ist Mitbegründer der Raumpiraten.

Metadaten


5 Kommentare
  1. Meer + meer leegstand = nog meer leegstandsmelders; zie: http://t.co/ZBfOxHSe en binnenkort ook Berlijn: http://t.co/ums2qnIn

  2. mehr informationen zu leerständen – jetzt auch für berlin http://t.co/NepRbNWl

  3. Hier auch im Tagesspiegel ein Artikel dazu: http://www.tagesspiegel.de/berlin/neue-netzplattform-transparenter-leerstand/6469070.html

  4. Leerstandsmelder.de jetzt auch für Berlin online! http://t.co/jfaT2V9k

  5. Leerstandsmelder: Gutes Beispiel für die Idee von kollaborativer #Stadtentwicklung http://t.co/9ZZ66FTH

Kommentar verfassen

Themen