Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Partizipation«
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Riskieren Sie das Scheitern!

Franziska Mucha ist seit Oktober 2013 als wissenschaftliche Volontärin im historischen museum frankfurt tätig. Im Bereich „Frankfurt Jetzt!“ arbeitet ein kleines Team an einer neuen Dauerausstellung, die das gegenwärtige Frankfurt zum Thema hat. Mit partizipativer Museumsarbeit und künstlerischer Stadtforschung wird implizites Wissen über Frankfurt, seine Menschen und Geschichten gesammelt. Dabei bewegt sich das Projekt zwischen den Disziplinen und freut sich über den Austausch mit anderen Urbanophilen. Ab 2017 können die Fundstücke, Meinungen und Ideen im neuen Museumsgebäude besucht werden.

 

Was eine Stadt ist, wird durch die Alltagspraktiken der Städter*innen dynamisch inszeniert. Kollektiv wird ein Netz an Bedeutungen gestrickt, das sinn- und identitätsstiftend ist und damit die gefühlte Stadt manifestiert und repräsentiert. Dieses Wissensnetz ist die Grundlage des städtischen Selbstverständnisses und damit ein verheißungsvoller How-To-Wissensschatz für Museen. Besonders Stadtmuseen haben mit diesem flüchtigen Untersuchungsgegenstand zu kämpfen und entwickeln unterschiedliche Strategien im Umgang mit den performativen Akten der Sinngenerierung. Dabei stehen sie einer Vielzahl neuer urbaner Artikulationsformen und Akteur*innen gegenüber, die zunehmend als wichtige „Quellen“ erkannt werden.

Partizipation ist in dieser Konstellation ein Schlüsselbegriff in doppelter Hinsicht, da das Phänomen der städtischen Selbstorganisation nach kreativer Teilhabe strebt und Museen zunehmend an diesem Punkt ansetzen.

urbanoREVIEW →

Rezension “Wir sind die Stadt! Urbanes Leben in der Digitalmoderne”

rauterberg_wirsinddiestadt

Quelle: Suhrkamp Verlag

Mittlerweile beginnt nahezu jeder Text über Stadtentwicklung – sei er akademisch oder populärwissenschaftlich – mit der Feststellung, dass seit einigen Jahren mehr Menschen in den Städten leben als auf dem Land. Das ist in „Wir sind die Stadt!“ glücklicherweise nicht so: Die Feststellung folgt erst auf der dritten Textseite.

Trotz dieser anfänglichen Ernüchterung hat der Journalist und Kunst-, Stadt- und Architekturkritiker Hanno Rauterberg ein außergewöhnliches Buch geschrieben. Sprachlich äußerst gewandt greift er nahezu alle zeitgenössischen Phänomene urbaner Kultur auf und setzt sie fast schon spielerisch wie ein Tausend-Teile-Puzzle zusammen. Die Liste der Themen ist lang: Occupy und Urban Gardening, Parkour und Flashmobs, Facebook-Partys und Geocaching, Adbusting und Restaurant Day – und vieles, vieles mehr. Dabei ist es keine bloße Aufzählung, sondern eine schnell lesbare Abhandlung, die wie eine Führung durch unsere Städte erscheint.

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Berlin Unlimited Festival im ZK/U Moabit

Vom 3.- 10. Oktober findet im Zentrum für Kunst und Urbanistik in Berlin-Moabit das erste transdisziplinäre Festival statt, das mittels Kunst, Architektur und urbanem Diskurs ein Bild des zeitgenössischen Berlins 25 Jahre nach dem Fall der Mauer zeichnen wird.

Die Ausstellung BERLIN UNLIMITED soll Widersprüche zwischen individueller Freiheit und urbanen Zwängen aufdecken. Anhand von Kunst und Medien, Architektur und Stadtplanung, Theorie und Forschung enthüllt, reflektiert, reformiert und hinterfragt BERLIN UNLIMITED die Grenzen und Limits der Stadt, in ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ist Berlin limited, unlimited, unlimited…?

Kunst & Kultur →

Mittwoch 7. Mai, Buchvorstellung: „fair-handeln! – Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln“

Am Mittwoch, den 7. Mai 2014, von 18:00 – 20:00 Uhr stellt die Herausgeberin Jaana Prüss in der Markthalle 9, Eisenbahnstrasse 42/43, 10997 Berlin-Kreuzberg, ihr neues Buch „fair-handeln! – Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln“ vor.

