Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Städtebauförderung erneut von Kürzung bedroht

Wieder fragt man sich: Wieviel Platz wird die Städtebauförderung in Zukunft einnehmen?

Wieder fragt man sich: Wieviel Platz wird die Städtebauförderung in Zukunft einnehmen?

Aktuell beginnen Haushaltsverhandlungen auf Bundesebene und wieder droht eine drastische Kürzung der Städtebauförderung um bis zu 40 Prozent. Darauf weist der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) in einer Presseerklärung hin und benennt die möglichen Auswirkungen für Berlin und Brandenburg. Bereits 2010 wurden Kürzungen vorgenommen, was allgemein großes Unverständnis und Proteste ausgelöst hatte. Auch urbanophil und über 1.000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer online-Petition „Stadt fördern! Statt kürzen.“ haben sich für die Bedeutung der Städtebauförderung und gegen eine kurzsichtige Streichung der Mittel ausgesprochen. Jetzt sieht es so aus, als wenn der 2010 ursprünglich geplante Umfang der Kürzung um 50 Prozent durch die nochmalige Kürzung nun erreicht werden könnte und damit die Anstrengungen des letzten Jahres konterkariert werden. Über aktuelle Entwicklungen halten wir Euch auf dem Laufenden.

Metadaten


2 Kommentare
  1. ohne Worte…

  2. […] während reihenweise soziale Projekte dichtgemacht werden, weil die Mittel für Stadtförderung um prognostizierte 50 Prozent zusammengekürzt werden, in der der soziale Wohnungsbau seit mindestens zehn Jahren nicht mehr […]

Kommentar verfassen

Themen