Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Call for Papers«
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Verlust der Nacht

Das Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) veranstaltet zusammen mit dem Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin (ISR) am 22. und 23. September 2011 einen interdisziplinären Workshop zum Thema „Künstliche Beleuchtung und Gesellschaft“. Geschichte und Wahrnehmung, gesellschaftliche Funktionen und Kosten von künstlicher Beleuchtung sollen dabei in Vorträgen und Kurzstatements diskutiert werden. Die Veranstaltung ist geplant als kleine, intensive Diskussionsrunde mit kurzen Inputs der Teilnehmer, die auch Methoden und Fragestellungen problematisieren können. Mehr Informationen in dieser pdf und auf der Homepage des Projekts Verlust der Nacht.

Kunst & Kultur →

Back dir dein Denkmal

In der Weihnachtszeit duftet es wieder nach Lebkuchen und leckeren Gewürzen, was zum Backen und Naschen einlädt. Wem diese Schlemmerei zu eintönig ist, der kann sich nun kreativ verwirklichen. Denn Lebkuchen kann nicht nur den Tag versüssen, sondern auch als Baumaterial dienen, wie der eat-city-Wettbewerb immer wieder zeigt.  Zum 5. Lebkuchen-Wettbewerb heisst es:

„eat city 2010“ greift wieder ein aktuelles Thema auf: das geplante Denkmal für Freiheit und Einheit auf der Berliner Schlossfreiheit. Bereits zwei Wettbewerbe wurden veranstaltet, doch noch immer ist unklar, wie das Denkmal aussehen wird. Deshalb soll nun allen backfreudigen Architekten eine Chance gegeben werden, die Diskussion um weitere köstliche Lösungsrezepte zu bereichern.

Bis zum 3. Januar 2011 können Bilder der essbaren Skulpturen eingereicht werden. Weitere Hinweise und die gesamte Ausschreibung gibt es auf competitionline.de.

Kunst & Kultur →

MERIDIAN | URBAN – Call for Proposals

Nachdem sich das Haus der Kulturen der Welt mit dem Projektaufruf „überlebenskunst“ bereits an Akteure im urbanen Raum gewandt hat, lädt es nun Nachwuchskuratoren ein, Vorschläge für ortsspezifische Kunstprojekte im Rahmen von Meridian | Urban. Curatorial Projects on Health einzureichen.

Kuratoren sind aufgefordert, Kunstprojekte für das Stadtzentrum Berlins vorzuschlagen. Es werden Projekte gesucht, die sich mit dem Verhältnis von Kunst und Gesundheit auseinandersetzen, seine Bedeutung für das zeitgenössische urbane Leben ansprechen und bestehende Menschenbilder hinterfragen. (HKW)

Hier werden vielleicht neue Projekte für den Urban Intervention Award der Zukunft geboren. Die gesamte Beschreibung des Call for proposals findet ihr hier. Annahmeschluß ist der 17. September 2010.

Kunst & Kultur →

Call for Contributions: spacemag#3 »Copy & Paste«

Unsere Freunde vom space department haben vor kurzer Zeit mit dem spacemag#2 zum Thema „Gaffa-Urbanismus“ ein hervorragendes Heft vorgestellt. Urbanophil hat zum Anlass der Veröffentlichung vom zweiten spacemag-Hefts mit den Machern ein Interview geführt.
Nun hat das space department einen Aufruf für Beiträge zum spacemag#3 gestartet. Das Thema dieses Mal: Copy & Paste

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Jetzt geht’s los…!?

THF
Eroberung der Start- und Landebahnen! (Foto: Galene Haun)

An Ideen zur Entwicklung des Tempelhofer Feldes mangelt es wahrhaftig nicht. Ob sie jemals alle zur Umsetzung kommen, wird die Zeit zeigen. Sicherlich ist viel Platz auf dem Gelände, aber viele Nutzungen haben ähnliche Standortansprüche und somit ist es vielleicht doch nicht so einfach, alles auf der riesigen Fläche unterzubringen. Die Bürgerbeteiligung und viele Projekte – so auch das Studienprojekt „Grand Opening Tempelhofer Feld“ – liefern eine Menge Ideen, die bei einer späteren Entwicklung der Parklandschaft zum tragen kommen sollten. Auch die IGA Berlin 2017 soll einen wichtigen Beitrag leisten. Doch das ist alles noch Zukunftsmusik.

Erstmal wird das Feld am 8. Mai geöffnet und dann wird sich zeigen, wie viel geplante Entwicklung die Fläche braucht oder veträgt und wie viel sich vielleicht ganz von alleine entwickeln wird. Wer seine Ideen zur Eröffnungsfeier einbringen möchte, kann dies noch bis zum 19. Februar mit einem Konzept tun: Es werden Akteure gesucht, die zum Motto „Bewegungsfreiheit“ den Besuchern ein aktives Bewegungsangebot liefern. Wenn die Bewegung dann in den Regelbetrieb übergeht, kann der Sommer kommen!

nach oben ↑
Themen