Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »ÖPNV«
Urbane Mobilität →

Alles ein Frage der Perspektive

Endlich perspektivisch richtig: das Brandenburger Tor

Quelle: www.maluma-takete.de

Endlich perspektivisch richtig: das Brandenburger Tor

Wer es einmal gesehen hat sieht es immer wieder: Die perspektivische Entgleisung der Berliner Verkehrsbetriebe BVG. Die fensterfüllende Folie, die seit 2008 als Schutz gegen Scratching (für einige auch eine Form von Streetart) gedacht war, birgt mehrere, geradezu unglaubliche Fehler in der Perspektive und grenzt daher an “perspektivischen Vandalismus“. So jedenfalls zitieren die Designer Melisa Karakus und Danny Schuster eine Stimme zur täglich millionenfach gesehenen Darstellung des Brandenburger Tors.

Wahrscheinlich nach einer langen U-Bahn-Fahrt haben die beiden entnervt den Stift in die Hand genommen und die zahlreichen Fehler behoben und eine deutlich ruhigere, symmetrische und elegantere Version des Berliner Wahrzeichens entworfen. Die Quadriga haben sie deutlicher verfremdet, die bisher benutzte Version der BVG war aber im wahrsten Sinne des Wortes schlechtes Stückwerk. Die beiden haben nun ihre Arbeit der BVG angeboten.

Es bleibt zu hoffen, dass die BVG schnell darauf eingeht und nun sukzessive mehr Ruhe auf den Scheiben einkehrt, damit die ästhetisch empfindsameren Pendler wieder ruhig U-Bahn fahren können.

Kunst & Kultur →

NO AD: NYC – Die App, die Werbung in Kunst verwandelt

Der öffentliche Nahverkehr ist prädestiniert für Werbung, denn tagtäglich nutzen ihn viele (hundert)tausend Menschen, die frei nach Simmel es tunlichst vermeiden werden, andere Mitreisende anzuschauen. Sofern sie also nicht gerade in ihr Smartphone starren (wo wahrscheinlich auch Werbung auf sie wartet), sind sie besonders empfänglich für die Werbeposter an Bahnsteigwänden, auf Zügen, in Zügen, auf Treppenstufen usw.

Um sich gegen die Flut der Werbung in der New Yorker U-Bahn zur Wehr zu setzen, hat “The Heavy Projects” eine App entwickelt, die, wenn man das Smartphone oder Tablet vor die Werbung hält, per Augmented Reality Kunstwerke darüberprojiziert. Aktuell sind 50 Künstler enthalten, es sollen aber noch weitere folgen. Das digitale Ad Busting ist eine geniale Idee, nur schade, dass man dafür auch wieder das Smartphone vor die Nase halten muss.

Urbane Mobilität →

Die wartenden Fahrgäste: M41

YouTube Preview Image

Einfach nur großartig finden wir diesen Lovesong auf den M41er Bus in Berlin, der gerne mal mit 2 bis 4 Bussen an der Haltestelle ankommt. Die Künstler dahinter haben den Video-Dreh übrigens über eine StartNext-Kampagne finanzieren lassen. Bisher gibt es aber nur das oben gepostet “provisorische” Video. Viel Freude erstmal damit und gute Fahrt im M41.

Urbane Mobilität →

Transitmix – Buslinien interaktiv planen

transitmix

Für alle von uns, die insgeheim eigentlich Nahverkehrsplaner werden wollten: Mit Transitmix gibt es jetzt ein Tool im Internet, mit dem man auf OSM-Kartenbasis ein Busnetz für jede beliebige Stadt der Welt planen kann. Man hat die Möglichkeit, die Bedienzeiten einzustellen, Annahmen zur durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit zu treffen (oder die voreingestellten zu verwenden) und schon berechnet Transitmix, wie viele Busse benötigt werden und wie viel das Netz pro Jahr ungefähr kosten wird.

Und? Wer baut das beste Busnetz mit Transitmix? Postet die Links zu Euren wildesten Nahverkehrsnetzen hier in der Kommentarfunktion!

Städtebau & Architektur →

BUS:STOPS Krumbrach

Bushaltestelle von Sou Fujimoto

Bushaltestelle von Sou Fujimoto

Die Österreichische Region Bregenzerwald versteht sich selbst als Architekturland. Und da allein 30.000 Touristen jährlich nur für die Baukultur zu Besuch kommen und sich dabei u.a. mit dem Bus bewegen, hat der Verein Kultur Krumbach sich sieben internationale Architekten eingeladen, je ein „Buswartehüsle“ (Buswartehäuschen) in Zusammenarbeit mit einem lokalen Architekten zu gestalten. Herausgekommen sind ungewöhnliche, tolle Kleinarchitekturen, deren Bau vollständig von Sponsoren finanziert wurde.

Ein ganz ähnliches Projekt wurde Anfang der 1990er-Jahre in Hannover umgesetzt. Bei dem dortigen BUS:STOPS-Projekt wurden stadtweit neun Bushaltestellen von namenhaften Architekten gestaltet, darunter Frank Gehry.

  • Terminkalender

    Mrz
    16
    Mo
    13:30 Fachtagung: Neue Wege zum öffent... @ Heinrich-Böll-Stiftung
    Fachtagung: Neue Wege zum öffent... @ Heinrich-Böll-Stiftung
    Mrz 16 @ 13:30 – Mrz 17 @ 16:30
    Urbane Biodiversität hat in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen - erst 2012 haben sich 60 Städte, Gemeinden und Landkreise zum Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt" zusammengeschlossen. Siedlungsgebiete können vielen Tier- und Pflanzenarten bessere[...]
    Apr
    2
    Do
    16:00 Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Apr 2 @ 16:00 – 18:00
    An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die[...]
    Mai
    7
    Do
    16:00 Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Bürgersprechstunde zu Fragen run... @ IGA-Markthalle
    Mai 7 @ 16:00 – 18:00
    An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen