Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »High Line«
Grüne Stadt →

TED talk über den Fortschritt bei der Lowline

Die High Line in New York ist ohne Zweifel ein toll umgesetztes Projekt, das auf die Initiative einiger weniger zurückgeht, die dieses Industriedenkmal erhalten wollten. Dasselbe Ziel verfolgen Dan Barasch und James Ramsey, die ein unterirdisches Straßenbahndepot in der Lower East Side retten und zu ebenfalls zu einem Park – der Lowline – umgestalten wollen. In diesem TED Talk erzählt Barasch (mit etwas Pathos…) von ihren Fortschritten, zu denen zuvorderst der Technologie-Demonstrator zählt, den sie mithilfe von Crowdfunding finanziert haben und mit dem sie in einem Lagerhaus nachgewiesen haben, dass sie ausreichend Sonnenlicht untertage transportieren können, um Pflanzen wachsen zu lassen. Darauf aufbauend hoffen die Initiatoren, dass sie die Metropolitan Transportation Authority überzeugen können, ihnen die Fläche zu überlassen. Es wird spannend sein zu beobachten, ob ihnen das gelingt und sie Investoren für das geschätzt US$ 55 Mio. teure Projekt gewinne können.

Urbane Mobilität →

Der Fahrrad-Skyway über London

Die Landschaftsarchitekten von Exterior Architecture sind mit einem Vorschlag für einen Fahrrad-Skyway über London an die Öffentlichkeit getreten. Überall dort, wo es Eisenbahntrassen gibt (egal, ob noch genutzt, oder stillgelegt), könnte man doch eine dedizierte Fahrradtrasse errichten. Denn die Barclay’s Cycle Superhighways sind auch nicht das Wahre, denn sie laufen entlang der stark befahrenen Straßen und damit immer inmitten von Stau, Abgasen und potentiellen Gefahren. Die Idee ist, eine transparente Röhre über den bestehenden Schienenwegen zu errichten, auf denen die Radler dann bequem und sicher über die Stadt hinwegbrausen könnten. Die Idee des »SkyCycle«, die wie eine Mischung aus High Line und Kolelinia daherkommt, soll über eine Nutzungsgebühr von £1 pro Radler finanziert werden. Dass es Exterior Architecture durchaus ernst meint mit seiner Idee beweist, dass sie ihr Konzept der Stadtverwaltung Londons vorgestellt haben, wie hier bei BBC berichtet wird:

weiterlesen →

Grüne Stadt →

Kurzdoku über die High Line Phase 2

Über die High Line in New York ist mittlerweile viel geschrieben worden. Zunehemend wird sie auch zum Vorbild anderer Städte, die brachgefallene Eisenbahnanlagen haben.
Die Initiatoren der High Line haben angekündigt, dass im Oktober die erste umfassende Monographie zum Projekt erscheinen wird. Wer darauf nicht warten kann oder will, dem sei diese frisch erschienene Kurzdoku empfohlen, die sich mit der Anlage, dem Design und den Machern auseinandersetzt.

[Update] Das Video gibt es ab sofort nur noch hier zu sehen.

Video, Film & Fotografie →

TED-Talk | Robert Hammond über die High Line

Die High Line – der bekannte Park in New York auf einer ehemaligen Hochbahntrasse – erfährt in der ganzen Welt eine bemerkenswerte Aufmerksamkeit. Dass die Planer der Stadtverwaltung vom Abriss der Anlage abgehalten werden konnten und die High Line nun als Vorzeigeprojekt (mit allen Vor- und Nachteilen) zur Umwandlung von alten Verkehrsinfrastrukturen zu neuen grünen Freiräumen gilt, ist vor allem dem Engagement der Bürgerinitiative „Friends of the High Line“ zu verdanken. Robert Hammond ist einer der beiden Mitbegründer und stellt aus seiner Sicht in einem kurzen Vortrag das Projekt vor, welches inzwischen zu Steuereinnahmen für New York in Höhe von 500 Millionen Dollar geführt hat.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

What if… Ein Central Park über einem Highway in L.A.?

In New York wurde vor einem Jahr ein Park auf einer ehemaligen Hochbahntrasse eröffnet: Die High Line ist wohl das am meisten beachtete Nachnutzungsprojekt für Verkehrsinfrastruktur der Welt. Zu recht!, wenn man die gestalterische Qualität des Parks sieht. Und auch wenn man sich den langjährigen Prozess betrachtet, der die ursprünglich zum Abriss vorgesehene Hochbahn gerettet hat. Und dennoch: Die High Line hat nicht nur Freunde. Der Park, der nach langjährigem zivilgesellschaftlichen Kampf umgesetzt werden konnte, wurde mit US$ 50 Mio. von der Stadt New York gefördert – wohl auch nicht ohne Hintergedanken. Und so haben sich nicht von Ungefähr seitdem Immobilienspekulationen entlang des Parks entwickelt. Die Mieten (sofern nicht ohnehin alles nur Eigentum ist) sind massiv gestiegen, gefolgt von Luxushotels und weiteren Aufwertungsprozessen.
Nun wird in Los Angeles diskutiert, ob über dem Highway 101 ein neuer Central Park entstehen könnte. Während die US-amerikanische Stadt an sich, aber L.A. im Besonderen ohne Zweifel einen solchen Park gut gebrauchten könnte, scheint die High Line ein schrecklich-schönes Beispiel zu sein, was dadurch induziert werden kann.

Renderings vom Park-Projekt in L.A. finden sich bei Inhabitat.

Themen