Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Studie zu Tourismus und Architektur

Wellnessoasen, Erlebnishotels, Autowelten hießen einige Themen spektakulärer Architekturwettbewerbe der letzten Jahre. Da konnte sich der Beobachter bei so manchem Siegerentwurf fragen, ob der sich ökonomisch rentieren würde. Die österreichische Plattform für Architektur und Tourismus „Pla’tou“ veröffentlichte bereits 2007 eine Grundlagenstudie mit dem Namen „Architektur macht Gäste“ (1+2), um der Frage nachzugehen, wie sich gute Architektur auf den Tourismus auswirkt.

In der Studie wurden 300 Unternehmen aus verschiedenen Tourismusbereichen des Landes, die in hochwertige und zeitgenössische Architektur investiert hatten, zu ihren Erfahrungen befragt. Das Ergebnis ließt sich überaus positiv: Für 88% hat sich die Investition in anspruchsvolle Architektur gelohnt und am häufigsten wurde eine 25%-Steigerung in den relevanten Erfolgsfaktoren genannt (wie Umsatz oder Besucherzahlen. Leider gibt es darüber hinaus nur wenige Ergebnisse online. Auch bleibt die Frage, inwiefern die Aussagen für die Tourismusbranche zählen oder nur für eine wohlhabende oder kulturell interessierte Sparte.

Weitere Quellen: Interview auf DeutschlandRadio

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen