Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »BMVBS«
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Demografischer Wandel in der historischen Stadt! Junge Autoren gesucht.

Call for Papers - Infodienst Städtebaulicher Denkmalschutz

Call for Papers – Infodienst Städtebaulicher Denkmalschutz

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gibt jährlich die Publikation „Informationsdienste Städtebaulicher Denkmalschutz“ heraus.

Der kommende, 38. Band soll in Vertiefung des 20. Kongresses Städtebaulicher Denkmalschutz unter dem Arbeitstitel „Individueller und bunter – Historische Stadtquartiere zwischen Bedeutungsgewinn und Schrumpfung“ erscheinen. Hierzu sucht die Bundestransferstelle Städtebaulicher Denkmalschutz im Auftrag des BMVBS  junge Autorinnen und Autoren, die eine eigene und frische Sicht auf die Thematik einbringen möchten. Zudem werden hervorragende Abschlussarbeiten zum Thema gesucht. Wer sich also bereits mit dem Thema beschäftigt hat oder dies gerne tun möchte und schon immer mal am fachlichen Austausch mit dem Bund teilnehmen wollte – hier ist eine Chance dazu.

weiterlesen →

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Stadt bauen. Stadt leben.

via BMVBS

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) lobt unter dem Titel „Stadt bauen. Stadt leben.“ zum zweiten Mal den Wettbewerb um den Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur aus.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es, beispielhafte Projekte ausfindig zu machen, welche zu einer sozial gerechten Stadtgesellschaft und einer ökologich nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen und mehr als nur einen Pilotcharakter besitzen. Teilnehmen können eigentlich alle, die Projekte müssen einen integrierten Ansatz verfolgen und einen Beitrag zur Entwicklung im Quartier, der Stadt, der Region geleistet haben. Noch müssten sich ja zahlreiche Projekte finden lassen, die mit Maßnahmen der Städtebauförderung entstanden sind. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2012.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Es wird gekürzt! Städtebauförderung 2012 – Neues aus dem Bundestag

Im Bundestag wurde jetzt über die Städtebauförderung debattiert. Im letzten Jahr wurden die Mittel des Bundes für die Städtebauförderung um rund 150 Mio. Euro gekürzt. Die große Kritik an der Sparmaßnahme wurde von Urbanophil durch die Petition „Stadt fördern! Statt kürzen.“ unterstützt. Und jetzt wieder: Es wird gekürzt.

Die Mittel sinken um 10%, was allerdings durch ein neues KfW-Programm zur energetischen Stadterneuerung in Höhe von rund 90 Mio. Euro kompensiert werden soll. Die Argumentation von Peter Ramsauer zur neuen Mittelverteilung und die zum Teil emotionalen Zwischenrufe können in einem Videomitschnitt des Bundestages nachvollzogen werden. Sehenswert auch oder gerade, weil einige Fragen bleiben: Warum wird das Programm „Soziale Stadt“ im letzten Jahr drastisch gekürzt und jetzt als „segensreiches“ Programm bezeichnet und die Mittel wieder erhöht? Warum betont Peter Ramsauer in diesem Jahr die große Bedeutung der Städtebauförderung für die Wirtschaftskraft in den Kommunen, wenn doch im letzten Jahr der Eindruck entstand die Städtebauförderung sei überflüssig?

Weitere Infos und das Video aus dem Bundestag unter www.bmvbs.de

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Städtebauförderung erneut von Kürzung bedroht

Wieder fragt man sich: Wieviel Platz wird die Städtebauförderung in Zukunft einnehmen?

Wieder fragt man sich: Wieviel Platz wird die Städtebauförderung in Zukunft einnehmen?

Aktuell beginnen Haushaltsverhandlungen auf Bundesebene und wieder droht eine drastische Kürzung der Städtebauförderung um bis zu 40 Prozent. Darauf weist der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) in einer Presseerklärung hin und benennt die möglichen Auswirkungen für Berlin und Brandenburg. Bereits 2010 wurden Kürzungen vorgenommen, was allgemein großes Unverständnis und Proteste ausgelöst hatte. Auch urbanophil und über 1.000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer online-Petition „Stadt fördern! Statt kürzen.“ haben sich für die Bedeutung der Städtebauförderung und gegen eine kurzsichtige Streichung der Mittel ausgesprochen. Jetzt sieht es so aus, als wenn der 2010 ursprünglich geplante Umfang der Kürzung um 50 Prozent durch die nochmalige Kürzung nun erreicht werden könnte und damit die Anstrengungen des letzten Jahres konterkariert werden. Über aktuelle Entwicklungen halten wir Euch auf dem Laufenden.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Testfamilie gesucht?!

Entwurf Plus-Energie-Haus Berlin

Entwurf Plus-Energie-Haus Berlin

Wie der Tagesspiegel nach Angaben des BMVBS heute berichtet, wird noch in diesem Jahr ein Plus-Energie-Haus in der Berliner Fasanenstraße 87 errichtet. Die überschüssig produzierte Energie des Hauses soll dabei als Kraftstoff für das Elektroauto dienen, welches per Fernbedienung direkt vor dem Haus aufgeladen werden kann.

Das geplante Haus ist der Siegerentwurf eines „offenen interdisziplinären Planungswettbewerbs für Hochschulen in Zusammenarbeit mit Planungsbüros“ und soll als Pilotprojekt realisiert werden.

Über E-Mobilität mag man denken, was man will. Eine wirklich spannenden Aspekt bringt das Projekt aber doch mit sich: Für das Haus wird  nämlich eine Testfamilie gesucht! Bisher ist nur bekannt, dass diese 4köpfig sein soll und Anfang 2012 in das Haus einziehen soll. Man darf gespannt sein, ob es für die Familie eine Ausschreibung geben wird…

nach oben ↑
Themen