Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »Theorie«
Stadtentwicklung & Stadtpolitik →

Diese Woche: URB4NIZE FESTIVAL in Wien

Leider sind wir etwas spät dran dieses Jahr, aber wie in den letzten Jahren soll der Ausruf „Auf nach Wien“ auch dieses Jahr die Eine oder den Anderen nach Wien, zum mittlerweile vierten Urbanize Festival eines unserer absoluten Lieblingsmagazine, der dérive, motivieren.

urb4nize2013_Banner_561x152

 

Unter dem Motto „Citopia Now“ möchte das Festival nicht nur an die alten, lange nicht mehr aktuellen Utopien erinnern, sondern aktiv an einer „schönen Utopie einer lebenswerteren und gerechteren Stadt“ arbeiten.

Die Voraussetzungen für eine lebenswertere Stadt und eine gerechtere Stadtgesellschaft werden in der Gegenwart geschaffen. Wie diese Stadt aussehen kann und soll, ist nicht festgeschrieben. Eine Vorstellung davon keimt im urbanen Handeln, in politischen Debatten und Aktionen. Wo aber beginnt der Weg nach Citopia? Wie die Lücken im löchrigen Netz der herrschenden Verhältnisse fruchtbar machen und neue Modelle des urbanen Miteinanders finden? Wo ansetzen in der Fülle der Situationen, die im Alten verharren, obwohl Änderung längst überfällig ist?

Um Citopia nicht nur in der Theorie auszuloten, sondern auch in der Praxis zu erproben sind wieder viele Expertinnen und Experten eingeladen, die auf unzähligen Veranstaltungen unterschiedlichster Art über ihre Erfahrungen, Projekte und Forschungen sprechen und diese mit dem Publikum praktizieren. U.a. vertreten sind Jeffrey Ho, das sehr spannende CIT Kollektiv aus Wien, Andrej Holm und viele andere.

Begleitend wird eine Filmreihe den Diskurs erweitern und neben DJ-Begleitung die Abende bespielen.

Alle weiteren Infos über das Festival hier und das neue dérive Magazin findet ihr hier

 

urbanoREVIEW →

Rezension „Was heißt hier Stadt?“ von Brigitte Schultz

w-h-h-s_jovis_gross

Abb. Jovis Verlag

Es ist in gewisser Weise Eulen nach Athen tragen, wenn man Stadtplanern und Architekten etwas über die Stadtbauwelt erzählen möchte, ist diese Zeitschrift doch seit der Gründung Anfang der 1960er Jahre zu einem der bekanntesten Fachorgane aufgestiegen. Es wird wenige Diskurse geben, die sich nicht in der einen oder anderen Art auf Texte oder Diskussionen der Stadtbauwelt beziehen und die Autoren bestimmten diese zu weiten Teilen mit. Es ist das besondere Verdienst der Publikation „Was heißt hier Stadt? – 50 Jahre Stadtdiskurs am Beispiel der Stadtbauwelt seit 1964“ von Brigitte Schultz, diese knapp 50-jährige Geschichte einmal systematisch auszuwerten und in Hinblick auf die zentralen Diskussionslinien aufzubereiten.

weiterlesen →

Themen