Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Städtebau & Architektur →

Sakralbauten der Nachnachvorpost

Maria Königin des Friedens (Neviges) - Quelle: Wikipedia

Die Architektur und der Städtebau der späten 1960er und der 1970er Jahre war in (West-)Deutschland geprägt von neuen Formensprachen und dem Einsatz neuer Materialien. Insbesondere bei öffentlichen Projekten wie Rathäusern, Schwimmbädern, Schulen oder Stadthallen fand die neue Ästhetik Anwendung. Doch darüber hinaus entstanden in dieser Zeit auch hochgradig spektakuläre Sakralbauten. Die Architekten sind zumeist in Vergessenheit geraten und die Gebäude werden häufig nicht geliebt. Dennoch oder gerade deshalb – auch als fortwährende Beschäftigung von urbanophil mit der von uns bislang unzureichend als „Nachnachvorpost“ umschriebenen Architekturepoche – sollen an dieser Stelle – so wie zuletzt ausgewählte Flughafengebäude – einige Bauwerke exemplarisch und steckbriefartig vorgestellt werden.

Nevigeser Wallfahrtsdom (Mariendom)

Architekt: Gottfried Böhm
Eröffnung: 1968
Charakteristik: Auf Initiative des Erzbischofs Josef Kardinal Frings wurde 1962 ein Wettbewerb für eine Wallfahrtseinrichtung in Neviges augelobt, den der Architekt Gottfried Böhm für sich entscheiden konnte. Durch zuvor gemachte Erfahrungen mit plastischer Architektur beim Bau der St. Marien-Kirche in Tokio, die von der Kölner Erzdiözese mitfinanziert wurde, konnte Böhm sich mit seinem Entwurf durchsetzen. Der polygonale Zentralbau aus 7.500 Kubikmeter Beton und 510 Tonnen Bewehrungsstahl besteht aus einer aufgehängten Betonkonstruktion, bei der sich die Wände und die Decke gegenseitig tragen bzw. stützen. Die Dachform wurde als Zelt oder Burg interpretiert. Alle Gebäudeteile sind in schalungsrauem oder poliertem Sichtbeton gehalten. Die Gesamtanlage bildet städtebaulich den letzten Abschnitt des Pilgerweges, dessen letzte Meter von kapselartigen, arkadierten Emporen, in denen kleine Kapellen untergebracht sind eingefasst wird.
Links: Umfangreicher und erschöpfender Artikel über das Bauwerk von Karl Kiem anlässlich der Ausstellung über Gottfried Böhm im DAM FFM 2006
Informationen des Museum Köln
Eintrag bei Architectuul
Google Maps

Anbetungskirche Schönstatt, Vallendar
Foto: http://www.bildungsstaette-marienland.de

Architekt: Alexander von Branca
Eröffnung: 1968
Charakteristik: Burgähnlichlicher Bau nach Entwürfen von Alexander von Branca. Der vollständig mit Bruchstein verkleidete Bau aus Stahlbeton ist nahezu hermetisch abgeriegelt und lässt nur über schießschartenartige Fensteröffnungen Licht ins Innere. Dadurch entsteht ein an eine Höhle erinnerndes Halblicht. Fenstereinfassungen, Türrahmen oder Emporen wurden im Kontrast zum dunkelrot-braunem Sichtmauerwerk in schalungsrauem Sichtbeton ausgeführt. Der Zentralbau verfügt über drei Türme, die die Dreifaltigkeit symbolisieren sollen. Alexander von Branca gestaltete auf dem Berg Schönstatt weitere Gebäude wie beispielsweise das Pater Kentenich- Haus (1985).
Links: Süddeutsche Zeitung zum 90. Geburtstag von Alexander von Branca
Flickr-Fotoset
Google Maps

Dreieinigkeitskirche Berlin-Gropiusstadt

Architekt: Reinhold Barwich
Eröffnung: 1971
Charakteristik: Durch Gemeindezusammenlegungen und stark wachsenden Bevölkerungszahlen durch den Bau der Gropiusstadt, entstand in den 1960er Jahren ein zunehmender Bedarf an einer neuen evangelischen Kirche in Buckow. Das Hauptgebäude mit einem hexagonalem Grundriss besteht aus drei pyramidenförmigen Zacken, in denen je drei Druckstäbe die Lasten der Sichtbetonfassade abtragen. In Innern finden sich in den spitz zulaufenden Zacken mehrere Galeriegeschosse sowie die Orgel. Die Innenflächen der Fassade sind mit Holz verkleidet. Die Kirche steht seit 2008 unter Denkmalschutz. Der Gemeindesaal findet sich in einem Flachbau, der die leichte Hanglage des Geländes nutzt.
Links: Artikel des Architekten Barwich über den Bau
Google Maps

Diese drei Beispiele sind nur einige von zahllosen (bspw. Düttmanns St. Martin-Gemeindezentrum im Märkischen Viertel) und kann daher als eine erste Annäherung an diesen Gebäudetypus der weiterhin unbenannten Architekturepoche verstanden werden. Wenn Ihr weitere spannende Beispiele an Sakralbauten beizutragen habt, freuen wir uns über entsprechende Kommentare!

Metadaten


2 Kommentare
  1. Eine schöne Zusammenstellung von außergewöhnlichen Kirchenbauten gibt es auch unter http://bryla.gazetadom.pl/bryla/51,85298,8120336.html?i=0 (auf Polnisch)

  2. […] Böhm, Architekt u.a. des Wallfahrtsdom Maria Königin des Friedens in Neviges, des Bensberger Rathauses oder des Hans Otto Theaters in Potsdam, erster – und bis zur […]

Kommentar verfassen

Themen