Wenn Städte wählen könnten

by Felix Hartenstein | 23. September 2017 17:22

DSC05333

Das Futurium in Berlin – Wie steht es um die Zukunft unserer Städte?

Morgen ist Bundestagswahl – und ihr wisst auch immer noch nicht, wem ihr eure Stimme geben sollt?! Vielleicht hilft euch ein urbaner Perspektivwechsel bei der Entscheidung.

Als Urbanisten sind wir die Advokaten und Fürsprecher der Stadt. Was also würden Städte wählen? Welche Partei vertritt mit welchen Vorhaben eine zukunftsfähige Stadtentwicklungspolitik? Wie sieht es mit den Mieten aus? Und bei der Verkehrswende? Und wie steht es eigentlich um Digitalthemen in der Stadt?

Im Internet finden sich gleich mehrere Übersichten, die die Parteiprogramme nach städtischen Themen durchforstet haben. Letzte Woche gab es hier auf dem Blog schon den Gastbeitrag „Je konkreter die Fragen desto seltener die Antworten“ mit Blick auf Wohn- und Lebensräume,  zusammengestellt vom Netzwerk Immovilien. Hier folgen nun weitere hilfreiche Fundstellen, die uns online begegnet sind.

Das Deutsche Architektenblatt schaut in „Parteien auf dem Prüfstand“ u.a. auf die Themen Wohnraum, die Energiewende im Baubereich, die energetische Sanierung des Baubestandes und die lebenswerte Gestaltung von Städten und Dörfern.

Die Zeit legt in „Billiger Wohnen“ den Fokus auf die Parteikonzepte zur Eindämmung steigender Mieten und Kaufpreise.

Der Spiegel hat zwar keine rein städtische Übersicht, aber unter Punkt 5 gibt es einen Vergleich zu „Wohnen und Mieten„. Und wenn man schon mal auf der Seite ist, kann man sich auch gleich noch zu den Parteizielen zu Familie und Gesellschaft, Flüchtlinge und Zuwanderung, Steuern und Abgaben, Arbeit und Rente sowie zu weiteren relevanten Inhalten informieren.

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln hat im Auftrag des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss ein Gutachten unter dem Titel „Immobilienpolitik 2017 – Die Wahlprogramme von CDU, FDP, SPD, B90/Die Grünen und Die Linke im Vergleich“ erstellt.

Auch der Focus lässt sich nicht lumpen und hat unter „Bauen, Mieten, Wohnung kaufen: Das wollen die Parteien nach der Wahl anders machen“ eine Übersicht zu Mietthemen versammelt.

Zur letzten Bundestagswahl vor vier Jahren hat urbanophil die Serie „Stadt in der Wahl“ aufgelegt. Vieles ist seitdem passiert: astronomische Mietsteigerungen in vielen Ballungszentren, die Flüchtlingskrise, der Diesel-Skandal, das Stuttgarter Urteil zur Feinstaubbelastung, der Berliner Volksentscheid Fahrrad – nur der BER wartet weiterhin auf seine Eröffnung.

Stadt in der Wahl

Stadt in der Wahl 2013

Welche Partei hat damals welche Versprechen gemacht? Und was davon wurde umgesetzt? Hier ist noch mal die Auflistung unserer thematischen Schwerpunkte von damals zum Nachlesen:

#1 Energiewende

#2 Städtische Großprojekte

#3 Soziale Stadtentwicklung

#4 Identifikation und Stadtgestaltung

#5 Kommunale Finanzhaushalte

#5 ÖPNV, Verkehrsträger der Zukunft

Ein wichtiger Punkt zum Schluss. Egal, wofür ihr euch entscheidet, ob ihr euch um Städte schert oder lieber auf dem Land rumhängt, ob ihr mit der Lage ganz zufrieden seid oder alles ätzend findet – macht bitte von eurem demokratischen Recht gebrauch und geht wählen!

 

 

Source URL: http://www.urbanophil.net/stadtentwicklung-stadtpolitik/wenn-staedte-waehlen-koennten/