Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Vivat Kapitalismus! Oder was Vernunft nicht schafft, schafft das Geld.

Für die Freunde des illustren Staatsschauspiels, die es leid sind, seit Wochen nur Skandale um den Flughafen BER und die Elbphilharmonie zu hören, lohnt die Tage ein Blick nach Stuttgart. Dort macht sich eine interessante Stimmung breit, die seit Tagen brodelt und schwelt: Stuttgart 21, dieses unumkehrbar gemachte super-jahrtausend-Projektle gerät dieser Tage derart ins wanken, dass die Chance besteht es bald kippen zu sehen.

Was Demokratie und Menschenverstand nicht geschafft haben, schafft das Geld.

Und am Ende gibt es endlich das längst notwendige Parkhaus am Kurt-Georg-Kiesinger-Platz, der Landespavillon wird wieder aufgebaut, Bäume gepflanzt, “die Röhre” wieder in Betrieb genommen, die Tunnels umgenutzt (vielleicht in ein Spaßbad mit Riesenwasserrutsche), die Wagenhallen bleiben Künstlerquartier, die Rheintalbahn wird ausgebaut. Stillschweigend wird dann schnellschnell K21 gebaut (was im Nachhinein alle schon von Anfang an die eigentlich bessere Lösung gefunden haben). Die alten Pläne und Kriegsbeile werden dann im Stadtgarten unter dem Motto “Viel Lärm um nichts” begraben. Die Stuttgarter Philharmoniker unter der Leitung von Ehrendirigent Wolfgang Schuster spielen die Motorsägen-Phantasie des Komponisten Stefan Mappus, die vom Wasserwerferballett des Südwestrundfunks aufgeführt wird. Fuchs, Hase, Wolf, Igel, Max Maulwurf und die Parkerweiterer sagen sich gegenseitig gute Nacht und im Städele, dort im Kessel, wo alles außer Hochdeutsch gekonnt wird, kehrt Ruhe und Frieden ein.

Noch Fragen? Hinweise hier hier und hier oder hier hier und hier. Generell lohnt sich das RSS-Abo von bei-Abriss-Aufstand

Besonders schön auch die Arbeit: “Facing the promises of a better future” im “Bahnhofserwartungsland” des Künstlerpaares Sylvia Winkler und Stefan Köperl.

Metadaten

  • Diese Artikel könnten Dich auch interessieren


  • 2 Kommentare
    1. Stuttgart 21: Der Bund bekommt kalte Füße. Dazu startet nächste Woche, beginnend am 11. Februar, auf bkult.de die neue Diskussion: Kann es sinnvoll sein, Großprojekte zu stoppen? Gastredaktion: frei04 publizistik

    2. [...] Nachtrag zum Artikel von dieser Woche: Die Frankfurter Rundschau hat eine ziemlich gute Presseschau zusammengestellt, [...]

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    × 7 = zwanzig eins

    Themen