Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Städtebau & Architektur →

Corviale – eine Stadt in der Stadt in Bildern

Corviale - 1000 m lang und 10 Stockwerke hoch (Fotograf Ben Mezoudj)

Corviale – 1000 m lang und 10 Stockwerke hoch (Fotograf Ben Mezoudj)

Ben Mezoudj hat eine beeindruckende Fotodokumentation über die Wohnbebauung in Corviale entwickelt. Eigentlich kam er nach Rom, um die modernen Highlights der Stadt zu fotografieren (MAXXI von Zaha Hadid oder die Kirche Dio Padre Misericordioso von Richard Meier) und ein paar Ausstellungen zu moderner Kunst zu besuchen, aber durch die Erzählungen seiner Schwester über Corviale – ein berühmt berüchtigtes Wohnviertel am Rande der Stadt, in den Medien durch Drogenhandel und Gewalt verrufen – entstanden auch diese Fotografien. Seine Passion brachte ihn auch in das Innere des Gebäudes und zu den dort lebenden Bewohnern – die ihm mit viel Stolz und Würde begegneten.

Mir hat besonders gefallen, wie einige mit Pflanzen vor der Wohnung etwas Farbe in diesen Block brachten und so etwas Natur ins Haus holen. Dazu muss ich sagen, dass ich in den letzten Monaten viele Landschaftsfotos gemacht habe. Typisch für meine Fotos ist, dass sie (fast) nie Menschen zeigen. Hier war es anders, ich habe es als erforderlich empfunden die dort lebenden Menschen zu zeigen.

Auf die Frage, ob Corviale in 50 Jahren noch bestünde, antwortete mir Ben folgendes:

Ich glaube, dass Corviale keine 50 Jahre mehr existiert. Sicher ist es ein Lösungsansatz in großen Gebäuden wie Corviale viele Menschen unterzubringen. Aber für die Bewohner ist Corviale ein Stigma. Wer in Corviale wohnt, ist am Rande der Gesellschaft. Als Sohn eines Einwanderers kann ich das gut nachvollziehen und halte Ghettobildung für fatal. Integration findet dort nicht statt. Darum war es mir ein großes Bedürfnis an diesem Beispiel zu zeigen, wie brutal diese Architektur am Rande der Stadt ist.

Die Fotodokumentation ist ein toller Beitrag, der neben dem architektonischen Brutalismus auch die dort lebenden Menschen portraitiert und dem Betrachter einen Einblick in diese erstaunliche Welt Corviales gibt. 

(Vielen Dank an Ben für das spontane “Kurzinterview”).

Metadaten

  • Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

  • urbanoGUIDE


  • 2 Kommentare
    1. Klasse, super gemacht, die Fotodokumentation ist einfach faszinierend !

    2. Beeindruckend sind diese Siedlungen allemal. Ob sie langfristig scheitern hängt allerdings nicht von der Grösse ab. Die etwas ältere Cité du Lignon bei Genf hat vergleichbare Dimensionen (http://www.skiai.ch/vernier_lignon.html).

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    7 − = null

    Themen