Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Bierpinsel«
Kunst & Kultur →

Buchvorstellung: Turmkunst. Streetart XXL

Im Frühjahr 2010 wurde die rote Fassade des Bierpinsels, Wahrzeichen in der Berliner Schlossstraße und spektakuläres Beispiel 70er Jahre-Architektur, im Rahmen der Turmkunst-Aktion durch streetart-Künstler temporär gestaltet. Der Entstehungsprozess wurde dokumentiert und ist kürzlich als Buch im Jaron-Verlag erschienen: „Turmkunst – Streetart XXL“, herausgegeben von Larissa Laternser.

Am 9. September um 18 Uhr findet zu diesem Anlass eine Buchpräsentation in der Hugendubel-Filiale in der Schlossstraße 110 (direkt am U-Bhf. Schlossstraße) statt.

Städtebau & Architektur →

Berlin-Warsaw Urban Design Workshop 2010 | Teil 1

Foto: Piotr MaciaszekDer gemeinsame Urban Design Workshop zwischen der Architekturfakultät der Politechnika Warszawa und dem Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin hat mittlerweile eine langjährige Tradition (siehe die Veröffentlichungen der Ergebnisse der vergangenen Workshops 2006, 2007, 2008 und 2009). In den letzten Jahren wurden die Workshops geleitet von den Mitgliedern von urbanophil Nikolai Roskamm und Stefan Höffken (Workshop 2009).

weiterlesen →

urbanoFILMS →

urbanoFORUM: „Die Nachnachvorpostlücke: 1970er-Jahre Architektur und Städtebau“

22.04.2010, 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr, Eintritt frei

Am 22. April organisiert urbanophil gemeinsam mit der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V. (SRL) die Podiumsveranstaltung „Die Nachnachvorpostlücke: 1970er-Jahre Architektur und Städtebau“, die den thematischen Schwerpunkt auf den Städtebau und die Architektur der 1970er Jahre legt.


Der Begriff „Nachnachvorpostlücke“ ist eine Art Kunstgriff, um eine Epoche zu beschreiben, die eigentlich noch keinen richtigen Namen hat. Gemeint sind Gebäude aus den 1970er Jahren, die nicht mehr so ästhetisch-schwingend und luftig daherkommen sondern eher sehr technisch-orientiert und grob in der Stadt stehen aber gleichzeitig auch noch nicht postmodern sind. Irgendwas dazwischen eben.

Für einen bildhaften Einstieg in das Thema sorgen dabei Franziska Kluge und Lukas Foljanty, die einerseits über das Märkische Viertel mit seinen heutigen, sozialen Problemen berichten und andererseits den Ort der Podiumsdiskussion, den Bierpinsel, beleuchten werden.

In der darauffolgenden Diskussion soll der Frage nachgegangen werden, welchen bauhistorischen und stadtbildprägenden Wert die Gebäude der 1970er Jahre haben und welche Strategien angewandt werden können, um diese Gebäude und ihren eigenen Charme zu erhalten. Dass dabei bspw. bei der Sanierung und Anpassung an Bedürfnisse der Bewohner die prägenden Merkmale verloren gehen können, soll auch Gegenstand der Diskussion sein. Vielleicht findet das Podium ja auch einen geeigneten Begriff, um diese Epoche zu beschreiben.

Auf dem Podium sitzen:

  • Gabi Dolff-Bonekämper, Kunsthistorikerin und Denkmalpflegerin, TU Berlin
  • Friederike Meyer, Architektin und Redakteurin, Bauwelt
  • Rolf Rave, Architekt und Autor des Architekturführers „Bauen der 70er Jahre in Berlin“
  • Georg Unger, Leiter Technik der Gesobau, u.a. energetische Sanierung

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Schonungslos Retro – urbanophil im Bierpinsel„.

Veranstaltungsort:
Schlossturm (Bierpinsel) – Schloßstraße 17, 12163 Berlin-Steglitz, U-Bhf Schloßstraße (U9)

Fotos von der Veranstaltung
URBANOPHIL →

urbanoQUIZ: Das Kneipenquiz zu Architektur & Stadt

15.04.2010, 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr, Eintritt 1 Euro

Welcher Fernsehturm ist höher, der in Berlin oder der in Kiew?

Wer hat den Bierpinsel gebaut?

Für welche Architekturepoche ist Riga, die lettische Haupstadt bekannt?

In welcher Stadt steht dieses Gebäude:

WIE URBANOPHIL BIST DU DENN, dass Du das alles weißt! Dann komm am 15. April in den Bierpinsel, bringe am besten gleich Deine drei Teammitglieder mit und nehmt teil am allerersten Kneipenquiz zu Architektur, Stadt und Berlin.

Es gibt neben Spaß, Musik, Filmausschnitten und einem guten Getränkeangebot lehrreiche Inhalte und urbane Preise.

Und keine Angst: es reicht, urbanophil zu sein, Du musst nicht gleich urbanoSPEZIALIST sein, um teilnehmen zu können!

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „urbanophil im Bierpinsel„.

Veranstaltungsort:
Schlossturm (Bierpinsel) – Schloßstraße 17, 12163 Berlin-Steglitz, U-Bhf Schloßstraße (U9)

URBANOPHIL →

urbanophil präsentiert: schoenegeisterschau – Groß. Stadt. Text. Musik.

29.04.2010, 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr, Eintritt 5 Euro

In Kooperation mit der Lesebühne „schoenegeister“ präsentiert urbanophil die schoenegeisterschau – Groß, Stadt, Text, Musik. Bei der Lesung mit Texten zu Stadt und Urbanität könnt ihr in literarische Sphären eintauchen. Die Autoren Hannes Köhler, Lea Streisand und Alexander Engel werden Einblicke in das städtische Leben geben. Musikalisch begleitet wird der Abend durch Kiki Brunner und Vember. Leht Euch zurück und genießt den Ausblick!

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Schonungslos Retro – urbanophil im Bierpinsel„.

Veranstaltungsort:
Schlossturm (Bierpinsel) – Schloßstraße 17, 12163 Berlin-Steglitz, U-Bhf Schloßstraße (U9)

nach oben ↑
Themen