Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Städtebau & Architektur →

Beifall von der Hauptstadtpresse

Angekündigte Unterschutzstellung der U5-Bahnhöfe findet breite Presseresonanz

Kaum hatte die Berliner Zeitung Anfang Januar darüber berichtet, dass die Berliner Kulturverwaltung den Denkmalschutz für neun zu DDR-Zeiten erbauten U-Bahnhöfe entlang der heutigen U5 plant, verging fast kein Tag ohne neuen Pressebericht in der Hauptstadt und darüber hinaus. „U5 für immer!“ titelte der Berliner Kurier, schrieb von einer „besonderen Ehrung“ für die Stationen und hat als Service für die Leser_innen sogar Kurzporträts zu den einzelnen Bahnhöfen verfasst. „Warum die Bahnhöfe der U5 so besonders sind“ erklärte die Berliner Zeitung in einem ausführlichen Artikel. Autor Florian Thalmann sieht die Bedeutung der Linie als „fest mit der Geschichte des Wohnungsbaus in Ost-Berlin verbunden.“ Als „Zeugnis der DDR-Bauart“ stuft auch das neue deutschland die Linie ein und würdigte die Unterschutzstellung mit einem ganzseitigen Artikel auf Seite 3 (hier in Gänze zu lesen). Vermeldet wurde die geplante Aufnahme in die Denkmalliste auch in der Welt, beim rbb, in der B.Z., in der Süddeutschen und beim WDR.

Die BVG hat übrigens keine Pressemitteilung zum Thema herausgegeben.

 

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen