Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Spielerische Müllentsorgung

Ein Labyrinth vor einem Abfalleimer. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Die Vermüllung öffentlicher Räume ist in der Anonymität der Großstadt ein zunehmendes Problem. In Berlin wurde und wird insbesondere über die Müllmassen nach Wochenenden (und deren Nächten) mit schönem Wetter in den Grünanlagen wie Mauerpark oder Görlitzer Park gestritten. Größere Müllcontainer scheinen dabei kaum Abhilfe zu schaffen. Also wird appelliert und versucht, die Nutzer zu einem respektvollerem Umgang gemeinschaftlicher öffentlicher Räume zu animieren. Dass Berlins peinliches Flash-Game die kaum erreichen wird, dürfte eigentlich jedem klar sein.
Besser macht es Luzern, wo zwar auch den Spieltrieb der Menschen genutzt wird, dies aber kongenial im öffentlichen Raum geschieht. So sind auf den Gehwegboden verschiedene Kinderspielfelder aufgeklebt, die bei erfolgreichem Durchspielen natürlich am Mülleimer enden.
Tolle Idee!

>> weitere Infos und Fotos

Metadaten


3 Kommentare
  1. …noch abgefahrener ist die Kampagne „Sauberhaftes Hessen – Sing den Müll weg“. Gesucht wir Hessens Umweltstar: http://sauberhaftes-hessen.de/pages/sing-den-muell-weg.php

  2. Das ist echt eine tolle Idee. Vielleicht fängt der ein oder andere mal bei diesem Anblick an darüber nachzudenken, warum man so etwas macht. Viele finden leider immer wieder die Mülltonne nicht und entsprgen ihren Müll daneben. Das muss endlich mal ein Ende haben

  3. Das ist ja total abgefahren. Obwohl schon etwas älter der Artikel. Aber interessant. Auch nicht zu vergessen die Plastiktüten-Regelungen, die in naher Zukunft Anwendung finden werden.

Kommentar verfassen

Themen