Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Städtebau & Architektur →

Schneiden, Knicken, Falten – Architektur aus Papier

Popup-Cards sind den meisten ein Begriff: Postkarten, die sich beim Öffnen dreidimensional aufklappen. Diese Kunst hat Ingrid Siliakus zur Origami-Architektur weiterentwickelt. Verfeinert in der Bearbeitung entstehen Abbilder von existierenden oder frei entworfenen Gebäuden und Städten. (galerie, galerie, hompage, paperarchitecture)

(Quelle: spluch.blogspot.com)

Vielleicht können diese Karten als Inspiration dienen, seine Architekturentwürfe mal nicht per E-mail zu verschicken…

Nur geschnitten aber genauso schön anzusehen sind die Innenräume von Olafur Eliasson in seinem Buch „Your house“.

(Quelle: Origami Tessellations)

Metadaten


1 Kommentar
  1. […] holländische Künstlerin Ingrid Siliakus, deren Architektur aus Papier wir schon vor einigen Jahren vorstellen, hat immer weiter gebastelt. Und daraus sind nun ganze Städte […]

Kommentar verfassen

Themen