Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Kurzfilme«
Kunst & Kultur →

Kurzfilme „6 x Gropiusstadt“ am 17. Oktober 2018

„Allet janz entspannt hier – Wohnen, Leben, Arbeiten, Vergnügen und Bauikonen in Gropiusstadt“ – Filme über die Großwohnsiedlung in Neukölln

Das Urbanfilmlab e.V. präsentiert am 17. Oktober 2018 um 18.30 Uhr – zusammen mit URBANOPHIL und dem Quartiersmanagement Gropiusstadt – sechs experimentelle Kurzfilme, die das Leben dieser Berliner Siedlung und ihrer Bewohner/innen zeigen.



„Die Gropiusstadt, eine Berliner Siedlung der Moderne:
1967 noch die wahr gewordene Wohnutopie am grünen Stadtrand. 1987 hingegen eine stigmatisierte, unbeliebte Großsiedlung. 1997 dann ein Stadtteil, der für seine Zukunft kämpft. Und 2007 ein Quartier, dass zaghafte Pflänzchen des Wandels zum Blühen bringt. Endlich 2017 ein begehrter Wohnort.
Und dennoch – die Gropiusstadt leidet noch immer unter einem schlechten Ruf. Die Kurzfilmserie „Allet janz entspannt hier“ tritt nun an, die besten Seiten der Gropiusstadt vor Augen zu führen. Jeweils zwei komprimierte Filmminuten lang spüren die Filmemacher des Urbanfilmlab e.V. die verkannten Seiten der Gropiusstadt auf. In den Filmen Kinderarbeit, Landleben, Co-Living, Nestwärme, Besser Wissen und Steilvorlagen zeigen Gropiusstädter ihre Welt, wie sie wirklich ist. Mit Augenzwinkern und Tiefenschärfe führen Stories und Protagonisten durch ein lebenswertes Quartier, in dem der Imagewandel und das Engagement vielfältiger Initiativen vor Ort ein buntes und tolerantes Zusammenleben gestalten.
Das experimentelle Kurzfilmformat wurde in partizipativen Verfahren mit Stadtteilbewohnern umgesetzt, in enger Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Gropiusstadt.“ (urbanfilmlab e.V.)

Termin: Mittwoch 17. Oktober, 18.30 Uhr
Ort: Kleiner Saal Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin (U7 Lipschitzallee)
Der Eintritt ist ist frei.

Event auf Facebook

Urbane Mobilität →

Es wieder Bike-Shorts-Zeit – mit Verlosung

Vom 13. – 18. November findet das 28. Interfilm-Festival in Berlin statt und wie im letzten Jahr gibt es wieder eine Ausgabe der Bike-Shorts. Zweimal wird das Programm gezeigt und zwar am:

  • Mi, 15. November, 21 Uhr im Roten Salon
  • So, 18. November, 17 Uhr im Passage Kino 1, Neukölln

Das Programm ist neu zusammengestellt. Nach welchen Kriterien dies geschah, kann im Interview mit Kurator Christoph Schulz nachgelesen werden. Für die weniger fahrradaffinen gibt es beim Interfilm ein eigenes Stadtprogramm zur argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.

Für die fahrradaffinen Leser haben wir wie im letzten Jahr eine kleine Verlosung: 2 x 2 Tickets gibt es für die Veranstaltung am 18. November in der Passage Neukölln. Die Frage dazu lautet: „Den Verkehr in welcher Stadt thematisiert der einzige Kurzfilm des diesjährigen Programms, der den Namen einer europäischen Stadt im Titel trägt?“ – Korrekte Antworten bitte bis Sonntag, den 11. November, 20 Uhr an: t.birkholz@urbanophil.net

Video, Film & Fotografie →

Kurzfilmprogramm IV: Wunder der Wirtschaft – Haushalt und Rationierung

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Akademie der Künste “Die Stadt von Morgen” werden Kurzfilme zu aus der Bauzeit des Hansa Viertels gezeigt. In der Nachkriegszeit war Film ein bevorzugtes Medium, um stadtplanerische Lösungsansätze vorzustellen, neue Haushaltsgeräte anzupreisen und die gesellschaftliche Ordnung in West und Ost zu manifestieren.

Folgende Filme sind im Angebot:
_Die neue Wohnung R: Hans Richter, CH, 1930, 27′
_AEG-Werbefilm: Der Ehezwist A: AEG Filmdienst, BRD, 1952, 3′
_Marketing R: Pierre Long, FR/UK, 1953, 18′
_Frauen für leichte Arbeiten gesucht R: Dieter Werner, BRD, 1962, 12′
_Wir bauen ein Haus R: Leonhard Fürst, BRD, 1958, 12′
_Die Gartenzwerge R: Boris Borresholm, BRD, 1961, 10′

VERANSTALTUNGSORT: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, Studio

Themen