Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Stadtplanung«
Grüne Stadt →

The Union Street Urban Orchard

Union Street Urban Orchard

Foto: Mike Massaro

Im Rahmen des London Festival of Architecture wurde vor wenigen Tagen der Union Street Urban Orchard eröffnet. Der Entwurf für den Community Garden auf einer städtischen Brache stammt von Heather Ring: Hauptsächlich verwendet wurden Europaletten, um Beete und Möbel zu bauen. Sehr schön ist auch die Tischtennisplatte auf einem Müllcontainer.
Während des Sommers laden die Organisatoren zum Verweilen und Mithelfen ein. Angebaut werden Obst und Gemüse aller Art aber die Fläche dient auch als Baumschule, um Bäume großzuziehen, die später dann den Bankside Urban Forest bilden sollen. Dieser städtische Wald soll die Lebensqualität des stark verdichteten Stadtteils Bankside verbessern, indem im Straßenraum oder auf Brachen Baumgruppen gepflanzt werden sollen.
Ergänzt wird das Gartenerlebnis durch Events wie Vorträge oder Konzerte.

Mit den Prinzessinnengärten findet sich seit 2009 ein ähnliches Projekt in Berlin am Moritzplatz. Und so bietet sich dieser Blog-Eintrag für einen kleinen Teaser zum nächsten urbanoFILMS-Abend am 22. Juli 2010 an: Unter dem Motto „grün statt grau“ zeigen wir Kurzfilme über Urban Gardening und Farming in ebendiesen Prinzessinnengärten! Die Details erfahrt Ihr in den nächsten Tagen hier!

via Dezeen

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Das Affordable-Housing-Kit


Das Center For Urban Pedagogy (CUP) aus Brooklyn, New York hat ein Affordable-Housing-Kit entwickelt, mit dem spielerisch-grafisch der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum eines Stadtquartiers dargestellt werden kann. Ziel dieses Werkzeugs soll es sein, den Bewohnern den Prozess der Standortentscheidung und Preisgestaltung von Sozialwohnungen nachvollziehbar zu machen, um ihnen zu ermöglichen, auf Augenhöhe mit den zuständigen Behörden zu verhandeln.

Dazu hat CUP auch eine sehr interessante interaktive Karte von New York mit der Verteilung der Bewohner nach Medianeinkommen je Stadtteil angefertigt.

Dieses Video erklärt noch einmal die Funktionsweise und den Zweck des Affordable-Housing-Kits:

Grüne Stadt →

Ausstellung: Post-Oil City

Ökologisch denken und handeln, umweltgerecht planen und energieeffizient bauen – dies muss der Anspruch unserer Gesellschaft sein, die mit den Folgen des Klimawandels und dem absehbaren Ende fossiler Brennstoffe konfrontiert ist. Architekten und Stadtplaner gehen diese Aufgabe an; da die Mehrheit der Menschen bereits in Städten lebt, sind diese heute zum Haupthandlungsort geworden. Die Ausstellung und die Zeitschrift „Post-Oil City – Die Stadt nach dem Öl. Die Geschichte der Zukunft der Stadt“ stellt innovative Projekte in Asien, Afrika und Amerika vor.

Ausstellungsdauer
ifa-Galerie Stuttgart
29.01. – 20.03.2010
ifa-Galerie Berlin
23.04. – 18.07.2010

Führung durch die Ausstellung: Freitag, 23. April 2010, 17 Uhr, mit Anh-Linh Ngo, Redakteur Arch+ und Kurator der Ausstellung

Weitere Informationen
Ausstellungsinformationen
Süddeutsche Zeitung vom 3. Februar 2010: „Weltenretter Architekt“ (Online leider nur kostenpflichtig)

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Urbanizing Suburbia

Ellen Dunham-Jones, Architektur-Professorin am Georgia Institute of Technology, diskutiert die zukünftigen Herausforderungen der US-amerikanischen Suburbanisierung an Architektur und Stadtentwicklung.
Bewohner suburbaner Wohngebiete haben einen um 2/3 größeren CO2-Fußabdruck als Stadtbewohner. Zudem geben sie mittlerweile 29 % ihres Budgets für den Wohnraum, aber 32 % für Mobilität aus. Eine Nachverdichtung erscheint also sowohl ökonomisch und selbstverständlich ökologisch unausweichlich.
Dunham-Jones analysiert anhand von mehreren Beispielen die Potentiale einer (Re-)Urbanisierung von Suburbia. Geschlossene Shopping Malls bieten die Flächen für New Urbanism-Stadtviertel, leerstehende Big-Box-Stores werden zu Nachbarschaftszentren, Parkplätze zu Stadtplätzen.

Kunst & Kultur →

Abschluss der Stadtsafari

„In den letzten Monaten sind wir mit den Jugendlichen aus dem Kiez um die Häuser gezogen, haben gemeinsam Freiflächen erkundet und Gestaltungsideen für eine jugendgerechte Stadt entwickelt. Am Samstag wollen die Kids Euch zeigen, was bei der Stadtsafari herausgekommen ist: ein Schloss am Moritzplatz, ein Mädchenclub, eine öffentliche Galerie, hängende Gärten, ein Ponyhof in der Stadt und ein Parkour-Parkour. Schlechtes Wetter ist keine Ausrede: wir haben ein Zirkuszelt.“

Samstag 5.12., 14 bis 18 Uhr
in den Prinzessinnengärten, Prinzen- Ecke Oranienstraße

nach oben ↑
Themen