Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Stadtplanung«
urbanoFILMS →

urbanoFILMS #8 – NEULAND

Der Dokumentarfilm „Neuland“ von Daniel Kunle und Holger Lauinger spiegelt die Lebenssituation der Menschen im Zuge der gesellschaftlichen Transformation in Ostdeutschland wieder. Er ist ein Reisebericht, der an Hand von Beispielen dokumentiert, wie dort trotz hoher Arbeitslosigkeit und bestehender Perspektivlosigkeit „Neuland“ gedacht wird und wie Pioniere „Neuland“ entstehen lassen.
In einer anschließenden Diskussion wollen wir der Frage nachgehen, in welcher Weise in Ostdeutschland auch in Zukunft Neuland betreten werden kann. Gäste des Abends sind:

  • Holger Lauinger, Journalist und Filmemacher und Regisseur des Films
  • Thilo Lang, Herausgeber des Magazins Städte im Umbruch/ Zukunftsagentur Brandenburg GmbH
  • Kristine Volke, Herausgeberin des Kulturberichts „Labor Ostdeutschland“ (angefragt)
  • Thomas Kralinski, Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag

Veranstaltungsort:
Max und Moritz
Ornaienstraße 162
U8 Moritzplatz

Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Neukölln knallhart? Strategien gegen Jugendgewalt im Stadtquartier

Die ZukunftsWerkStadt 07 der Heinrich Boell Stifting (HBS) nähert sich dem Thema Jugendgewalt aus der Perspektive des Quartiers bzw. des Sozialraumes. Bestimmte Arten der Gealt ballen sich in Kiezen, die sowieso schon von sozialen Problemen gebeutelt sind. Jugendkriminalität ist dabei die öffentlich sichtbare Form der Gewalt, die sich aber in den privaten Räumen oftmals in anderer Form fortsetzt. Es sollen Ursachen der Gewalt diskutiet werden und Wege aufgezeigt werden, wie sich Bewohner erfolgreich engagieren können.
Das vollständige Programm finden Sie auf den Seiten der Heinrich Böll Stiftung.

Veranstaltungsort:
Jugendzentrum Lessinghöhe Neukölln
Mittelweg 30
12053 Berlin
Anmeldung erbeten!

Kunst & Kultur →

Mode für den überzeugten Städter und Architekturliebhaber

Stadtplanung und Architektur halten auch in der Modewelt ihren Einzug. So greift beispielsweise die mobile Einsatztruppe Stadt und Stil (mess) – wir berichteten – das Thema Suburbanisierung auf und entwarf neben T-Shirts gegen das Siedeln am Stadtrand auch andere Accessoires und Gebrauchsgegenstände für den überzeugten Städter (siehe hier). Mit den allseits beliebten Buttons oder einer gut gefüllten Kaffeetasse kann man den stillen Protest ebenso wagen wie mit den politisch korrekten T-Shirts, die mit ihren unterschiedlichen Aufdrucken überzeugen.


(foto by mess)

Einen anderen Ansatz verfolgt der UNBUILT SHIRT AWARD 2007. Die oftmals ins Nichts verlaufende Produktion von architektonischen Entwürfen, städtebaulichen Projekten und Visionen haben hier die Chance einer Realisierung anderer Natur. Die oftmals mit einem hohen grafischen Potential gestalteten Entwürfe finden Verwendung auf den Vorder- und Rückseiten von T-Shirts. Bis zum 29.06.2007 können Stadtplaner, Architekten, Landschaftsplaner, Ingenieure und Graphikdesigner ihre ungebauten Entwürfe einreichen, aus denen dann die besten 10 auf T-Shirts recycelt werden. Frühere Kollektionen können auf folgender Webseite bestellt werden.


(foto by unbuilt)

Ein weiteres modisches Accessoire ist in Dresden erlebbar. Als Teilprojekt einer Diplomarbeit wurde die Dresden Brille „Silhouette“ entwickelt. Ausgangspunkt ist die Position der Stadt Dresden, ihre durch den Maler Canaletto verewigte Silhouette aus der Barockzeit als Status Quo für die Zukunft des baulichen Stadtbildes der Innenstadt festzusetzen. Dass die Stadtsilhouette dabei nicht nur durch die barocken Baumeister geprägt wurde, scheint dabei nicht zu interessieren. Somit werden Projekte, die nicht in dieses Bild passen, abgerissen und verändert. Eine Prägung der Stadt durch zeitgenössische Bautradition ist undenkbar. Die Dresden Brille spiegelt die Entwicklung der Silhouette wieder. Als Serie konzipiert wird ihre erste Auflage den Stand der “Skyline” von 2005 wieder geben. Erhältlich im Museumsshop des neuen Ausstellungsgebäudes an der Brühlschen Terrasse.


(foto by urbikon)

Kunst & Kultur →

SPROUTBAU – Ein Wohnexperiment


(foto by Sproutbau)

Freunde temporärer Nutzungen und die, die es einmal werden möchten, sollten in diesem Sommer ihr Augenmerk auf ein vielversprechendes Projekt in Bremen-Tenever lenken: Man stelle sich eine typische Stadtrandgroßwohnsiedlung mit etwa 30 jähriger Geschichte vor, die gegenwärtig für die Stadt Bremen eine große Herausforderungen im Umgang mit Wohnungsleerstand und segregierten Bevölkerungsgruppen bedeutet. Eine aufgeschlossene und motivierte Bewohnerschaft hat zusammen mit Verantwortlichen aus Bürgerschaft, Wohnungsbauunternehmen und engagierten sozialen Trägerschaften zu beispielhaften Erfolgen in der Aufwertung der Gebäude, des Wohnumfeldes und nachbarschaftlicher Beziehungen beitragen können.

weiterlesen →

Städtebau & Architektur →

Chilenische Online-Magazine

Hier haben wir in den weiten des Netzes zwei sehr schöne – spanischsprachige – Online-Mags aus Chile zu den Themen Architektur und Stadtplanung gefunden. Darin finden sich Berichte über aktuelle Themen, Wettbewerbe – und dies auch über Chile hinaus. So zum Beispiel über den Expansionsdrang der Stadt Peking in den Untergrund, oder ein Universitätsprojekt zur Neugestaltung der Waterfront in Valparaiso (Chile).

nach oben ↑
Themen