Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Städtebau & Architektur →

Guerilla Renovation

Das Office for Subversive Architecture (OSA) hat zum Ziel, die Qualität des städtischen Raums zu verbessern – selbst wenn auch nur kurzzeitig als temporäre Interventionen. In einem schönem Projekt, das OSA im Jahr 2005 durchgeführt hat, wurde ein altes, ungenutztes Stellwerk in London von OSA renoviert. Das Gebäude, das durch sein Spitzdach und das Fachwerk der Betonstützen eine romantische Idylle ausstrahlte bot sich ideal für eine Umgestaltung zum klischeehaften Traumhaus an.
Allerdings wurde OSA nicht um die Renovierung gebeten. Anfragen von OSA an die zuständigen Behörden wurden abgelehnt. Als Konsequenz entschied sich OSA die Renovierung illegal durchzuführen: Guerilla Renovation also.
Drei Mal wurde die Arbeit zerstört und das Stellwerk wieder in seinen verfallenen Zustand zurückversetzt – Ordnung muss schließlich sein! Das Video oben zeigt den Prozess und das Resultat.

Wirklich schön ist auch die Kunsthülle Liverpool, die 2008 entstand, als Liverpool Europäische Kulturhauptstadt war. Dazu wurde von OSA für die A Foundation ein temporärer Veranstaltungsraum auf dem Dach des Stiftungsgebäudes errichtet, bei dem die Wände aus Vorhängen aus transluzenten Kunststoff bestanden.

Metadaten


2 Kommentare
  1. OSA hat den Eingang der Volksbühne in Berlin zum Spielpause im Sommer umgestaltet:
    http://www.gestalten.com/news/detail?id=3136
    http://jtkn.files.wordpress.com/2010/07/16-copy.jpg
    http://www.tagesspiegel.de/kultur/kunstaktion-an-der-volksbuehnenfassade/1885376.html

  2. […] Office of Subversive Architecture, über dessen Arbeit urbanophil vor einiger Zeit schon einmal berichtet hat, hat im Rahmen des HABITAT: festival of spatial imaginationin Antwerpen, Belgien eine tolle […]

Kommentar verfassen

Themen