Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Netzspinne«
Urbane Mobilität →

A Day on the London Underground

Wie bewegen sich eigentlich die Fahrgäste in der U-Bahn? Diese Frage ist natürlich für jeden Nahverkehrsplaner essentiell, weshalb vielerorts regelmäßig große Verkehrserhebungen durchgeführt werden, die allerdings überaus teuer sind. Will Gallia hat sich dazu die Nutzungsdaten der Oyster Card (eTicket) in London zunutze gemacht und die Bewegungen visualisiert. Er hat dazu Ort und Zeit des Ein- und Auscheckens durch die Fahrgäste an den Zugangssperren der Stationen mit dem Fahrplan verschnitten und so 562.145 Fahrten eines Tages als sich bewegende Pixel auf der Londoner Netzspinne dargestellt.

Kunst & Kultur →

Die Super Mario-Tube Map

© NaturalBeasts

© NaturalBeasts

ÖPNV-Netzspinnen regen offenbar zur Kreativität an. Gerne werden die Bahnhofsnamen nach Klang oder Charakteristik des Stationsumfeldes umgetitelt (z.B. hier, hier oder hier). Doch im Falle von London ist ein wahrer Wettstreit darum entbrannt, wer die schönste, praktischste oder lustigste Tube Map erstellen kann. Das liegt auch nahe, denn London, als Mutter aller U-Bahnen ist auch die Mutter aller Netzspinnen (hier die aktuell gültige Version).
Hier nun also eine Version im kultigen Super Mario Bros. 3-Stil von NaturalBeats (klicke auf das Bild für die volle Größe).

Kunst & Kultur →

Von Burg Rattenloch nach Rasta Crew’s Ruh

Die U-Bahn-Netzspinne als Anagramm (für größere Version bitte klicken)

Die U-Bahn-Netzspinne als Anagramm (für größere Version bitte klicken)

LIZ WANKT nach EDEN SÜD. Doch dort sind NUR GROBIANE die gerade OTTER NAGELN und MÜCKENLÜMMEL HOCHHEBEN. Also weiter, aber hat KELLY ETWA ZU? HERR MONST, einer der NAZI RESSORTCHEFS kam grad vom MOPED RASTPLATZ und hatte einen TIP: MALZROST! LOTTE EMPFAHL jedoch RADAR TONFILME in DETLEFS WELTREICH. Beim dortigen FADENREIN WORKSHOP LERNT SIE als ERSTES das LIED DER SCHIFFER. Sie SINGT SCHRILL in ihrem TELETHON KOSTÜM, bis das GLASHAUS ZITTERT, eine echte SEELENSCHLACHT.  

So, wer sich noch ein bisschen als TOP KALAUER-ZIVILIST auf dem SPASSTANKER vergnügen möchte, dem sei die Berliner Anagramm-Netzspinne ans Herz gelegt, die sich heute über die sozialen Netzwerke verbreitete. Viel Spaß… 

Kunst & Kultur →

Nebenan: Polski-Berlin

(c) www.polskiberlin.eu (Klick öffnet die Karte als PDF)

Studierende der Uni Potsdam haben die Netzspinne der BVG ins Polnische übersetzt. Alle Stationsnamen wurden wörtlich übersetzt.

“Warschau, Mailand, Lissabon – schon immer wurden Ortsnamen übersetzt”, erklärt Georg Jähnig, Hauptautor den Übersetzungen. “Und so sind nun ‘Plac Aleksandra’, ‘Ogród Zoologiczny’ und ‘Slubice’ entstanden. Uns ging es vor allem darum, dass die Übersetzungen ‘passen’ und in die Alltagssprache der Berliner Polen eingehen. Für viele Polen ist Berlin schon lange eine geografische Heimat, nun soll sie auch eine sprachliche werden können.”

Und so hier mal ein paar Stationsnnamen zum Mitraten:

  • Brama Chociebuska
  • Jorska
  • Szczygiel Ratusz
  • Dworzec Wschodni
  • Plac Kurta Szewca

Übrigens vormerken: Im Rahmen des Jubiläumsjahres 20. Jahre Deutsch-Polnischer Nachbarschaftsvertrag gibt es einige spannende Veranstaltungen zum Thema Stadtplanung, Denkmalpflege und Architektur! Z. B. „Die Werke großer Meister deutscher modernistischer Architektur in Polen“ oder „Städte im Bau: Berlin – Warschau“.

Themen