Abb.: Cover des Buches, Jaana Prüss

Abb.: Cover des Buches, Jaana Prüss

Jede*r besitzt individuelle Talente, Gaben und Fähigkeiten, die es zu entfachen gilt. Von dieser Überzeugung aus zeigt das von Jaana Prüss herausgegebene »Hand- und Mitmachbuch« fair-handeln!, auf welche Weisen Zukunftsfähigkeit in den ganz konkreten Dingen des Alltags mit Herz, Hand und Verstand praktiziert werden kann. Der Handlungsmaßstab richt hier von kleinen alltäglichen Interventionen, bis hinein in den Bereich des öffentlichen Raums und der ganzen Stadt. fair-handeln! würdigt und vernetzt gewöhnliche Menschen, die ungewöhnliche Dinge tun: fair-führen, fair-antworten, fair-mögen, fair-leihen, fair-teilen, fair-binden, fair-handeln! Das Buch und die Vorschläge sollen nicht belehren, sondern vielmehr die Freude am schöpferischen Tun und verantwortungsvollen Handeln auf vielerlei Weise anregen.

fair-handeln!

Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln

herausgegeben von Jaana Prüss

ISBN 978-3-00-045409-7

192 Seiten, 19,90 €

Weitere Infos hier, den Flyer gibt es hier

urbanoFILMS →

urbanoFilms#26 zum Thema: “Mapping” – Kartierung urbaner Erfahrungen durch Film

(English version below) Nach einer längeren Pause laden wir gleich schon zur nächsten Veranstaltung der urbanofilms-reihe 2014 ein. Paula Salomo und Karsten Michael Drohsel von Urbanophil teilen eine große Begeisterung für das Thema “Mapping” mit all den sich bietenden Facetten der Betrachtung: seien es methodische Vorgehensweisen der Kartierung von relevanten lokalen Daten, experimetelle Formate der Erfassung von räumlichen Phänomenen oder wie im ersten Beitrag der von nun an unregelmäßig fortlaufenden Filmreihe “Mapping”, die künstlerisch-forschende Herangehensweise der Kartierung urbaner Erfahrungen durch Film von Violeta Burckhardt.

URBANpromo

Die heutige Stadt repräsentiert mehr als nur Lebensraum und Umwelt, sie ist unsere Zukunft. Mit Städten und Technologien, die immer schneller wachsen und fortschreiten, sind wir als Stadtbewohner dazu gezwungen diesen kontinuierlichen Flux zu akzeptieren und als einen Teil unserer Realität anzunehmen. Film ist ein flexibles Werkzeug der Repräsentation, das mit beiden – den harten und den weichen – Seiten der zeitgenössischen Stadt umzugehen vermag. Film befähigt uns dadurch, dass wir uns auf die verschiedenen Aspekte der auf dem Spiel stehenden urbanen Realität konzentrieren können.

  • Terminkalender

    Okt
    25
    Sa
    all-day Der entfesselte Blick: Die Brüde... @ MARTA Herford
    Der entfesselte Blick: Die Brüde... @ MARTA Herford
    Okt 25 – Feb 1 all-day
    Mit dem umfassenden Blick auf die unkonventionellen Ideen der Architekten und Gestalter Bodo und Heinz Rasch (1902–1996 und 1903–1995) setzt die Ausstellung das Werk der Brüder in ein aufschlussreiches Verhältnis zur jüngeren Architekturgeschichte. Vor allem[...]
    Nov
    14
    Fr
    all-day West:Berlin! Ausstellung im Stad... @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais
    West:Berlin! Ausstellung im Stad... @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais
    Nov 14 – Jun 28 all-day
    West:Berlin! Ausstellung im Stadtmuseum @ Stadtmuseum Berlin Ephraim Palais | Berlin | Berlin | Deutschland
    Mit der Vereinigung Deutschlands 1990 ist nicht nur die DDR als Name und Staat von der Landkarte verschwunden sondern auch das Gebilde "West-Berlin", "Berlin (West)", "Westberlin". Nachdem jahrelang insbesondere die DDR im Interesse von Forschungen,[...]
    Jan
    15
    Do
    18:00 SMART PEOPLE & URBAN COMMONING V... @ TU Berlin, Raum HBS 005
    SMART PEOPLE & URBAN COMMONING V... @ TU Berlin, Raum HBS 005
    Jan 15 @ 18:00 – 20:00
    im Rahmen der Dialogische Veranstaltungsreihe “Smart People & Urban Commoning” Die interdisziplinäre Dialogplattform „Smart People und Urban Commoning“ greift die Diskussion um die Smart City als Forschungsgegenstand auf, um gezielt die Stadtgesellschaft und die zivilgesellschaftlichen Akteur/innen und[...]

    View Calendar

  • Neuste Kommentare

  • Häufig genutzte Schlagworte

  • nach oben ↑
    Themen