Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Stadtplan«
Kunst & Kultur →

Stadtskulpturen aus Papier von Matthew Picton

Venedig (©Matthew Picton)

Venedig (©Matthew Picton)

Der englische Künstler Matthew Picton erstellt großartige Stadtskulpturen aus Papier in beeindruckender Detailschärfe. Unter seinen Werken finden sich London, Dubai, Las Vegas New York und Dresden. Dresden ist mit in der Auswahl, weil Picton oft eine Version vor und nach einer Katastrophe herstellt, im Falle von Dresden vor und nach den Bombenangriffen im 2. Weltkrieg.

Alle bisher von Picton hergestellten Städte können auf seiner Webseite bewundert werden.

San Francisco (©Matthew Picton)

San Francisco (©Matthew Picton)

Dublin 1904 (©Matthew Picton)

Dublin 1904 (©Matthew Picton)

Kunst & Kultur →

Stadtimaginationen

Schon mal in NeuElbStadt, auf den Kerguelen-Inseln oder in Gramen auf Scania verlaufen? In der Realität wohl kaum. Dennoch gibt es sauber gezeichnete Pläne dieser Orte, Landschaften und Kontinente, auch wenn sie nur auf dem Papier und in den Köpfen ihrer Schöpfer existieren.

Johannes Bouchain, der selbst die Städte Kenz und Konthuan entworfen hat, sammelt auf seiner Webseite Urban Geofiction „Stadtimaginationen“ aus der ganzen Welt. Neben Übersichts- und Detailplänen finden sich dort Netzkarten des ÖPNV und zum Teil ganze Steuer-, Einkommens- und Energiekonzepte. Leider sind die auf der Webseite hinterlegten Links zum Teil veraltet und führen ins digitale Nirvana, der Umfang der einsehbaren Sammlung ist dennoch beachtlich. Sollte es einmal ein Update geben, könnte dann vielleicht auch das imaginierte Land Bungavien des hr3-Radiomoderators Tim Frühling hinzukommen.

Der Liniennetzplan der Stadt Gramen, einer Imagination von Andrew Potanin (Samara, Russland) ist der Webseite www.stadtkreation.de entnommen.

Autor: Tobias Zeller/Kathmandu (Seine eigene imaginierte Stadt aus Teenagertagen heißt Haldenberg. Ihr stark autozentrierter Stadtplan lagert in einem Container im real existierenden Obertshausen bei Frankfurt.)

Kunst & Kultur →

Für ungeschickte Touristen: Der verknitterte Stadtplan

Praktisch: Die Crumpled City Map

Wer kennt das nicht: Man ist als Tourist in einer fremden Stadt, faltet umständlich den Stadtplan auf, um nach ein-zwei Windböen und ein paar Mal die Karte hin und her drehen nicht mehr zu wissen, wie man sie eigentlich zusammenfaltet. Mit jedem Mal Ausfalten wird die Karte immer knitteriger und fängt womöglich auch noch an zu reißen.
Dieses Problem behebt nun endlich die Crumpled City Map von Emanuele Pizzolorusso.

Here is the map you’ve always wanted: it is soft, extra-light, beautiful to look at and doesn’t mind being ill-treated. It is truly indestructible.

Wenn man sein Ziel gefunden hat, stopft man die nur 20 Gramm leichte und wasserfeste Karte einfach in den dazugehörigen Beutel.
Bislang gibt es Karten zu den üblichen Verdächtigen, also Berlin, New York, London, Paris und Rom. Mit 12 Euro pro Stück sind sie auch kaum teuerer als ihre unfreiwillig verknitterten Geschwister.

Themen