Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Architektur«
Video, Film & Fotografie →

Video | »A Necessary Ruin: The Story of Buckminster Fuller and the Union Tank Car Dome«

Eine schöne 30-minütige Dokumentation über den “Union Tank Car Dome”, einer geodätischen Kuppel, die 1958 nach den Plänen von Buckmister Fuller entstand.

Upon its completion in October 1958, the Union Tank Car Dome, located north of Baton Rouge, Louisiana, was the largest clear-span structure in the world. Based on the engineering principles of the visionary design scientist and philosopher Buckminster Fuller, this geodesic dome was, at 384 feet in diameter, the first large scale example of this building type.

via Architekturvideo.de

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

urbanophil auf der EXPO: Urban Best Practice Area

Nachdem wir letzte Woche den UK Pavillon besucht haben fahren wir heute mit der Fähre über den Huangpu zur Urban Best Practice Area der EXPO. In diesem Teil der Expo stellt eine Auswahl internationaler Städte ihre erfolgreichsten Stadtplanungsprojekte der vergangene Jahre vor. Es gibt dabei joint Pavillons, in denen sich mehrere Städten präsentieren, wie auch Einzelbauten, die selbst auch als „best practice” bezeichnet werden können, wie das Passiv-Haus der Hamburger Vertretung. Besuchen wollen wir heute aber den Länderunabhängigen Themenpavillon zur best practice Area- den Pavillon zur Zukunft der Stadt.

Kunst & Kultur →

Ein Terroristen-Motel in New York?

Das Terrorist-Motel in New York (Konzept)

Nachdem der Plan, in der Nähe des Ground-Zero in New York ein muslimisches Kulturzentrum und eine Moschee zu errichten eine öffentliche Kontroverse ausgelöst hat (u. a. lanciert von der islamophoben Gruppierung “Stop Islamisation of America”) (siehe dazu den engl. Wikipedia-Artikel), ist denn Kollegen von archinect jetzt ein Alternativvorschlag von einem anonymen, aber zweifelsohne von Saudis finanzierten Architekten zugespielt worden.
Statt des Kulturzentrum solle stattdessen ein Terroristen-Motel errichtet werden. Anstelle des ursprünglich geplanten Hochhauses mit einer Fassadengestaltung, die arabische Muster zitiert, erstreckt sich das Gebäude 16 Stockwerke in den Untergrund. Passend dazu soll das Erdgeschoss wie eine Höhe gestaltet werden.
Mr. Imam erklärt dazu:

»Terrorists don’t need five-star accommodations; they’re used to sleeping on straw beds or directly on the dirt ground, so it will be a relatively inexpensive project to build, they don’t need a fancy restaurant, swimming pool, or a health club, they’re pretty hard core types. We’ve included some perks like free Wi-Fi internet connections, and a shooting range. Still, it’s not going to be something to write home about.«

Der ganze Artikel bei archinect: » Terrorist Motel to Replace Ground Zero Mosque?

urbanoGUIDE →

BUENOS AIRES – Avenida 9 de Julio und der Obelisk / Teil 2


Don R. Diaz im Glück oder ein unentdecktes Kapitel futuristischer Architektur in Lateinamerika

Das 19. Jahrhundert neigte sich gerade dem Ende zu, als Don Rafael Díaz 15-jährig in einem Kurzwarengeschäft arbeitete. Die Nächte verbrachte er stets auf dem Ladentisch. Eines Tages sagte sein Chef zu ihm:
„Rafael, Sie werden mit Sicherheit ins Paradies kommen und ihr eigenens Haus besitzen!
Die Idee eines Hauses im Himmel begeisterte Don Diaz zunehmend. Im Jahre 1927 machte er schliesslich seinen Traum nahe der heutigen Avenida 9 de Julio wahr:

Städtebau & Architektur →

Der öffentliche Raum auf dem Dach

Urbanophil war vergangene Woche dank Hewlett Packard zum HP and BIG launch in Kopenhagen eingeladen, auf dem das aktuelle Projekt 8 House von Bjarke Ingels präsentiert wurde, welches nun kurz vor seiner Vollendung steht. Das schon etwas ältere  Video erklärt auf wunderbare Weise die Idee hinter dem Projekt. Durch Verschmelzung von Videotechnik und Augmented Reality kommen der reale Mensch, der sein Projekt erklärt, und Animationen in eindrucksvoller Weise zusammen.

Das spannende am dem Konzept ist der öffentlich zugänglihce Weg, der sich einmal entlang des Hauses bis anch oben zeit und damit den öffentlichen Raum bis in die 3. Dimension bringt und eine wunderbare Aussicht ermögicht. Man darf gespannt sein, in wie weit dieses kommunikationsfördernde Element von den Bewohnern angenommen wird.

So sieht es nun aktuell dort aus (via archimag.de).

Interessant war zudem die Anwesendheit weiterer Blogger aus dem Bereich Architektur und Stadtplanung, so z.B. architekturvideo.de, popupcity.net, archdaily.com, archimag und plataformaarqitectura.

nach oben ↑
Themen