Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Moderne«
Kunst & Kultur →

Max Beckmann und Berlin

Auch der Ausstellungskatalog kann sich sehen lassen.

Auch der Ausstellungskatalog kann sich sehen lassen.

Wie sehr die Großstadt Berlin einem Menschen den Kopf verdrehen kann, zeigt derzeit die Berlinische Galerie mit ihrer Schau „Max Beckmann und Berlin.“ Mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Nachtleben, Liebe, mondänes Leben usw.) werden diese Facetten gezeigt und geben dabei – fast nebenbei – einen guten Einblick in die urbane Kunstwelt im Berlin der 1910er und 1920er Jahre.

Dass Berlin im Mittelpunkt steht, ist eigentlich ungewöhnlich, verbindet man Max Beckmann eher mit Frankfurt am Main, Amsterdam oder New York. Doch das Team um Kuratorin Stefanie Heckmann zeigt klar, dass sich Beckmann an Berlin gerieben und sich auch Berlin an ihm rieb. Das wilde Treiben in der Weltmetropole, die urbane Vielfalt, die sozialen Gegensätze – all das hat Max Beckmann in seinem Werk aufgegriffen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 15.02.2016.

 

„Max Beckmann und Berlin“: Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128, Mi–Mo 10:00–18:00 Uhr, Di geschlossen

Städtebau & Architektur →

The Absent Column – Der Kampf um den Erhalt des Prentice Women’s Hospital

Chicago ist bekanntlich eine der architekturgeschichtlich bedeutsamsten Städte der Welt, zu mindestens, was das 20. Jahrhundert betrifft. Zahllose Architekturikonen sind in Chicago realisiert worden und viele bis heute noch zu bewundern. Leider ist es aber nicht allen Gebäuden so ergangen, so wie dem Prentice Women’s Hospital, das von 1972 bis 1975 nach Plänen von Bertrand Goldberg entstanden ist, der auch für den Komplex »Marina City« verantwortlich zeichnete.
Dieser rund 7-minütige Kurzfilm dokumentiert den Kampf um den Erhalt des Gebäudes und lässt dabei auch den Chef des Krankenhauses zu Wort kommen, der den geplanten Abriss zum Zwecke des Baus eines neuen Gebäudes verteidigt. Am Ende konnte er sich durchsetzen, denn im März 2013 gab die Stadt den Abrissplänen statt, der kurz darauf begann. Es steht zu hoffen, dass die Stadt zukünftig stärker den kunstgeschichtlichen Wert seines architektonischen Erbes erkennt.

weiterlesen →

Städtebau & Architektur →

Nur für die echten Mies-Fans: Verlosung DVD und Blu-Ray Edition „Haus Tugendhat“

Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Edition „Haus Tugendhat“ wurden uns von Pandora Film Verleih freundlicherweise zwei mal die DVD und eine Blu-Ray Edition zur Verlosung überlassen. Die Editionen enthalten zum einen den Film „Haus Tugendhat“ (Rezension hier) und das Zusatzmaterial mit den Dokumentarfilmen „Haus Tugendhat – die Restaurierung 2010-2012“ (90 Minuten) und „Architekturfotografie, Mies van der Rohe und Neues Bauen“ (42 Minuten) (Rezension hier).

Bild 1

Leider ging die Verlosung sehr schnell und die drei Editionen sind schon weg. bitte nicht mehr teilnehmen!

Gewonnen haben Daniel aus München, Julia aus Düsseldorf und Anna aus Hamburg. Herzlichen Glückwunsch!

Wer die DVD oder BluRay Edition dennoch gerne haben möchte, kann sie ab heute kaufen oder bestellen:

DVD/BluRay Edition »Haus Tugendhat« Ein Dokumentarfilm von Dieter Reifarth
mit Daniela Hammer-Tugendhat, Ruth Guggenheim-Tugendhat, Ernst Tugendhat, Ivo Hammer u.v.a.
DVD-Release 29.11.2013
Vertrieb: PANDORA FILM GMBH & CO. VERLEIH KG
Webseite zum Film hier
Trailer hier
Webseite Haus Tugendhat hier
Webseite Verleih hier

urbanoREVIEW →

Rezensionsnachtrag „Haus Tugendhat“ ein Film von Dieter Reifahrt

Für kommenden Freitag kündigt sich eine Sensation für alle Freunde und Freundinnen der Moderne, insbesondere für Freunde und Freundinnen der Architektur Mies van der Rohes und des Tugendhat Hauses in Brno an: Pandora Films bringt zum DVD-Release des Films „Haus Tugendhat“ (ich hatte dazu eine Rezension verfasst, die ihr hier finden könnt) eine Edition heraus, die um zwei weitere Filme eine offenbarende Fußnote zur Sanierung und äußerst sehenswerte Outtakes erweitert wurde.

Haus Tugendhat - Baustelle, 1929 © strandfilm, Pandora Film Verleih

Haus Tugendhat
– Baustelle, 1929 © strandfilm, Pandora Film Verleih

Dieter Reifahrt hat aus den Rohmaterialien des ersten Films eine eigenständige Dokumentation der Sanierung des Hauses von 2009 bis zur Wiedereröffnung 2012 geschnitten, die sich auf unheimlich detaillierte Weise der komplexen Aufgabe der Sanierung eines so wichtigen Hauses, wie dem Haus Tugendhat, widmet. Nahezu alle Gewerke werden beleuchtet und durch ExpertInnEn erläutert. Besuche in den an der Restaurierung beteiligten Spezialwerkstätten geben weite Einblicke in die Detailhaftigkeit aber auch die Schwierigkeiten der Rekonstruktion, da viele Originalteile nicht mehr existieren und aufgrund von Beschreibungen oder Fotografien rekonstruiert werden müssen.

weiterlesen →

urbanoREVIEW →

Rezension »Haus Tugendhat« ein Film von Dieter Reifahrt

»Wir erhalten, in dem wir Verändern. Dies ist ein Grund-wiederspruch, den wir nicht überwinden können.« Ivo Hammer

Mit »Haus Tugendhat« ist kürzlich ein Film in ausgewählte Kinos gekommen, der sich auf die Suche nach den Prinzipen der Architektur Mies van der Rohes, seiner Leitsätze und Vorgehensweise sowie seiner Auftraggeber macht. Exemplarisch verhandelt der Regisseur Dieter Reifarth dies am Haus Tugendhat in Brno (ehemals Brünn) und der gleichnamigen Familie, die durch Krieg und Verfolgung über die ganze Welt zerstreut wurde.
Das Haus Tugendhat ist unbestritten eine, wenn nicht die Ikone moderner Architektur, an der die Grundprinzipien des modernen Bauens abgelesen werden können. Mies van der Rohe verdichtete in ihm seine ganze Erfahrung sowie seinen sozialutopischen Anspruch, den er versuchte über eine fließende Raumanordnung und kommunikative Strukturen zu materialisieren.

haus-tugendhat_stills_010_de_sandalo_012

Haus Tugendhat – ca. 1930/1931 – Foto: Rudolf de Sandalo © strandfilm, Pandora Film Verleih

weiterlesen →

nach oben ↑
Themen