Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Städtebau & Architektur →

Adventskalender Tag 20: Diesterweg-Gymnasium in Berlin-Wedding

Fassade des Diesterweg-Gymnasiums

Fassade des Diesterweg-Gymnasiums

Knallorange leuchtet das Gebäude des ehemaligen Diesterweg-Gymnasiums in Berlin-Wedding, dunkelgrüne Details setzten markante Akzente. Neben der Farbe sind abgerundete Fassadenelemente auffällig: soft-edge-Nachkriegsmoderne, leider von Verfall und Abriss bedroht. Die Schule entstand Mitte der 1970er Jahre im Sanierungsgebiet Brunnenviertel auf einem Baublock zwischen der Putbusser und der Swinemünder Straße.

Das Architekturbüro Pysall, Jensen und Stahrenberg entwarf einen kompakten dreigeschossigen Baukörper ergänzt durch eine Turnhalle und einen Sportplatz. Neben der auffälligen Gestaltung außen ist im Innern die Schulstraße ein besonderes Element. Sie verbindet die beiden Eingänge an den Straßen und zieht sich auf allen Etagen durch das Gebäude. Im Erdgeschoss liegen an ihr Bereiche für außerschuliche Nutzungen, wie die Bibliothek oder die großzügig und offen gestaltete Aula. Nicht nur der öffentliche Raum wird in die Schule einbezogen, damit sind auch Schule und Öffentlichkeit verwoben.

Diese Grundideen noch heute noch erkenn- und erlebbar. Leider sind Schule und Bibliothek seit 2011 geschlossen. Das Brunnenviertel, ein Gebiet mit schwieriger Sozialstruktur, hat mit der Schließung der Schule einen wichtigen Bildungsort und Treffpunkt verloren. Die konkrete Nachnutzung von Gebäude und Umfeld sind bislang ungeklärt, geplant ist ein Neubebauung mit Wohnhäusern. Der drohende Abriss ist aber möglicherweise abgewendet, sollte das interessante Konzept des Architektenteams Clemens, Horlitz und Hummel realisiert werden können.

Für den urbanophilen Adventskalender öffnet sich das Portal der Schule und ermöglicht einen Einblick in das Gebäude, das sonst der Öffentlichkeit derzeit nicht zugänglich ist. Weitere Fotos gibt es auch hier.

Diesterweg-Gymnasium, Eingang Putbusser Straße

Eingang Putbusser Straße

Eingang Diesterweg-Gymnasium

Hereinspaziert…

Schulstraße im Diesterweg-Gymnasium

Schulstraße

Blick von der Schulstraße im ersten Stock auf die  Aula

Blick von der Schulstraße im ersten Stock auf die Aula

auch orange: Die offene Treppenanlage

auch orange: Die offene Treppenanlage

und wieder orange: Stühle auf den Schulfluren

und wieder orange: Stühle auf den Schulfluren

Wandgestaltung an einem der modularen Klassenräume

Wandgestaltung an einem der modularen Klassenräume

 

Diesterweg Gymnasium, Eingang Swibusser Straße

Diesterweg Gymnasium, Eingang Swibusser Straße

 

Bildquellen

  • Diesterweg-Gymnasium, Fassade: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gymnasium, Eingang West: Christian Kloss
  • Eingang Diesterweg-Gymnasium: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gymnasium, Flur: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gymnasium, Aula: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gymnasium, Treppenhaus: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gmnasium, Stühle: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gymnasium, Wandgestaltung Klassenraum: Christian Kloss
  • Diesterweg-Gmnasium, Ostseite: Christian Kloss

Metadaten


2 Kommentare
  1. Sieht so aus wie früher :-) Anmerkung eines Absolventen: Bevor die Schule Diesterweg-Gymnasium wurde, beherbergte das Gebäude zwei Schulen: das Ranke-Gymnasium und das Theodor-Heuss-Gymnasium. Als Ranke 2001 mangels Schülern der Untergang drohte, vollzogen Heuss und Diesterweg eine Rochade: Diesterweg übernahm die Herrschaft in Orange Castle und Heuss zog an dessen alten Sitz in die Böttgerstrasse, wo es noch heute ist und entgegen aller Unkenrufe auch noch lebt. :-)

  2. […] erinnern. Christian Kloss hingegen nimmt die „soft-edge-Nachkriegsmoderne“ des Diesterweg-Gymnasiums im Wedding unter die Lupe. Und Eylem Sengezer wirft einen kenntnisreichen Blick auf das Abspannwerk […]

Kommentar verfassen

Themen