Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »ICC«
Städtebau & Architektur →

Presentations of Architecture Then and Now: An Educational Cutback

 

ICC - outside view (photo: S.K.Christensen)

ICC – outside view (photo: S.K.Christensen)

The final presentation of a piece of architecture matters quite a lot. It can be said to closely compete with the importance of the building itself. Apart from its values in the present, the presentation also has a historical factor: How a piece of architecture is presented changes over time but can still play an essential role in its future perception and public certification.

Due to my former commuting between Berlin and Copenhagen as well as present visits in the latter, I hung and hang out quite a lot at Berlin Zentral Omnibus Station (ZOB). The station itself is not a particular piece of architecture and definitely not in comparison with its neighbour on the opposite side of the road: the International Congress Centrum Berlin (ICC Berlin). In comparison with the new building in the Berlinian fair family, the City Cube, its expression but also its presentation differs. This article compares the two types of fair architecture and studies how the rhetoric has changed when presenting architecture.

weiterlesen →

Städtebau & Architektur →

Forschungsinitiative zum ICC

Das ICC bei Nacht. Fotograf: Maik Bischoff via flickr.

Endlich hat sich für die große Schatzkiste an der Avus eine Forschungsinitiative aus Architekten und Kunsthistorikern gefunden, die einen Diskurs über den Wert des ICC anstoßen möchte. Sie öffnet eine Plattform, auf der über die Herausforderungen hinsichtlich des Erhalts dieses und ähnlicher Gebäude diskutiert werden soll.

Wir sind überzeugt, dass eine behutsame Sanierung mit den richtigen Partnern, viel Sachverstand und Kreativität auch ohne den Verlust der Originalsubstanz zu bewerkstelligen ist. (For ICC)

weiterlesen →

Kunst & Kultur →

s.wert design ICC-Kalender 2012: Die Gewinner

Die Verlosung von drei Exemplaren des 2012er-Kalenders von s.wert design ist zu Ende gegangen. Der Gewinn hat Euch offenbar sehr zugesagt, denn wir habe unter fast 50 richtigen Einsendungen gelost. Die glücklichen Gewinner sind Andreas K., Claudia H. und Friedrich T. Herzlichen Glückwunsch! Ihr bekommt eine Email von uns und den Kalender direkt von s.wert design zugeschickt. Wir würden uns über ein Foto von dem Kalender an seinem Platz in Eurer Wohnung freuen!
Alle anderen mögen nicht verzagen: Der Kalender ist auch als Geschenk für die Lieben etwas tolles – und bestimmt wird auch bald mal wieder etwas verlost.

Kunst & Kultur →

Neuerscheinung: ICC-Kalender von s.wert design | Verlosung

20110930-084022.jpg

Die Produkte von s.wert design lassen das Herz aller Freunde von Großstrukturen der Nachkriegsmoderne (und Nachnachvorpost sowieso) höher schlagen. Ob Lampen, Sofakissen, Geschenkpapier oder Leporellos, immer finden sich stilisierte Architekturikonen im Mittelpunkt der Gestaltung von s.wert design – oft ebensolche, die derzeit nicht die Wertschätzung erfahren, die sie verdient hätten.
Das Internationale Congress Centrum (ICC Berlin) von Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte ist eines dieser verkannten Meisterwerke. Ein Gebäude, das spielend jedes Kriterium des Berliner Denkmalschutzgesetzes erfüllt, um eine Unterschutzstellung zu rechtfertigen, nein, zwingend erforderlich zu machen. Und dennoch nicht unter Schutz gestellt ist.
Und so freut es uns sehr, dass s.wert design sich für 2012 das ICC für seine Kalendergestaltung ausgesucht hat. Jeder Monat zeigt eine andere Sicht auf das ICC.

Der Kalender mit ICC-Motiven im Siebdruck mit Silber auf anthrazit-durchgefärbtem Fotokarton kostet 29 Euro und kann im Laden oder auf der Webseite von eine Mail und beantwortet uns folgende Frage:
Wie heißt der Künstler, der die Lichtplastiken im ICC gestaltet hat?
Unter allen richtigen Einsendungen wird dann gelost. Einsendeschluss ist der 10. Oktober 2011. Viel Glück!

Städtebau & Architektur →

Ralf Schüler: *26. Oktober 1930 – †10. März 2011

Ralf Schüler auf der Baustelle des U-Bahnhofs Schloßstraße

Ralf Schüler, der Architekt des ICC und des Bierpinsels und zahlloser weiterer Bauten in West-Berlin, ist gestern im Alter von 80 Jahren gestorben. Ralf Schülers Bauten sind zu Landmarken der Stadt geworden, nicht immer von der Masse gemocht, doch immer von hoher gestalterischer Qualität.

urbanophil trauert um Ralf Schüler und möchte Ursulina Schüler-Witte auf diesem Wege sein tiefes Beileid aussprechen.

nach oben ↑
Themen