Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »New York«
Video, Film & Fotografie →

Leerstand am Times Square

Es ist definitiv ein Luxus-Problem, wenn Wohnungen nicht vermietet werden, weil der Hausbesitzer genug Geld mit der Werbung durch die Medienfassaden an seinem Hochhaus verdient (hier gibt es das Video in besser Qualität). Vielleicht liegt es aber auch daran, dass viele in einem solchen Haus nicht wohnen möchten, da es den ganzen Tag durch die Fenster reinleuchtet. Und das tut es am Times Square zur Genüge, wie man diesem Video entnehmen kann. Gefunden über de-bug.

Städtebau & Architektur →

Ausstellungseröffnung: Berlin – New York Dialogues

Die beiden Metropolen Berlin und New York erleben gegenwärtig kontinuierliche, urbane Veränderungsprozesse von unterschiedlicher Intensität, die nicht vollständig abgeschlossen sind. Diesen urbanen Wandel thematisiert die Ausstellung, indem die Ergebnisse einer umfassenden Recherche präsentiert werden.
Die urbane Entwicklung Berlins und New Yorks wird hier als Momentaufnahme gezeigt. Die Darstellung der Gleichzeitigkeit von unterschiedlichen urbanen Entwicklungsstadien ermöglicht die Gegenüberstellung und den Vergleich der beiden Städte.

Ausstellungseröffnung. Es sprechen:
Regula Lüscher, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
Michael Frielinghaus, Präsident BDA
Wolfgang Nowak, Sprecher der Geschäftsführung der Alfred Herrhausen Gesellschaft
James McCullar, Präsident, AIA New York Chapter
Kristien Ring, Direktorin DAZ

Ausstellungsort:
Deutsches Architektur Zentrum, Köpenickerstraße 48/49
Bis 04.05.2008 im DAZ_Scharoun Saal, Di bis Fr 12-19 Uhr, Sa + So 14-19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Die Obdachlosigkeit im Kopf

Der Heimat- oder Obdachlose ist ein beliebtes Thema in der Architektur. Mal beschäftigen sich die Fachleute mit den wohlhabenen, global-reisenden „digitalen Nomaden“ und mal sind die Adressaten die aus-dem-Leben-gefallenen für die es gilt einfachen und billigen Wohnraum zu entwickeln. Das Ergebnis sind unzählige Entwürfe in Form von tragbaren, aufblasbaren, auklappbaren usw. Wohnhüllen (siehe z.B. den designwettbewerb „shelter in a car„).

Wie schwierig jedoch der Übergang von einem obdachlosen zu einem Leben in einer Wohnung sein kann, zeigt eine Videodokumentation der New York Times. Mit der Kamera wird Johnny Five auf dem Weg aus dem New Yorker Untergrund, wo er eine Höhle behauste, in ein Apartment begleitet. Die Wohnung erhielt der schizophren-kranke im Dezember letzten Jahres mit Unterstützung der Hilfsorganisation Bridge Inc. Doch schon bald stellen sich Probleme für Johnny mit einem „normalen“ Leben innerhalb von vier weißen Wänden ein. Er fühlt sich beobachtet und eingeengt und kehrt schließlich in seine Höhle zurück.

(Quelle: New York Times)

Eine sehenswerte Dokumentation über die nicht immer vorhandene Selbstverständlichkeit und Wahrnehmung von Wohnraum.

nach oben ↑
Themen