Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Schlagwort »U-Bahn«
Kunst & Kultur →

Nylon-Strumpfhosen mit NYC Subway-Karte

© Nylon Journal

© Nylon Journal

Wochenende, Partynacht. Man ist nicht mehr ganz nüchtern und auf dem Weg nach Hause. Doch die Party war an einer entlegenen Ecke der Stadt und so ganz sicher ist man sich nicht, wie die Fahrverbindung mit der U-Bahn ist. Da wäre es doch ungemein praktisch, wenn man die U-Bahnkarte immer bei sich hätte. Das haben sich die Designer von Nylon Journal vielleicht auch gedacht, als sie diese super-coole Nylon-Strumpfhose gestaltet haben, auf der die Netzkarte von den Linien 4 und 5 der New Yorker Subway abgedruckt ist. Für US$ 44 ist die Strumpfhose in weiß oder braun zu haben.

Video, Film & Fotografie →

Der Stereo-Blick aus der U-Bahnlinie 1

Das schöne an den Hochbahnstrecken der Berliner U-Bahn ist, dass man – anders, als bei der großen Schwester, die nur unterirdisch verkehrt, oder der S-Bahn, die auf breiten Bahndämmen fährt – mitten durch das urbane Gewühl fährt. Und dass erlaubt tolle Blicke auf und in die Häuser und auf das Treiben auf den Straßen. Nur leider muss man sich für eine Seite entscheiden, wenn man aus dem Fenster guckt.
Jetzt nicht mehr! Denn in diesem Video sind die Bilder von beiden Seiten der Fenster einer kompletten Fahrt von Warschauer Straße bis zum Zoo zusammengeschnitten. Die ganzen 16 Minuten braucht man sich vielleicht nicht zu geben, aber die Mitfahrt hat etwas tiefenentspannendes.

Urbane Mobilität →

Berlins ÖPNV-Netz im Zeitraffer

Zugegeben, es ist ein bisschen nerdig. Aber stadtgeschichtlich ist es dennoch interessant:
Martin Brake hat eine Google-Karte mit jahresscharfen Daten zur Entwicklung des schienengebundenen ÖPNV in Berlin erstellt. Der Clou dabei ist, dass man die Entwicklung im Zeitraffer abspielen kann. Sehenswert!

Kunst & Kultur →

Musik aus U-Bahn-Tickets

Design-Studenten der University of Dundee haben eine Spieldose aus gebrauchten U-Bahnfahrscheinen entwickelt. Je nachdem, wo die Karten gelocht wurden, können sie als ein anderer Ton erklingen. Doch damit nicht genug: Der Plan der Designer ist, dass die Spieldose in unmittelbarer Nähe zu den Zugangssperren im U-Bahnhof montiert wird und beim Validieren des Tickets durch einen Fahrgast anfängt zu spielen. Dadurch wollen sie erreichen, dass die täglichen Pendler für einen Moment etwas unerwartetes, positives in der U-Bahn erleben.
Das alles ist freilich noch im Prototypen-Stadium, aber der Fortschritt kann auf der Webseite von »Sound of the Underground« verfolgt werden.

Kunst & Kultur →

Der U-Schlafwagen

Spätabends: Die letzten Fahrgäste kommen müde von der Spätschicht, möchten nur noch ins Bett. Doch die U-Bahnfahrt nach Hause ist hart. Die Sitze sind unbequem und man droht einzunicken und seine Station zu verpassen.

Als „Service“ hat das Kollektiv »Improv Everywhere« den „Sleeper Car“ in der New Yorker U-Bahn ins Leben gerufen. Improv Everywhere hat sich zum Ziel gesetzt, Spaß und Chaos in den öffentlichen Raum zu bringen:

Improv Everywhere is a New York City-based prank collective that causes scenes of chaos and joy in public places.
Improv Everywhere

Der Sleeper Car ist komplett mit Bett, Kissen und Decke ausgestattet. Wer will, bekommt auch einen Pyjama und eine Augenklappe. Und der „Schaffner“ weckt die Fahrgäste an ihrer Wunschhaltestelle.

nach oben ↑
Themen