Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Landschaft«
urbanoREISE →

urbanoREISE#3 – Aserbaidschan, Georgien und Armenien

Teil 1: Aserbaidschan

Ein Beitrag von Gastautor Michael Wagener 

Hitler,Stalin,Lenin,Putin auf einem Markt in Baku

Hitler, Stalin, Lenin, Putin auf einem Markt in Baku

Der Kölner Dom war das Ziel der weitesten Reise, die meine Oma je gemacht hat. Eine Stunde Fahrtzeit aus einem kleinen Dorf im Sauerland. Ihr Enkel sitzt nun auf einer Holzbank im höchsten Bergdorf Aserbaidschans. Die Stimmung bei Sonnenaufgang lässt mich an Oma denken, während die Bauern Kühe und Schafe auf die Felder treiben. Sabine und Christian, meine Reisepartner, schlafen noch ihren Wodkarausch aus. Nach fünf Stunden Fahrt sind wir in der Dunkelheit aus Baku in Xinaliq angekommen und werden freundlich in der Familie von Rachman aufgenommen. Unser Homestay für eine Nacht. Xinaliq liegt auf 2335 Metern und ist nur durch eine schmale Passstrasse erreichbar.

weiterlesen →

urbanoREVIEW →

Rezension „Landscript 2: Filmic mapping. Documentary Film and the Visual Culture of Landscape Architecture” von Fred Truninger

Was genau ist eigentlich Mapping? Was hat das mit Film zu tun? Und vor allem: Was hat das mit Landschaft zu tun?

Abb.: Cover Filmic-Mapping, mit freundlicher Genehmigung des Jovis Verlags

Abb.: Cover Filmic-Mapping, mit freundlicher Genehmigung des Jovis Verlags

Während ich das Buch „Filmic mapping. Documentary film and the Visual Culture of Landscape Architecture “ las, saß ich einige Male im Café und wurde dort gefragt, worum es sich denn bei dem Inhalt des Buches handle. Als ich erklärte, dass sich das Buch mit Landschaft auseinandersetzt, schaute ich in fragende Gesichter. Wie Landscript 1 hat auch die zweite Ausgabe dieser Reihe ein auf den ersten Blick schlicht gestaltetes Cover mit schwarzer Typographie auf weißem Hintergrund – ohne Abbildung, wie wir es eigentlich im Zusammenhang mit Landschaft gewohnt sind. „Filmic mapping“ hat allerdings nicht wie der erste Band eine vorwiegend haptisch erlebbare Oberfläche, sondern –  bezugnehmend auf das Thema dieser Ausgabe – einen Einband, der ähnlich einem Bildschirm reflektiert und flimmert. Mit diesem Einband setzen die Herausgeber von Landscript also das der Reihe grundlegende Hinterfragen bestehender Formen der Wahrnehmung, des Begreifens und der Repräsentation von Landschaft, fort.

weiterlesen →

Grüne Stadt →

Freiraum für alle

Auch wenn in den nächsten Tage ein leichter Temperaturknick zu erwarten ist, so ergrünen die Städte doch so langsam. Magnolien und Forsythien blühen, an den Bäumen wachsen die Knospen und auch der Rasen erleuchtet sattgrün im Sonnenschein. Zeit, sich wieder den Grün- und Freiräumen zu widmen.

Wien hat passend zur Jahreszeit in der vergangenen Woche die Ausstellung „Freiraum für alle“ eröffnet, die Aktivitäten der Stadt Wien im Bereich Landschafts- und Freiraumplanung mit den Themenfeldern Urban Farming, Landschaftsarchitektur, Freiraumqualität im Wohnumfeld oder Grün als Instrument der effizienten und nachhaltigen Immobilienentwicklung präsentiert.

weiterlesen →

Kunst & Kultur →

Filmfest: Land in Sicht? Bilder von der Oberfläche der Erde

Im Rahmen der Ausstellung „Wiederkehr der Landschaft“ wird der Film „Petropolis – Aerial Perspectives on the Alberta tar sands“ gezeigt.

„Obwohl Landschaften in Filmen allgegenwärtig sind, werden sie leicht übersehen, aber sie erklären, so wie die Musik, Atmosphäre und Handlung. Für die dokumentarischen Arbeiten ist die Landschaft dagegen das thematische Zentrum, der Weg, sich sozialen und kulturellen Wirklichkeiten anzunähern und ein bewusstes audiovisuelles Vokabular für deren Darstellung zu entwickeln. Wenn sich aus dem weiten Spektrum der Arbeiten ein gemeinsamer Nenner ergibt, so ist es wohl dieser: Die Oberfläche der Erde ist nicht in Würde gealtert, sie hat längst tiefe Risse.“

Programm:
– Begrüßung Donata Valentien, Direktorin der Sektion Baukunst und Jutta Brückner, Direktorin der Sektion Film- und Medienkunst, Einführung Ralph Eue, Kurator
– Film: „Petropolis – Aerial Perspectives on the Alberta tar sands“ (Regie Peter Mettler, Kanada 2009) Berliner Erstaufführung
Anschließend Ralph Eue im Gespräch mit Christoph von Lieven (Greenpeace Deutschland) u.a.

Zeit: 08. April 2010, um 19:00
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, Berlin-Tiergarten

Themen